COSPAR

Vom 18. bis 25. Juli 2010 wird in der Bremer Stadthalle das 38. Treffen des „Committee on Space Research“, kurz COSPAR, stattfinden.
Das COSPAR, welches 1958 gegründet wurde und seinen Sitz in Paris hat, versteht sich als als ein Forum für den wissenschaftlichen Austausch von Menschen und Konzernen, die sich an der Raumfahrtforschung beteiligen. Die Konferenz ist laut COSPAR mit geplanten 2.500 TeilnehmerInnen die „größte wissenschaftliche Raumfahrtkonferenz weltweit“ .
Organisiert wird das Treffen von den Unternehmen Zarm, EADS, OHB und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Alleine die Tatsache, dass die beiden Bremer Rüstungskonzerne OHB und EADS die Konferenz mitorganisieren, lässt erahnen, welche Firmen sich auf dem Treffen präsentieren werden. Dort wird es nicht nur um die Erforschung der Himmelskörper oder um Meteorologie gehen, sondern auch um militärische Projekte.
Dass das Treffen reichlich Brisanz hat, wird an den aktuellen Gästen in den Räumlcihkeiten des Zarm an der Bremer Universität deutlich. Dort nämlich, hat sich zur Zeit der Verfassungsschutz einquartiert, um sich, warum auch immer , auf das COSPAR vorzubereiten.


4 Antworten auf „COSPAR“


  1. 1 Orwell 06. Februar 2010 um 12:46 Uhr

    Vor einiger Zeit hat der Geschäftsführer von OHB Fuchs junior der Zeitung Welt online gesagt, die SAR Lupe Satelliten würden zur Überwachung von Taliban eingesetzt. Und der Deutschlandfunk hat berichtet, mit den Satelliten habe man Knochen eines alten Friedhofes in der Nähe des Bundeswehrlagers in Afghanistan gefunden, die 3 m unter der Erde lagen. Nachdem dies in der Öffentlichkeit bekannt wurde, gab es vereinzelte Proteste. So hat eine Bremer Friedensinitiative an der Universität Bremen gegen Forschungsprojekte protestiert, die die Überwachung von Menschen durch Satelliten zum Ziel haben. Seitdem behauptet Fuchs senior, er wisse nicht, wozu die von ihm in den Orbit gebrachten Satelliten gebraucht würden.
    Mit Sicherheit geht es auf der Konferenz darum, die Überwachung von Menschen aus dem Orbit voranzutreiben. Von dieser Konferenz geht eine große Gefahr für unsere Demokratie aus. Denn vom Prinzip her lassen sich mit solchen Satelliten ganze Städte und irgendwann ganze Völker lückenlos überwachen. Denn jeder Mensch produziert aufgrund biochemischer Prozesse in seinem Körper permanent elektromagnetische Wellen, die die Satelliten auffangen und an eine Bodenstation weiterleiten können.In Bremen wird sogar daran gearbeitet, Menschen mit elektromagnetischen Wellen zu manipulieren.

  1. 1 Bremen zum Rüstungscluster? « end of road Pingback am 01. März 2010 um 20:09 Uhr
  2. 2 COSPAR « end of road Pingback am 08. Juli 2010 um 17:56 Uhr
  3. 3 Proteste gegen Cospar « end of road Pingback am 21. Juli 2010 um 10:36 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.