Heiße Nacht im 1/4

In der Nacht von Samstag, 26. September, auf Sonntag, 27. September, gab es an der Bremer Sielwallkreuzung wieder allerhand für die Polizei zu tun.
Nachdem Unbekannte damit begannen, Mitten auf der Kreuzung Fußball zu spielen und somit den mitternächtlichen Verkehrsfluss zu „stören“, bemühte sich die Polizei darum, den Fußball einzusacken. Allerdings gelang ihr das nicht so elegant, wie zuvor einem jungen Mann, der sich den Ball schnappte und ihn vor sich her dribbelnd Mitten auf der Straße in Richtung Hamburger Straße davoneilte. Die Polizei musste den neuen Ball mit Gewalt und rumpöbelnd einem Jugendlichen entreißen.
Aber wie zuvor sörte sich niemand über diesen Verlust, da alteingesessene Eck-FußballspielerInnen solch Verhalten bei ihren Derbys gewohnt sind. Schnell wurde ein neuer Ball organisiert und weitergekickt.
Anscheinend aus Wut über die pöbelnden und hupenden AutofahrerInnen, die immer wieder über das Spielfeld fuhren, begannen Umstehende damit, die Kreuzung mit Mülltonnen und Sperrmüll zu blockieren. Es dauerte auch nicht lange, bis ein Sofa mitten auf der Kreuzung in Flammen aufging.
Das Fußballspiel ging munter weiter, bis die Polizei erneut antraf, um den Brand mutig mit einem Feuerlöscher zu löschen. Nun waren es nicht mehr die FußballspielerInnen, die den Verkehr behinderten, sondern die Bullen, die in Gruppen auf der Kreuzung standen und anscheinend nicht wussten, was sie machen sollten. Vielleicht waren sie auch aufgrund von ausstehenden Lohnauszahlungen auch unterbesetzt. [Info] Allerdings kam es bei diesem Polizeieinsatz bedauerlicherweise zur Festnahme einer umstehenden Person.
Die Polizei zeigte noch einige Zeit Präsenz und verzog sich dann wieder, was den SportlerInnen die Chance auf ein neues Fußballspiel gab. Diesmal wurde sogar mit zwei Bällen gespielt und alsbald loderten auch wieder Flammen in einem neuen Sofa auf. Es dauerte nicht lange und die Polizei setzte dem treiben wieder ein Ende. Todesmutig wurde das Feuer von zwei Beamten gelöscht und das Sofa daraufhin von einer Polizeistreife abtransportiert.
Da die Menge der spielenden Personen immer mehr abnahm und die Zeit schon stark fortgeschritten war, wurde beschlossen, die Fußballspielerei nach einigen Stunden nun endlich abzubrechen.
Ob die brennenden Sofas mit den Bränden am Vortag im Bremer Süden zusammenhängen, ist noch ungeklärt.


4 Antworten auf „Heiße Nacht im 1/4“


  1. 1 Blubb 01. Oktober 2009 um 17:46 Uhr

    Später brannten auch noch einige Mülltonnen an der Linienstraße ecke Krummen Arm und direkt danach ein Dixiklo gegenüber dem Eisen ;)

  2. 2 blaaah 02. Oktober 2009 um 22:34 Uhr

    krass, dass von den geschehnissen gar nix in den bullenberichten auftaucht…

  3. 3 Links 03. Oktober 2009 um 12:09 Uhr

    Macht doch bitte links zu anderen Seiten bitte anonym rein…
    Ist ganz einfach mit Anonym zu http://www.gulli.com/tools/anonym-to/

  4. 4 yuppie 04. Oktober 2009 um 13:39 Uhr

    auch am 02. okt wurde wieder kräftig gekickt. die bullen haben sich blamiert, indem sie mit krass vielen leuten kamen und nichts verbotenes vorfinden konnten und wieder abrücken musste. sehr sehr amüsant

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.