Demo des Bremer Friedensforum

Liebe Leute,
am Samstag, dem 5. Juni 2010, wird eine Demonstration gegen Israels Angriff auf Gaza-Hilfskonvoi stattfinden, die von mehreren Gruppen und Organisationen veranstaltet wird. Sie beginnt um 14.30 Uhr am Hauptbahnhof und wird von dort zum Domshof führen, wo die Schlusskundgebung stattfindn wird.

Nachfolgend der Text des Offenen Briefes und zugleich Aufrufes zur Demo.

Herzliche Grüße

Hartmut Drewes
Bremer Friedensforum

Offener Brief

Liebe Bremer Bürger und Bürgerinnen!

Wir protestieren auf das schärfste gegen den Übergriff des israelischen Militärs auf die Schiffe der Friedensflotte in internationalen Gewässern, die Hilfsgüter – vor allem Baumaterial und medizinisches Gerät – in den von Israel belagerten Gaza-Streifen bringen wollten. Nach dem Krieg dort an der Jahreswende 2008/2009, bei dem die Israelis mehr als 1400 Palästinenser getötet haben (die meisten davon Zivilisten) , ist der militärische Überfall auf die Schiffe der Friedensaktivisten ein erneutes Verbrechen gegen das Völkerrecht. Auch das internationale Seerecht wurde dabei in grober Weise verletzt. Die Friedensaktivisten wollten die Blockade Israels durchbrechen, um den bedrängten und Not leidenden Menschen in Gaza zu helfen und ihnen ein Zeichen der Hoffnung und der Solidarität zu bringen. Und sie wollten die Welt auf das furchtbare Schicksal der eingeschlossenen Menschen dort aufmerksam machen. Mehrere Friedensaktivisten mussten ihren Einsatz für den Frieden mit dem Leben bezahlen, etliche wurden schwer verletzt. Die Verurteilung der gegen den Frieden gerichteten Politik Israels durch die internationale Staatengemeinschaft begrüßen wir sehr. Weiterhin fordern wir im Einzelnen:
- eine internationale Untersuchung der israelischen Militäraktion,
- die sofortige Übergabe der Hilfsgüter an die Regierung in Gaza,
- die Verurteilung der verantwortlichen israelischen Politiker und Militärs,
- die Beendigung der völkerrechtswidrigen Blockade des Gazastreifens,
- die Anerkennung der Verbrechen durch Israel, die es während des Krieges 2008/09 gegen die Palästinenser in Gaza begangen hat,
- internationalen Druck auf Israel auszuüben, um endlich zu einer gerechten
Friedenslösung im Nahen Osten mit der Bildung eines souveränen Palästinenser-Staates zu kommen.

Unterstützen Sie diese Forderungen und verurteilen Sie mit uns die israelische Militäraktion.

Wir laden Sie – alle Bürger/innen, die Mitglieder und Vertreter von politischen Parteien, Religionsgemeinschaften und gesellschaftlichen Gruppen – zu unserem Protestmarsch und anschließender Kundgebung ein: am Samstag den 5. Juni, um 14.30 Uhr am Hauptbahnhof in Bremen.

Veranstalter:
Bremer Friedensforum, DITIB Landesverband Niedersachsen und Bremen, Islamische
Föderation Bremen, Libanesische Gemeinde Bremen, Netzwerk Frieden für Palästina,
Palästinensische Gemeinde Bremen


29 Antworten auf „Demo des Bremer Friedensforum“


  1. 1 antoine 04. Juni 2010 um 10:39 Uhr

    dann ist ja alles klar: israel mal wieder der aggressor gegen arme friedensaktivisten.
    da können deutsche dann mal wieder ungeniert zum „boykott israels“ (wie das bremer friedensforum)aufrufen und zusammen mit (fundamental-)religiösen und türkisch/arabischen nationalistInnen auf die strasse zu gehen um ganz unverblümt „israel muss weg“ (eine der harmloseren forderungen auf den demos zum gaza-krieg)zu skandieren. habt ihr euch die bilder der aktuellen demos mal angesehen? einmal indymedia anschauen zu den berliner demos, alles dabei: türkische faschistInnen und nationalistInnen (türkei eine nation des friedens speziell für kurdInnen), religiöse spinner, hamasfreundInnen, antisemitInnen jeglicher couleur und die gesamte junge welt-leserInnenschaft…aber für den frieden, klaro.das ist alles so zum kotzen übel und hat mit emanzipativem linkssein so gar nicht zu tun!
    aber egal kann ja hier mal gepostet.stimmt: und bloss nichts beim juden kaufen!
    (und wenn das hier irgendwelchen leuten mal wieder zuviel text war, kann ich euch auch nicht helfen)

  2. 2 ...und deshalb... 04. Juni 2010 um 12:23 Uhr

    Solidarität mit Taka-Tuka Land!
    Und natürlich Angola! Die haben ne coole Flagge!
    Und mit Deutschland! Die unterstützen Israel nämlich kräftig mit Waffen. Das finden wir super!

