Archiv für Februar 2010

Nazimahnwache in Delmenhorst – Bericht

Heute fand in Delmenhorst die unten angekündigte, vom JN Landesführer Julian Monaco angemeldete, neonazistische Mahnwache gegen die Eröffnung der Wanderausstellung „Verfassungsschutz gegen Extremismus – Demokratie schützen vor Rechts- und Linksextremismus“ statt.
Dies wurde von knapp 50 AntifaschistInnen versucht zu verhindern, indem der Platz vor dem Standesamt, auf dem die Nazis ihre Veranstaltung abhalten wollten, besetzt werden sollte. Aufgrund der hohen Polizeipräsenz gelang dies leider nicht. Von zwei Seiten versuchten die AntifaschistInnen auf den Platz zu gelangen, wurde aber sofort sehr brutal, von PolizistInnen angegangen und teilweise eingekesselt.


ein kümmerliches Häuflein an Nazis

(mehr…)

Update zur Mahnwache in DEL

Update: Der Beginn der Nazimahnwache ist heute um 18.30 Uhr, Veranstaltungsort wird vor dem Delmenhorster Standesamt sein, also in unmittelbarer Rathausnähe.

Weitere Infos auf Seiten der Antifa Delmenhorst.

Nazimahnwache in DEL

Am Donnerstag, den 25. Februar, haben Neonazis eine Veranstaltung vor dem Delmenhorster Rathaus angemeldet. Hierbei möchten sie gegen eine Wanderausstellung die unter anderem Rechtsextremismus thematisiert protestieren. Die Eröffnung der Veranstaltung findet morgen um 18.30 statt. Bereits ab 16 Uhr ist mit den Aktivitäten der Nazis zu rechnen.
Die Antifa Delmenhorst ruft dazu auf, „die morgige Demonstration deutscher Ideologie einmal mehr zum Desaster zu machen.“
Weitere Infos wird es auf der Internetseite der Antifa Delmenhorst geben.

Trauermarsch verhindern!

weitere Infos hier.

Schneller, als die Polizei erlaubt?

Der Nachrichtendienst Nonstopnews meldet, dass heute Morgen ein Polizeikonvoi der Bereitschaftspolizei Hannover auf der Autobahn A 27 zwischen Walsrode und Verden verunglückt ist.
Demnach „geriet ein Mannschaftsbus auf schneeglatter Fahrbahn ins Schleudern und prallte in die Leitplanken. Während ein nachfolgender Kleinbus noch ausweichen konnte, geriet ein Dritter ebenfalls ins Schleudern und rutschte gegen mehrere Bäume im Seitenstreifen. Ein vierter Bus konnte nicht mehr ausweichen und rammte in den ersten verunfallten Mannschaftsbus. Die restlichen sechs Polizeibusse konnten [leider] rechtzeitig bremsen und wurden nicht beschädigt.“

…anscheinend nix los…

… in Bremen. Falls du doch etwas berichtenswertes wissen solltest, dann kontaktiere uns doch bitte!

Ansonsten könnt ihr euch die Zeit mit innovativen Browsergames (klick aufs Banner) vertreten. ugly smilie

Bash fascists

DVU bei Bürgerschaftswahl

Nach eigenen Angaben plant die rechtsextreme DVU, trotz ihrer finanziellen Misere, bei den Bremer Bürgerschaftswahlen im kommenden Jahr teilzunehmen. So prahlt der Verband damit rum, dass man in Bremen und Bremerhaven „über eine starke Mannschaft“ verfüge. Ein Erfolg in Bremerhaven könnte nach dem Landeswahlgesetz auch den Einzug in die Bremische Bürgerschaft bedeuten. Der Kreisvorsitzende der DVU in Bremerhaven Rudolf Bargmann stellte in Aussicht, bis zu 100 000 Euro für den Wahlkampf von seiner Partei erhalten zu können.

LARAGE

In Bremen gibt es ein neues autonomes Zeitungsprojekt namens „LARAGE“. Diese Zeitung soll der Verbreitung von praktischen Erfahrungen und Anregungen, aber auch von Diskussionen in der radikalen Linken dienen.
Uns von endofroad hat es sehr geehrt und gefreut, zu sehen, dass relativ viele Artikel unseres Infoblogs in der Zeitung abgedruckt wurden. So erreichen unsere Berichte also auch Menschen, die nicht die Möglichkeit haben, ins Internet zu gehen.
Die Zeitung liegt in diversen linken Orten in Bremen aus.
Erreichen könnt ihr das Projekt unter La-Rage[ät]riseup.net

AVV hat vorläufiges Selbstverständnis

Die Autonome Vollversammlung (AVV) Bremen hat nun ein vorläufiges Selbstverständnis:

- Plattform für Information, Kommunikation, Reflektion und inhaltliche Diskussion

Für wen soll die AVV einen Raum bieten?

Die AVV soll eine Plattform zum Austausch zwischen Aktiven und Interessierten, sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen aus unterschiedlichen politischen Feldern sein. Gemeinsame Basis ist dabei die radikale Ablehnung der bestehenden gesellschaftlichen Verhältnisse, sowie das Streben nach einer herrschaftsfreien Welt. Damit verbunden ist das Bemühen die eigene politische Arbeit/den politischen Weg hierarchiearm zu gestalten und das Wissen um die Vielschichtigkeit der Unterdrückungsmechanismen in der eigenen Praxis zu integrieren.

Für was soll die AVV Raum bieten?

(mehr…)

Naziaufmarsch verhindert!

Solidarische Grüße nach Dresden an alle GenossInnen, die den Naziaufmarsch dort heute erstmals erfolgreich verhindert haben!

Alerta Antifascista!