Wir sind alle Brunnenstraße!

Auch in Bremen gab es eine kleine Spontandemonstration gegen die Räumung der Brunnenstraße 183 in Berlin.

Am Donnerstag, den 26. November, trafen sich in den Abendstunden circa 60 bis 70 Leute am Ziegenmarkt im Bremer Viertel, um sich mit den Leuten aus der Brunnenstraße 183 zu solidarisieren und für Freiräume zu demonstrieren. Kurz nach dem Start wurde schon der aggressive Charakter der Demo ersichtlich, da unablässig Feuerwerkskörper aus der Demo flogen.
Als die Demo dann am Polizeirevier am Wall vorbeikam, flogen zahlreiche Silvesterraketen und Böller gegen die Polizeiwache. Auch ein Polizeiauto wurde durch DemoteilnehmerInnen beschädigt.
Über den Wall ging es weiter in Richtung Sögestraße, eine der Hauptshoppingmeilen in Bremen. Dort mussten dann auch einige Werbetafeln, Blumenkübel und Ladenauslagen dran glauben. Über den Weihnachtsmarkt ,somit viel öffentlichkeitserregend, ging es zurück in Richtung Viertel. Kurz vorher wurde aus der Demo versucht, die Fensterscheiben der MC Donalds Filiale an der Domsheide zu zertrümmern, was allerdings nicht gelang, da es sich bei den Scheiben anscheinend um Sicherheitsglas handelt.
Bis dato verlief die Demo ohne Störungen durch die Polizei. Nur ein Mal trafen die Bullen mit zwei Fahrzeugen eher zufällig auf die Demonstrierenden, welche dann im Laufschritt auf die Cops zustürmten, sodass die Bullen mit quietschenden Reifen das Weite suchten.
Kurz nach der Domsheide tauchten dann plötzlich etliche Bullenwannen hinter der Demo auf und überholten teilweise die TeilnehmerInnen. Von hinten und vorne versuchten die Cops dann, unter anderem mit Teleskopschlagstöcken, die Demonstrierenden anzugreifen (ein Bulle hat sogar sein Funkgerät nach einer flüchtenden Person geworfen). Einige Leute rannte auf die Bullen zu aber die meisten DemonstrantInnen dürften wohl auf Grund der Zahlenunterschiede gegenüber den Bullen eingesehen haben, dass es keinen Sinn macht, sich hier mit den Bullen zu messen. Die Demo löste sich auf, die TeilnehmerInnen verteilten sich in die umliegenden Straßen.
Laut Polizeibericht wurden 14 Leute festgenommen, die sich nun wegen Sachbeschädigung, Körperverletzung und Landfriedensbruchs verantworten müssen.
Vier PolizistInnen wurden verletzt.
Man kann abschließend sagen, dass es eine super starke und laute Demo war, aber dass der Angriff der Bullen zum Schluss und die damit verbundenen Festnahmen das Ergebnis stark trüben. In allem hat die Soliaktion aber geklappt.
Squat the world!

kurzer Bericht auf buten un binnen

Wir sind alle Brunnenstraße!


4 Antworten auf „Wir sind alle Brunnenstraße!“


  1. 1 egal 28. November 2009 um 21:20 Uhr

    wo bleibt nur die linie?
    wurde bei der letzten veranstaltung dieser art in bremen noch beklagt:

    „Leider war das szenetypische Mackerverhalten einiger TeinehmerInnen der Teilnehmerzahl nicht angemessen.“

    wird gleiches verhalten diesesmal mit

    In allem hat die Soliaktion aber geklappt.

    bewertet. oder ist mackerverhalten nur ein problem wenn die demo eine bestimmte größe hat – wie das erste zitat nahe legt?

  2. 2 haaaaamburch 28. November 2009 um 22:45 Uhr

    @ egal
    Ist es denn nötig, dies nochmals zu betonen?
    Absofort folgt dann in jedem Bericht r Demos in Bremen, daß die mackerig waren?
    Nein, so wie die GenossInnen das hier gemacht haben, ist das schon völlig okay. Weiter so!

  3. 3 Hopper 01. Dezember 2009 um 0:44 Uhr
  1. 1 Agents Provocateur « end of road Pingback am 15. Dezember 2009 um 2:28 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.