  3. 3 Anonymous 04. Juni 2010 um 12:57 Uhr

    scheisse, warum is das denn am selben tag wie hildeheim?!
    dann kann ich die kackantisemiten doch gar nich anpöbeln :(

  4. 4 depp 04. Juni 2010 um 13:32 Uhr

    Aber da Israel doch faschistisch ist und ein Massaker angerichtet hat, dann ist der Gang auf die Antimp-Pali-Demo doch das selbe wie der Gang auf eine Antifa-Demo…. ^^

  5. 5 Lersaa 04. Juni 2010 um 14:10 Uhr

    Wie immer sollte auf FN-Bremen-Nazis aufgepasst werden, falls die wieder auftauchen wollen.

  6. 6 anti deutscher anti imp. kotze 04. Juni 2010 um 16:43 Uhr

    Ich bin nicht wirkliich Anti-D und nicht anti-imp, aber jetzt so einseitig gegen israel zu hetzen finde ich gefährlich…

    weil „friedensaktivisten“ warn das auf der flotte auf keinen fall..

  7. 7 no ferrer 04. Juni 2010 um 16:49 Uhr

    1.nationalismus ist scheiße, egal ob es palästinensischer oder israelischer ist.
    die lebensbedingungen die den palästinensern aufgezwungen werden sind unentschuldbar. punkt.

  8. 8 Anonymous 04. Juni 2010 um 17:10 Uhr

    die lebensbedingungen, die den menschen von den tugendterroristen der hamas aufgezwungen werden? stimmt.

  9. 9 Blubb 04. Juni 2010 um 18:26 Uhr

    Wiedeo sieht denn niemand einen Unterschied zwischen Isreal und Judentum. Nur weil ich den Staat Israel kritisiere bin ich doch kein Antisemit!

  10. 10 Antifa 04. Juni 2010 um 18:52 Uhr

    @blubb: es geht nicht um das „ob“, sondern um das „wie“ der Kritik an Israel. Und warum all die ach so nicht-antisemitischen Kritiker_innen Israels nie ein Wort über Hamas, Fatah, Hisbolla oder andere völkische und islamistische Antisemit_innen verlieren!

  11. 11 Lena 05. Juni 2010 um 0:22 Uhr

    Gibt es vielleicht ne Gegendemo etc.? Auf jeden Fall sollte man versuchen den Antisemiten ihren Aufmarsch durch Bremen so ungemütlich wie möglich zu bereiten! Talking is over…

  12. 12 Gehts noch??? 05. Juni 2010 um 11:33 Uhr

    Ihr spinnt doch alle!
    Hier geht es nicht um Kritik am Staate Israel oder um Antisemitismus oder sonstwas. Hier geht es um einen brutalrn Angriff, bei dem Menschen getötet wurden.
    Ist doch scheißegal, von wem der ausging. Der war unnötig und ist durch nichts zu legitimieren.

  13. 13 Antifa 05. Juni 2010 um 13:18 Uhr

    @“gehts noch???“: Wenn es „nur“ um einen brutalen Angriff ging bei dem Menschen getötet wurden und gar nicht speziell um den Staat Israel, warum empören du und deinesgleichen sich nicht gleichermaßen über all die Morde und Totschläge in Deutschland? Und wo seid ihr, wenn es um den Terror von Seiten des Staates in Marokko, Iran, Weißrussland,Philippinen, Thailand, etc. geht? Ihr widersprecht euch doch permanent selber!

  14. 14 no ferrer 05. Juni 2010 um 15:41 Uhr

    hey anonymous,
    ne, ich mein die art und weise wie der großteil von 2,5 millionen palästinensern vom staate israel unterdrückt und terrorisiert UND in die arme islamistischen fundamentalisten getrieben werden – die selbstverständlich wie alle religiösen fanatiker bekämpft und nicht unterstützt werden sollten.
    wer als „antifaschist“ den nationalismus eines landes(ergal welches, ja, auch venezuelas usw.) unterstützt ist für mich ein witz und sicher nicht linksRADIKAL (radikal-sich mit der wurzel/den ursachen eines problems auseinandersetzend) sondern höchstens ein bürgerlicher linker der sich möglicherweise extremistischer mittel bedient, z.B. menschen angreift.

