Veranstaltung: Bundeswehr im Innern

Warum die Militarisierung der Gesellschaft ein Angriff auf alle linken und emanzipatorischen Bewegungen ist…

Dieser Vortrag soll einerseits einen Überblick über Bundeswehrstrukturen zum Einsatz innerhalb der BRD geben und andererseits möglichst klar herausstellen, was diese für die Perspektive gesellschaftlicher Veränderung bedeuten. Das Ziel dieses Veranstaltung ist es, über antimilitaristische Gruppen und Friedensgruppierungen hinaus eine Diskussion einzufordern. Welche Bedeutung hat eine militarisierte, staatliche Strategie zur repressiven Unterdrückung sozialer Konflikte für uns und die unterschiedlichsten Bewegungen und Strömungen für emanzipatorische gesellschaftliche Veränderungen?

Wie können wir der staatlichen Bedrohung linker Bewegungen etwas entgegensetzen und in die Offensive kommen?

Dass die Bundeswehr Gipfel wie den G8 oder die NATO – Sicherheitskonferenz in München schützt und dass PolitikerInnen der CDU immer mal wieder die Änderung des Grundgesetztes fordern, damit die Bundeswehr noch mehr Befugnisse zum Einsatz im Innern bekommt, das hat wohl fast jeder schon mal gehört. Aber wer weiß schon so genau:

  • … was die 441 sog. Verbindungskommandos treiben, die die Bundeswehr seit 2007 in sämtlichen Regierungsbezirken sowie Kreisen und kreisfreien Städten aufgebaut hat?
  • … dass die Bundeswehr zukünftig Kampfeinsätze auch in Bahnhöfen üben möchte?
  • … dass die Bundesregierung den Einsatz von Soldatinnen und Soldaten auch gegen Streikende oder als StreikbrecherInnen nicht ausschließt?
  • Veranstaltung 29.10.2010
    DGB-Haus Bremen
    Tivoli-Saal 19.00 Uhr

    Veranstalter: Rote Hilfe e.V. OG Bremen


    1 Antwort auf „Veranstaltung: Bundeswehr im Innern“


    1. 1 Archiv « Rote Hilfe OG Bremen Pingback am 09. Oktober 2011 um 17:09 Uhr
    Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.