Kundgebung gegen Sportsfreund

3.000 Unterschriften an den Vermieter des Naziladens „Sportsfreund“ übergeben

„Setzen auch Sie ein Zeichen gegen Nazis. Distanzieren Sie sich vom ‚Sportfsreund’!“ An die 3.000 Bremerinnen und Bremer unterzeichneten diesen Aufruf der Kampagne Ladenschluss und des Stephani-Kreis Ladenschluss. Gerichtet ist er an den Vermieter des Ladens „Sportfsfreund“ in der Faulenstraße, die Grothe Immobilien.
Rund 2.500 Unterschriften auf vorgefertigten Postkarten sammelten die beiden Initiativen innerhalb von nur fünf Wochen ein. Auf 180 Meter Wäschleine aufgezogen trug der Stephani-Kreis Ladenschluss sie nun vom Fangturm-Markt im Stephaniviertel durch die Obernstraße bis zum Hillmannplatz, dem Sitz der Immobilienfirma. Dort informierte bereits die Kampagne Ladenschluss Passanten über die Aktion und sammelte innerhalb einer Stunde weitere 500 Unterschriften ein. „Es war zeitweise ein richtiger Run auf die Unterschriftenkarten“, so eine der Beteiligten.

Anschließend überbrachten Pastor Friedrich Scherrer vom Stephani-Kreis Ladenschluss und eine Vertreterin der Kampagne Ladenschluss Herrn Grothe, dem Vermieter. Nachdem dieser in den vergangenen Monaten auf Anfragen der Initiativen und auch des Beirats Mitte nicht reagiert hatte, nahm er sich nun Zeit, um das Anliegen zu diskutieren.

Im Ergebnis sagt Herr Grothe zu, gemeinsam mit den InitiatorInnen und einem Vertreter von „Haus und Grund“ die Sachlage und Handlungsmöglichkeiten, insbesondere hinsichtlich einer Kündigung des Naziladens, zu beraten. Dazu will man auch eine/n VertreterIn der erfolgreichen Ladenschluss-Kampagne in Hamburg einladen .

geklaut bei der Kampagne Ladenschluss