Archiv für März 2010

Squatter squatter!

Knastbrache im Blockland
Seit sechs Jahren sitzt im Jugend- und Frauengefängnis im Bremer Blockland keiner mehr ein. Die Immobilien Bremen versuchen, das 280.000 Quadratmeter-Areal zu verkaufen – doch vergeblich. Interessenten gibt es nicht. Deshalb reifen die Pläne, das Gefängnis abzureißen. Denn mehr und mehr verfallen die Gebäude, die gelegentlich noch von der Polizei für Übungszwecke genutzt werden.

Das Video gibt es hier.

SWH sucht Werkzeug

Ziel der ganzen Aktion ist, die vorhandene Werkstatt im Keller wieder fit zu kriegen. Also spendet, spendet, spendet… Für weitere Infos oder bei Fragen schreibt einfach eine e-mail an:
swhwerkstatt[ät]gmx.net

Aufwertung des 1/4

Letztes Jahr hat die Bremer Bürgerschaft unter anderem den Ostertorsteinweg per Gesetz zum Innovationsbereich erklärt. Dies soll bewirken, dass sich die Eigentümer der angrenzenden Grundstücke zusammensetzen, um in Eigenregie und mit eigenen Mittel ihren Standort aufzuwerten. Für diese Zwecke soll von den Grundstückseigentümern ein bestimmter Geldbetrag an die Interessengemeinschaft „Das Viertel“ gezahlt werden.
Laut Weser-Kurier „erreichen die Bescheide Beträge von bis zu 10000 Euro.“ Gegen diesen Zwangsbeitrag regt sich nun Widerstand. So ist ein erstes Treffen zahlungsunwilliger Eigentümer geplant und einige Anlieger haben sich einen Anwalt genommen und Widerspruch eingelegt.
Leider regt sich derzeit nur Widerstand gegen die Zahlung der Zwangsbeiträge und nicht generell gegen diesen gewollten Umstrukturierungsprozess.
Schweinske war nur der Anfang. Wir wollen kein yuppisiertes Viertel!

Bremen mit Rüstungscluster?

Gestern unterzeichneten fünf Bremer Rüstungs- und Raumfahrtunternehmen eine Absichtserkärung zur engeren Kooperation, um Bremen zum „Kompetenzcluster für Maritime Sicherheit und Überwachung“ zu machen. Zu diesen fünf Rüstungsunternehmen gehören OHB (ua. Satellitenbau), Atlas Elektronik (ua. Ausrüstung von Kriegsschiffen), Rheinmetall Defence Electronic (ua. unbemannte Aufklärungssystem) und EADS Astrium (militärische Raumfahrtsysteme). Von der Clusterbildung erhoffen sich die Großunternehmen Subventionen aus Brüssel und Berlin.
Dass Bremen jetzt schon ein wichtiger Standort für diverse Rüstungunternehmen ist, sieht man nicht nur an der Anheufung dieser Firmen in Bremen, sondern auch am geplanten Committee on Space Research (COSPAR) -Gipfel, welcher im Juli in der Hansestadt stattfinden soll.

Rüstungscluster

taz-Bericht zum Thema
Radio-Bremen Bericht