Archiv für Juli 2010

Wagenplatz hat Zukunft

Vor einem Jahr besetzten die „Querlenker“ die Brache am Güterbahnhof. Im Herbst läuft ihr Mietvertrag aus, doch Senat und Verwaltung erwägen Verlängerung.


Darf wohl länger bleiben: Die Wagenburg am Güterbahnhof

Wagenburgen sind meist ein Politikum. Selten genug finden die alternativen Siedlungen einen Platz, lassen sie sich irgendwo nieder, wird nach dem Motto „Wehret den Anfängen“ von den Behörden meist schnell geräumt. In Bremen ist die Linie nun eine andere: Der Wagenplatz „Querlenker“ hinter dem Güterbahnhof darf offenbar länger bleiben. Nach einem Treffen zwischen Stadtamt, der Wirtschaftsförderung Bremen (WfB) und den BauwagenbewohnerInnen dürfte der Ende November auslaufende Mietvertrag erneuert werden.
Im Mai 2009 hatte eine Gruppe von jungen Leuten ihre LKWs auf die große Brachfläche zwischen Bahnhof, Findorff und Walle gestellt. Seither leben sie in unmittelbarer Nähe der Auffahrt zur B75, zwischen den Bahnlinien nach Oldenburg und Hamburg.
Trotz der Besetzung hatten sich die Bauwagenbewohner mit der WfB, die das stadteigene Grundstück verwaltet, geeinigt. Unter gewissen Auflagen durften maximal 20 Bauwagen aufgestellt werden, die „Querlenker“ mussten Toiletten einrichten und einen Zaun um das Gelände bauen.

(mehr…)

DVU weghauen

DVU-Kundgebung am 31. Juli in Wildeshausen verhindern! [info]

Gutschein für Menschenwürde

Nach einem Urteil des Sozialgerichts bewilligt die Bagis Hartz-IV-Familien Wertmarken für Essen und Hygieneartikel, wenn sie ihre Zahlung als Sanktion kürzt.


Hartes Brot in harten Zeiten: Lebensmittelbezugscheine kommen wieder in Mode.

Familien, die von Hartz IV leben, wird die Bremer Agentur für Integration und Soziales (Bagis) nicht mehr ersatzlos größere Teile der Leistungen streichen. Bei Kürzungen um mehr als 30 Prozent werden ihnen ab sofort automatisch Gutscheine bewilligt. Für kinderlose Hartz-IV-EmpfängerInnen gilt das allerdings nicht. Bei ihnen prüft die Bagis, ob sie Ersatzleistungen gewährt. „Für uns steht im Fokus, dass keinesfalls Kinder unter Sanktionen leiden“, sagt Bagis-Sprecherin Katrin Demedts.

(mehr…)

Sonntag ist wieder AVV-Tag!


checkt: bremerplenum.blogsport.de

Atomtransport über Bremen?

Der Stromkonzern E.On kündigt für das kommende Jahr wieder Atomtransporte mit radioaktiven Brennelementen aus der britischen Wiederaufbereitungsanlage in Sellafield in das das Atomkraftwerk Grohnde an der Oberweser an. Als Zielhäfen für die Frachtschiffe mit den Brennelementen kommen nur Bremerhaven, Bremen und Cuxhaven in Betracht. Die Bremer Umweltbehörde hat den Transport für „unerwünscht“ erklärt. Allerdings entscheidet das Bundesamt für Strahlenschutz über die Route des Transports.

Von uns gibt es nun auch endlich Aufkleber

… demnächst auch in diversen linken Treffpunkten ausliegend und sicherlich auch am nächsten Laternenmast zu finden…

…am Wochenende noch nichts vor?

17.07.10 WATCH OUT: Nazikundgebung in Hamburg zum Desaster machen!

Für den 17.07.10 mobilisieren Neonazis der NPD und freien Kräfte für eine Kundgebung gegen die Schulreform. Unter billigen rassistischen Parolen fordern sie deutsche Bildungseliten und die Beibehaltung des dreigliedrigen Schulsystems. Da die Nazis wissen, dass ihre Kundgebung nur unter massivem Schutz der Bullen stattfinden kann und aus Angst vor antifaschistischer Mobilisierung haben sie bis jetzt den Ort der Kundgebung nicht bekanntgegeben.
Es wird an diesem Tag mehr als nur Sonnenbrand für die Nazis geben. Wir halten euch auf dem aktuellsten Stand.
Nazikundgebung verhindern – Nazis offensiv angehen.

checkt antifahamburg.blogsport.de

DVU-Kundgebung in Wildeshausen verhindern!

Wie die rechtsextreme DVU-Niedersachsen auf ihrer Internetseite vermeldet, will die DVU am 31. Juli in Wildeshausen eineKundgebung durchführen. Nach drei Kundgebungen in Schleswig-Holstein, wollen Hans-Gerd Wiechmannund Christian Worch nun Niedersachsen „beglücken“.

COSPAR

Vom 18. bis 25. Juli 2010 wird in der Bremer Stadthalle das 38. Treffen des „Committee on Space Research“, kurz COSPAR, stattfinden.
Das COSPAR, welches 1958 gegründet wurde und seinen Sitz in Paris hat, versteht sich als als ein Forum für den wissenschaftlichen Austausch von Menschen und Konzernen, die sich an der Raumfahrtforschung beteiligen. Die Konferenz ist laut COSPAR mit geplanten 2.500 TeilnehmerInnen die „größte wissenschaftliche Raumfahrtkonferenz weltweit“ .
Organisiert wird das Treffen von den Unternehmen Zarm, EADS, OHB und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt. Alleine die Tatsache, dass die beiden Bremer Rüstungskonzerne OHB und EADS die Konferenz mitorganisieren, lässt erahnen, welche Firmen sich auf dem Treffen präsentieren werden. Dort wird es nicht nur um die Erforschung der Himmelskörper oder um Meteorologie gehen, sondern auch um militärische Projekte.
Dass das Treffen reichlich Brisanz hat, wird an den aktuellen Gästen in den Räumlcihkeiten des Zarm an der Bremer Universität deutlich. Dort nämlich, hat sich zur Zeit der Verfassungsschutz einquartiert, um sich, warum auch immer , auf das COSPAR vorzubereiten.

Dieser Artikel wurde am 4. Februar erstmals auf endofroad veröffentlicht [info].

Spot von Amnesty Deutschland

[Hier] geht es zur Kampagne von Amnesty International bzw. Amnesty Deutschland