Solidarität mit den Verurteilten im mg-Prozess

Gestern solidarisierten sich circa 100 Menschen in Bremen mit Axel, Florian und Oliver, den drei Angeklagten im Berliner mg-Prozess.
why not?
Obwohl das Wetter gestern nicht richtig mitspielte, trafen sich immerhin circa 100 Leute am Bremer Ziegenmarkt im Viertel, um sich mit den Angeklagten im Berliner mg-Prozess zu solidariseren. Nachdem Uneinigkeit über die Uhrzeit der Spontandemonstration herrschte, da es zwei Demotermine gab, und schon zahlreiche Leute um 17 Uhr am Ziegenmarkt erschienen, beschloss man, sich um 20 Uhr dort wiederzutreffen, um eine größere Teilnehmerzahl zu erreichen.
Die Polizei bekam von der ganzen Aktion erst im Verlauf der Demonstration etwas mit, sodass man durch das ganze Bremer Viertel ohne Polizeibegleitung laufen konnte. Erst am Polizeirevier Innenstadt bemerkten die Bullen die Soli-Demo und somit wurde sie ab dem Wall die Demo von erst einem und im weiteren Verlauf von bis zu drei Polizeiautos begleitet. Warum die Polizei nicht mehr Einsatzkräfte auffuhr, bleibt ungewiss. Vielleicht hatte die Bremer Polizei alle Verfügbaren Einsatzkräfte für den Freimarkt abgestellt, weil dort ja mit Terorranschlägen zu rechnen sei oder weil die Geldmittel der Polizei nicht mehr für Einsätze reichen [INFO]. Wie dem auch sei, den Demonstrierenden kann dieser Umstand nur recht gewesen sein.
Vom Wall ging die Demonstration dann über die Domsheide in die Bremer Innenstadt weiter, vorbei an einem abseits gelegenem Teil des Freimarkts. Auch hier machte die Polizei keinerlei Anstalten, sich den DemonstrantInnen in den Weg zu stellen. Durch die Sögestraße ging es zurück auf den Wall und von dort aus wieder zurück ins Viertel.
Durch Parolen, ein sehr schickes Transpi und auffallende Pyrotechnik kam es zu einigen Interessensbekundungen am Rande der Demo. Leider war das szenetypische Mackerverhalten einiger TeinehmerInnen der Teilnehmerzahl nicht angemessen.
Trotz allem ist die Demo als voller Erfolg für die Bremer Szene zu werten und es ist sehr schön zu sehen, dass sich trotz befürchteter Repression so viele Menschen mit den drei Angeklagten im mg-Prozess solidarisierten.

Wir sind alle militante gruppe!

Solidarische Grüße aus Bremen


2 Antworten auf „Solidarität mit den Verurteilten im mg-Prozess“


  1. 1 Wenn Staatsanwalte Richter mimen « Analyse, Kritik & Aktion Pingback am 17. Oktober 2009 um 23:16 Uhr
  2. 2 VS-Bericht: nix Neues oder Nennenswertes « end of road Pingback am 19. Juni 2010 um 21:21 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.