    .
    aber die sektiererei von anti-deutschen und ant-imps hat in seiner blindheit eben auch etwas fundamentalistisches, also go on fire away…

  15. 15 george 05. Juni 2010 um 16:38 Uhr

    @geht`s noch: auch eine kritik kann antisemitisch sein oder antisemitisch motiviert.
    @no ferrer: dein argument, die pälästinenser würden in die arme der `radikalen` ist wie wenn du sagen würdest, die nazis sind nazis, weil sie keine jobs haben oder weil deutschland so böse behandelt wird…will damit sagen, es ist immer noch dein freier wille etwas zu tun oder es zu lassen.

    und generell: nur weil wer antisemitismus kritisiert, bzw antisemitische kritik an israel heisst das im umkehrschluss nicht, dass diese person antideutsch ist oder jegliches handeln eines staates rechtfertigt.
    und diese debatten auf anti-d/anti-imp zu reduzieren funktioniert nicht. antisemitismus ist ein problem und das zu ignorieren darf eine linke sich nicht leisten.

  16. 16 Antifa 05. Juni 2010 um 18:05 Uhr

    Ohje… die Hilfskonvois wollten den Israelis doch nichts böses. Der wollte Menschen HELFEN. Rafft ihrs noch?

  17. 17 Auch Antifa 05. Juni 2010 um 19:24 Uhr

    Entscheidend ist doch nicht der Wille hinter so einem Konvoi, sondern seine Wirkung. Das, lieber Mit-Antifa, raffe doch auch mal…

  18. 18 Antifa 05. Juni 2010 um 21:41 Uhr

    tja, die Wirkung eines erfolgreichen Hilfskonvois wäre ja ziemlich positiv gewesen.

  19. 19 Auch Antifa 05. Juni 2010 um 22:34 Uhr

    Israel hat dem Konvoi angeboten die geladene Lieferung auf dem Landweg nach Gaza zu liefern. Das allerdings wollten die selbsternannten „Friedensfreunde“ nicht. Schließlich war die beabsichtigte Wirkung Israel zu einer Extremhandlung zu zwingen, sich selber als Opfer zu inszenieren und so die Position der Hamas gegen Israel zu stärken. Und in der Tat, das hat der Konvoi erreicht. Den Menschen in Gaza aber, die sowohl unter dem Krieg als auch dem Terror der Hamas leiden, war nie beabsichtigt zu helfen….

  20. 20 no ferrer 06. Juni 2010 um 14:04 Uhr

    @george: wär auf so grausame art und weise unterdrückt wird wird radikalisiert/radikalisiert sich… und das angebot des kampfes gegen diese unterdrückung in dieser region ist eben durch ein monopol von fundamentalistischem islamisten geprägt…
    dein nazi vergleich greift noch aus mehreren anderen gründen zu kurz, unter anderem wegen der absolut nicht miteinander vergleichbaren lebensumstände, aber vor allen dingen auch weil du an meiner argumentation erkennen solltest das ich nationalismus als konstruktion begreife die als begründung für wenig herhalten kann, sicher nicht auf positive art und weise für eine politische meinung nutzbar ist.
    ja, jeder hat seinen freien willen, gegen die unterdrückung durch den staate israel zu kämpfen ist sicher richtig (da die umstände wie gesagt unentschuldbar sind), so wie es richtig ist gegen jede form von unterdrückung vorzugehen und so ist eben der kampf islamistischer fundamentalisten gegen den staate israel dann auch eben wieder kein richtiger kampf, weil auch er nach außen und innen unterdrückt.

    die gleichsetzung von kritik am staate israel mit antisemitismus ist eben typisch antideutsch…

    @auchantifa: der hilfskonvoi sollte selbstverständlich provozieren, der hamas wird dies sicher nutzen, dass ändert aber nichts an der desolaten lage von millionen von menschen die auch durch die seeblockade verfestigt wird und der nun wenigstens ein paar tage lang ein wenig aufmerksamkeit gezollt wird…
    die kollektivschuld einer öffentlichkeit die nur auf blut reagiert sollte in der kritik an einem solchen „ereignis“ nie vergessen werden.

  21. 21 ... 06. Juni 2010 um 15:07 Uhr
  22. 22 no ferrer 07. Juni 2010 um 21:10 Uhr

    Ach, Ihr habt doch alle keine Ahnung. Die Israelis drehen immer alles so für sich wie es Ihnen gerade passt.

  23. 23 Anonymous 07. Juni 2010 um 22:06 Uhr

    @noferrer: ist für die juden ja auch keine problem, schließlich beherrschen sie ja die medien, ne.

