Archiv für August 2010

Nächste AVV: morgen

checkt bremerplenum.blogsport.de

3. Verhandlungstag im Christival Prozess

POLIZEIGEWALT UND HOMOPHOBIE ENTSCHLOSSEN ENTGEGENTRETEN! – DRITTER UND LETZTER VERHANDLUNGSTAG DES NoCHRISTIVAL-PROZESSES

Am 9. September 2010 findet der dritte und letzte Verhandlungstag der Klagen von NoChristival-Aktivist_innen gegen die Stadt Bremen vor dem Bremer Verwaltungsgericht statt. Die eingereichten Klagen beziehen sich auf die Unrechtmäßigkeit der Ingewahrsamnahmen während einer Protestaktion gegen das Christival.

Das Christival ist ein regelmäßig stattfindendes evangelikales Großevent, das sich in erster Linie an Jugendliche richtet und völlig offen reaktionäre bis ultrakonservative Inhalte – über salonfähige Homophobie hinaus – verbreitet. Das letzte Christival fand mit Unterstützung der Bundesregierung 2008 in Bremen statt.

Die Kläger_innen beteiligten sich damals an einer Protestaktion, um auf die homophoben und menschenverachtenden Inhalte des Christivals aufmerksam zu machen. Zusammen mit anderen wollten sie mit einem Kiss-In auf dem Marktplatz öffentlich gleichgeschlechtlich Zärtlichkeiten austauschen und damit Lebensentwürfe auch jenseits der heterosexuellen Paarbeziehung sichtbar machen. Die Aktion wurde durch einen brutalen Polizeieinsatz frühzeitig beendet. (mehr…)

Mobivideo 2.Oktober Demo Bremen

checkt bremen310.hopto.org

Ankündigungen, Fahrplan, Zusammenfassung

„Am 3. Oktober werden Deutschland und seine Fans mit reichlich tamtam erneut die „nationale Schicksalsgemeinschaft“ hochleben zu lassen und Deutschland als „Volk von freien und friedensliebenden“ Demokrat_innen erscheinen zu lassen. Besonders im Kontext einer Krise ringt die Nation nach Legitimation, gefunden in revisionistischer „Bewätigung der zwei deutschen Diktaturen“ und einem neuen Nationalgefühl in Form von „Schwarz-Rot-Geil“.
Gegen die Inszenierung der Nation und dem Abfeiern der herrschenden Zustände formiert sich ein Protest, der die Unversöhnlichkeit mit Deutschland und seinen Unzumutbarkeiten auf die Strasse tragen wird!

Deshalb, auf nach Bremen am 2. Oktober:
Bundesweite Demonstration gegen die Einheitsfeierlichkeiten, Deutschland und die kapitalistischen Verhältnisse!
Samstag, 02.10.2010, Bremen Hauptbahnhof 16:30 Uhr
(mehr…)

Schlagstock außer Kontrolle

In Bremen und Hamburg bekommt die Polizei eine neue Waffe: den „Einsatzstock. Kurz. Ausziehbar“. Bürgerrechtler warnen vor einer Eskalation der Gewalt.

3.400 Polizisten in Hamburg tragen den Schlagstock schon am Hosenbund, 5.100 Exemplare sollen noch angeschafft werden, bis alle Polizisten mit ihm ausgestattet sind – auch die Knöllchenschreiber und die Bezirklichen Ordnungsdienste. Und auch in Bremen werden die 2.550 Polizeibeamten seit 2009 sukzessive mit dem Teleskop-Schlagstock ausgerüstet, von der Polizei liebevoll kurz „EKA“ genannt – „Einsatzstock. Kurz. Ausziehbar“. (mehr…)

La Rage III [diesmal mit Niveau]

Die neue La Rage [INFO] wurde schon an diversen Orten gesehen. „DIESMAL MIT NIVEAU (auf der Rückseite)“. Viel Spaß damit!

Shut Down Airport Bremen

Für ein ganz an­de­res Klima – shut down air­port bre­men!
Für den vergangenen Samstag, den 21. August 2010, rief das Klimaplenum Bremen zu einer Blockadeaktion des Bremer Flughafens und zu einer Kundgebung auf [info].

