Kein Tag für die Nation (Samstag, 2.10.)

Rund zweitausend Menschen (TeilnehmerInnenzahl schwankt je nach Medium zwischen 1500 und 3000 Personen) haben gestern gegen die „Feierlichkeiten“ zum 20. Tag der deutschen Einheit demonstriert. Die Demonstration wurde von einem massiven Polizeispalier durch die Bremer Innenstadt begleitet.
Bis auf vereinzelte Rangeleien mit den Bullen verliefen die Proteste am gestrigen Samstag weitesgehend friedlich und ohne größere Zwischenfälle. Abends bzw. in der Nacht brannten im Viertel drei Mülltonnen, drei Autos und ein Bagger. Auch der Versuch einer Hausbesetzung in der St.-Jürgen-Straße wurde unternommen. Die Polizei und diverse Medien freuen sich über ausgebliebene Krawalle und führen die natürlich auf dies massive Polizeipräsenz und gute Aufstellung der Polizei zurück.

Da es bereits unzählige Berichte (aus unterschiedlichsten Medien) gibt, sparen wir uns das Verfassen eines eigenen Berichtes und verweisen lediglich auf andere schon existierende Berichte.

  • Demo: Kein Tag für die Nation! bericht bei Indymedia
  • Die Proteste I Videobeitrag bei buten un binnen
  • Die Proteste II Videobeitrag bei buten un binnen
  • Festtag ohne Glanz Bericht aus der taz
  • Du bist Anti-Deutschland Bericht aus der taz
  • „Hauptsache es knallt!“ Kommentar aus der taz
  • Ohne Randale Bilanz in der taz
  • das vaterland verraten Bericht auf dem Oldenburger Blog [regentied]
  • Befürchtete Krawalle in Bremen ausgeblieben Bericht im Weser-Kurier
  • Fotoserie bei Radio Bremen [hier]
  • Fotoserie vom Weser-Kurier [hier]
  • Fotos auf flickr.com Part 1 [hier]

  • 9 Antworten auf „Kein Tag für die Nation (Samstag, 2.10.)“


    1. 1 Anonymouse 03. Oktober 2010 um 19:13 Uhr

      Finde es schade das jetzt sogar selber von 2000 Teilnehmern gesprochen wird (z.B. von BA-Bremen)
      http://www.youtube.com/watch?v=NYlfiq961UE#t=4m10s
      Ich freue mich schon auf ein Communiqué von der Orgagruppe und besonders von umsganze, wenn gesagt wird es wird zügig durch die Unterführung gelaufen kann umsganze nicht davor stehen bleiben. Außerdem sollten die Ordner davor organisiert werden, kann doch nicht sien das der Lauti am Anfang Ordner sucht?! (Die dann von nicht eine Ahnung haben und sich was laufen/stehen angeht andauernd widersprechen; keine Funkgeräte haben)
      Das die website offline ist und der Ticker nicht lief und auch nicht davor mal getestet wurde damit mensch sich z.B. mit WAP vertraut machen kann ist auch peinlich.

    2. 2 ... 03. Oktober 2010 um 22:23 Uhr

      schöne demonstration, kämpferisch, groß. auch wenn das rahmenprogramm klein ausfiel!

    3. 3 Anonymous 05. Oktober 2010 um 15:45 Uhr

      das stehen bleiben hatte taktische gründe wenn du mal überlegen würdest. Wäre der komplette Black Block in die Unterführung gegangen hätten die Cops einfach vorne und hinten dichtmachen können, durch das stehen bleiben wurde eine Kesselung unmöglich gemacht!

    4. 4 Anonymouse 05. Oktober 2010 um 18:04 Uhr

      @Anonymous
      Ok, auch wenn ein Kessel nicht wahrscheinlich war ist das ein Grund. Bleibt noch offen warum im Frontblock selber Unwissenheit herrschte, z.B. als Anfangs der UG-Block im Block gebildet wurde und son davon ausgegangen wurde das es ein Block-im-Block werden soll. Oder wann denn aufgelöst werden könnte.

    5. 5 ABC 05. Oktober 2010 um 21:02 Uhr

      Es wurde doch auch auch gar kein Grund geliefert fürs kesseln?!

    6. 6 Anonymous 05. Oktober 2010 um 21:58 Uhr

      naja es flogen aus der Demo vereinzelt falschen und feuerwerkskörper. Auch wenn dies ein ziemlich lächerlicher Grund gewesen wäre hätte sie es sicher durchgezogen, ausserdem wurde die Demo schon von den Bullen hinausgezögert und vor dem Brill wurde gedroht die Demo aufzulösen. (wegen verknotete Transpis)

      Lieber einmal die Demo aufteilen als sich in solche gefahr zu begehen

    7. 7 Name 05. Oktober 2010 um 22:29 Uhr

      Die Demo hätte doch überall gekesselt werden können.Dafür hätten die Bullen keinen Tunnel benötigt.

    8. 8 Anonymouse 13. Oktober 2010 um 1:15 Uhr

      Mehr Bilder von der Anarchistischen Gruppe Freiburg: http://www.flickr.com/photos/agfreiburg/sets/72157625129670700/

    1. 1 Antinationale Demo mit ca. 2500 Menschen — Jugendblock mit ca. 300! « a Gauche Pingback am 06. Oktober 2010 um 15:09 Uhr
    Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.