  24. 24 Ön 08. Juni 2010 um 9:53 Uhr

    „Gibt es vielleicht ne Gegendemo etc.?“
    Nein. Weil AntiD. Praxis derart bescheuert ist.
    Wenn hier kritisiert wird, das sich gewisse Menschen nicht von Hamas und konsorten distanzieren bzw kritsieren können sollte sowas im Bezug auf israelischen Nationalismus doch auch möglich sein, oder?
    Aber Nein, euer Standpunkt steht ja bereits VOR jeder Diskussion fest! Israels Politik MUSS um jeden Preis verteidigt werden, egal um WAS es sich da genau handelt.

  25. 25 no ferrer 08. Juni 2010 um 17:12 Uhr

    hehe, das letzte no ferrer statement stammt nicht von dem no ferrer der die anderen statements unter diesem titel abgegeben hat – zeigt ihm bestimmt nur mit was für honks er hier versucht eine diskussion zu führen. ich bin raus, euch noch viel spaß beim konstruieren und kaputt reden.

  26. 26 Aufruf zur Antikriegsdemonstration zum Qudstag am Samstag, den 4. September 2010 29. August 2010 um 16:34 Uhr

    Aufruf zur Antikriegsdemonstration zum Qudstag
    am Samstag, den 4. September 2010

    Treffpunkt: 14.30 Uhr am Adenauerplatz
    Wegstrecke ab 15.00 Uhr: über Kudamm, Joachimstaler Strasse, Kantstrasse bis Savigny-Platz (Abschlusskundgebung)

    Der Weltkrieg ist voll im Gange, was nun?

    den neuen Teil des dritten Weltkrieges gegen den Iran verhindern und die laufenden Teilkriege beenden!
    Terror und Gewalt stoppen, Vertrauen und Frieden verbreiten!
    Hass und Feindschaft bekämpfen, Vernunft sprechen lassen!
    Die kriegstreibenden Politiker/innen abwählen. Die Demokratie retten!
    Vor allem Millionen Menschenleben retten!

    Die Antikriegsdemonstration am Qudstag ist der Marsch für den Frieden. Die „Herren der Welt“ suchen anscheinend, nach alten Rezepten aus denm 20. Jahrhundert, den Ausweg aus der selbstverschuldeten Krise in dem Krieg. Die Vernunft sagt uns, dass die Wirtschaft dem Wohlstand und das Militär der Sicherheit für die Menschen dienen soll. Aber wenige tausend unter uns 6,5 Miliarden Menschen verfügen unberechtigter Weise über den größten Teil der materiellen Macht.
    Seien es Politiker, Staatsmänner u. Staatsfrauen oder die Mächtigen der Wirtschaft. Sie scheinen fest entschlossen, schrittweise einen dritten Weltkrieg mit Millionen von Toten und weiteren verheerenden Folgen zu führen.
    Ein Krieg, der schon 2001 begann und ettapenweise fortgeführt wird. Afghanistan, Irak, Libanon, Palästina, Pakistan, Jemen, Sudan und nun Iran.
    Was für ein Zufall, dass alle Teilkriege vom Westen, also von den „freiheitlich demokratischen“ Staaten und ihrem Vorposten in der islamischen Welt, nämlich von Israel, ausgehen. Wiederum rein zufällig wird Krieg gegen die islamischen Länder geführt! Sind wir schon bei der Inszinierung der „Clash of civilizations“?
    Oder befinden wir uns bereits mitten in den neuen, modernen Kreuzzügen? Dabei ist eins sicher: der erste Verlierer des dritten Weltkrieges ist die Demokratie, die dem blutigen Wahnsinn der Mächtigen geopfert wird.
    Wir dürfen unser eigenes Schicksal und das der gesamten Menschheit nicht den bösen Kriegstreibern überlassen!
    Aus diesem Grunde appelieren wir an alle Buergerinnen, sofern sie noch bei gesundem Menschenverstand sind und nicht von den Medien verzaubert wurden,
    an der diesjährigen Qudsdemonstrationen in Berlin teilzunehmen.

  1. 1 Proteste gegen Militäreinsatz « end of road Pingback am 07. Juni 2010 um 17:57 Uhr
  2. 2 Der Aufmarsch IV. « Reflexion Pingback am 26. Juni 2010 um 9:01 Uhr
  3. 3 partyzionist » Blog Archive » `Antisemitismus´ eine Erfindung der Zionisten? Ein Bremer Friedensfreund deckt auf… Pingback am 03. August 2010 um 0:04 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.