Mit einer Kundgebung forderten Aktivist_innen des Bremer Klimaplenums heute die Schließung des Bremer Flughafens. Eine Aktionsgruppe störte parallel dazu in der Abflughalle des Billigfliegers Ryanair das Einchecken der Passagiere. Ziel der Aktionen war es auf den Beitrag des Flugverkehrs zum Klimawandel und die damit verbundenen sozialen Verwerfungen hinzuweisen.
Mit Parolen wie „Flieger hoch – Klima tot“, der Unterstützung einer Samba-Gruppe und schwarz tropfenden Ölbohrtürmen auf dem Kopf wiesen die AktivistInnen auf die klima- und umweltschädliche Seite von Flugreisen hin. „Es gibt kein Recht auf Urlaubs-Konsum per Flugzeug!“ heißt es im Aufruf des Bremer Klimaplenums. Die Folgen des Klimawandels bedrohen beispielsweise durch vermehrte Naturkatastrophen wie jüngst in Pakistan und Russland das Recht auf Leben weltweit. Dabei entsprechen die sozialen Auswirkungen des Klimawandels den globalen Ausbeutungsverhältnissen: Vor allem die Menschen im globalen Süden sind betroffen. (mehr…)

Alle Roma bleiben hier!

Am Samstag demonstrierten in Bremen bei strahlendem Sonnenschein 500 – 700 Menschen gegen die geplante Deportation von bis zu 12000 Roma aus Deutschland in den Kosovo.

„1 – 2 – 3 – 4 – Alle Roma bleiben hier!“ war wohl die meistgerufene Parole auf der Demonstration, die gegen 14.30 Uhr vom Bremer HBF in Richtung Innenstadt startete. Die Route verlief über das Herdentor, die Knochenhauerstrasse, am Brill, durch die Obernstrasse, über die Domsheide, Violenstrasse und endete auf dem Domshof. Die Demonstration wurde von einem mäßigen Polizeiaufgebot begleitet, die BeamtInnen beschränkten sich aber, nach meinen Beobachtungen, auf Maßnahmen zur Verkehrssicherheit. (mehr…)

Hauptsache es knallt! 20 Jahre Wiedervereinigung: es wächst zusammen, was zerstört gehört!

Da wir natürlich nicht zu Gewalttaten aufrufen wollen :-) , haben wir den folgenden, von uns dokumentierten, Text bzw. Aufruf leider kürzen müssen. Einen Link zum ungekürzten Originaltext findet ihr allerdings am Ende des Artikels.

Hauptsache es knallt! 20 Jahre Wiedervereinigung: es wächst zusammen, was zerstört gehört!
Ein Diskussionsbeitrag, ein Aufruf und einige Gedanken zur laufenden Mobilisierung gegen die Einheitsfeier 2010:

Vom 1.- 3. Oktober 2010 werden in Bremen die zentralen Feierlichkeiten zum 20. Jahrestag der deutschen Einheit stattfinden. Der frischgebackene Bundespräsident wird anreisen und (wie die Jahre davor seine Vorgänger auch) was vom freiheits- und friedliebenden Volk der Deutschen schwurbeln. Die geschichtslose Ignoranz, die diese Darstellung jedes Jahr aufs neue offenbart, fügt sich ein in den seit einiger Zeit verkrampft geführten Versuch, der Nation ein neues, unschuldiges Image zu verleihen. Ob durch das Lamentieren über die „Auschwitzkeule“, die manche_r nicht mehr spüren mag, durch die Relativierung des Nationalsozialismus mittels der zunehmenden Gleichsetzung „der beiden deutschen Diktaturen“, oder einfach das allgegenwärtige Gejammer, mensch müsse wieder stolz sein dürfen auf Deutschland. (mehr…)

Delmenhorst steht immer noch

Es kam lange nichts nennenswertes bezüglich der Nazis aus Delmenhorst, was nicht bedeuten soll, dass dort nichts passiert ist. Allerdings waren die Ereignisse der dort ansässigen Faschos eher lächerlich bis nicht berichtenswert.
Dennoch wollen wir einmal kurz zusammenfassen, was in letzter Zeit an der Delme passiert ist.

Mario Müller in weiblicher Begleitung auf dem diesjährigen Naziaufmarsch in Bad Nenndorf

  • Ende Juli/Anfang August tourten Delmenhorster Nazis mit dem Fahhrad durch das Stedinger Land, lauschten einigen selbstverfassten Vorträgen und gedachten „den deutschen Helden“. Die ganze lächerliche Aktion feiern die „Jungen Nationaldemokraten Delmenhorst“ später unter dem Namen „IG Fahrrad“ (in perverser Anlehnung an den Chemiekonzern I.G. Farben, Hersteller des “Schädlingsbekämpfungsmittels” Zyklon B., dass in den Gaskammern der deutschen Vernichtungslager zur Ermordung von Jüdinnen und Juden, Sinti und Roma und weiteren Menschen diente) auf ihrer Homepage ab.

(mehr…)