Archiv für Oktober 2010

Panzerkorps-SS-Treffen in Bad Zwischenahn?!

Laut einem gut drei Wochen alten kurzen Bericht auf Blick nach Rechts könnte das diesjährige Herbsttreffen der Truppenkameradschaft der europäischen Freiwilligen in der Waffen-SS ‚III. Panzerkorps in der niedersächsichen Gemeinde Bad Zwischenahn, in der Nähe Oldenburgs, statt finden!

  • Blick nach Rechts Bericht
  • Bericht auf dem oldenburger Blog regentied
  • Polizei demonstriert

    Morgen können sich interessierte Menschen demonstrierende Bullen auf einer Demo gegen die Rente mit 67 ansehen (oder natürlich auch selbst teilnehmen). Unter anderem ruft zu dieser Demonstration die Gewerkschaft der Polizei auf.
    Vielleicht haben ja morgen früh Menschen Zeit, dort ein wenig linksradikale Kritik einfließen zu lassen?

    Martinshof und Bundeswehr

    Am Mittwoch den 3.11.2010 spielt um 19:30 die „Bundeswehr Big Band“ in der Glocke. Die ganze Veranstaltung ist in Zusammenarbeit mit dem Martinshof Bremen als „Benefizkonzert“ gestaltet.
    Dies ist erstmal der letzte Termin in Bremen in diesem Jahr, den die Bundeswehr nutzt um sich als friedfertige, humorvolle und engagierte Truppe zu präsentieren.
    Die Bundeswehr spielt das Lied vom Tod und dass auch noch für einen „guten Zweck“ (Martinshof) um sich als ganz normaler Arbeitgeber und Teil der Gesellschaft zu zeigen.
    Doch Soldaten sind Mörder und die Bundeswehr unterstützt aktiv Kriege in der ganzen Welt. Deswegen heißt es, dem Militärapparat entschieden entgegen zu treten – egal ob Big Band, Rekrutierungsveranstaltung in Schulen oder öffentliches Gelöbnis.

    Apropos Atomkraft…

    Während wir uns gegen die Atomkraft als solches stellen, wird es in Nahost nicht mehr lange dauern bis das antisemitische iranische Regime um Mahmud Ahmadinedschad fähig ist Atombomben herzustellen!
    Was das, nicht nur aber insbesondere, für die Menschen in Israel und deren Unterstützer_Innen bedeutet, lassen Admadinedschads Äußerungen nur allzu leicht befürchten!
    „Der Boden ist vorbereitet, damit das zionistische Regime bald zur Hölle fährt, und jedes Land, das dieses Regime unterstützt, wird es auf dem Weg in die Hölle begleiten“, sagte Ahmadinedschad.

    Der Castor Transport wirft seine Schatten vorraus…

    Nachdem schon vor fast zwei Wochen 336 Einzelpersonen und 169 Gruppen als Unterzeichner_Innen der Kampagne „Castor? Schottern!“ im Fokus von Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Lüneburg standen, sollen es jetzt schon 1100 Einzelpersonen und über 240 Gruppen sein!

    Da scheinbar die Ermittlungsdrohungen die Menschen nicht davon abhalten werden ihren vollkommen legitimen Protest auf welche Art und Weise auch immer zu artikulieren, kann es sein, dass eben diese Menschen sich im November der Bundeswehr als Hilfe der Polizei gegenüber stehen sehen!
    Die Bundeswehr hat auf Anträge des Niedersächsischen Ministeriums für Inneres und Sport und des Bundesministeriums des Innern Unterstützungsleistungen im Rahmen der Amtshilfe (Artikel 35 Absatz 1 des Grundgesetzes) zugesagt.

    Zwar nicht explizit in Bezug auf den Castor, aber mit dem Thema „Bundeswehr im Innern“, gibt es am Freitag einen Vortrag in Bremen, der jetzt noch stärker an Aktualität gewinnt!

    Im November wird es wieder eine Menge Aktionen geben, nicht nur die im Vorfeld kontrovers diskutierte Kampagne „Castor? Schottern!“, einen guten Überblick und weitere Informationen rund um den Castor bieten folgende Mobilisierungsseiten:

  • Ausgestrahlt
  • X-Tausendmalquer
  • Castor.de
  • Contratom
  • In Bremen findet HEUTE die zentrale Mobilisierungsveranstaltung um 19:30 in der Kesselhalle des Schlachthofs statt!

    Soli für Streikende in Frankreich

    Wir haben heute mit einer Handvoll Leuten und einem spontan gesprühten Transparent unsere Solidarität mit dem Französischen Streik ausgedrückt. Ab 15 Uhr haben wir vor dem Eingang zum Freimarkt hinter dem Bahnhof gestanden und sind nach einiger Zeit weitergezogen zum Haupteingang.
    Viele Leute haben, nach dem sie das Transpi gelesen haben, über die Thematik diskutiert, nicht immer positiv. Manche haben uns angesprochen und meist freundliche unterstützende Worte an uns weitergegeben.
    Probleme jeglicher Art gab es, bis auf den Wind, nicht.
    Jetzt am Montag den 25.10.10 treffen wir uns um 17:30 am Dom um unsere Solidarität auf auf der Montagdemo noch einmal zu äußern. Fotos davon wollen wir dann nach Frankreich schicken. Jede Person ist dort zur
    Unterstützung willkommen.

    Schotter&Söhne – Schienenrückbau-Tradition seit 100 Jahren

    WERBEANZEIGE:

    nochmal der Hinweis: 26. Ok­to­ber – Mo­bi­li­sie­rungs-​ und In­fo­ver­an­stal­tung zum Cas­tor­trans­port um 19:30 Uhr im Schlacht­hof

    Immer wieder Atomtransporte

    Wir haben schon einige Male über geplante und durchgeführte Atomtransporte durch das Bundesland Bremen berichtet [Info]. Dass diese Transporte keine Einzelfälle sind, zeigt eine heute veröffentlichte Antwort der Landesregierung auf eine Große Anfrage der Partei Die Linke [Info]. Demnach sind

  • im Jahr 2006: 22 Atomtransporte
  • im Jahr 2007: 60 Atomtransporte
  • im Jahr 2008: 90 Atomtransporte
  • im Jahr 2009: 91 Atomtransporte
  • in diesem Jahr, allein bis August, 85 Transporte
  • über Bremen gegangen. Die Tendenz ist anscheinend steigend…

    Mehr Infos wie Atomtransporte durch Bremen mit ein wenig mehr echtem Engagement anstatt reiner Lippenbekenntnisse verhindert werden könnten finden sich in diesem interessanten TAZ-Artikel.

    Was ist eigentlich mit dem GW3?

    Das GW3 kehrt zurück!
    Wie die Studierenden unter euch [Nicht-StudentInnen ja vielleicht auch] vielleicht schon gesehen haben, wird seit einigen Wochen auf der Wiese neben dem Mensasee fleißig gebaut. Pünktlich zum Semesterbeginn ist es soweit: das ehemalige GW3 ist am neu auferstehen. Am letzten Freitag fand bereits das Richtfest statt. Ab demnächst gibt es dann an der Bremer Uni wieder einen Raum für selbstorganisierte Veranstaltungen, Volxküche, Diskussionen, kritische Inhalte und eure Ideen. Also kommt vorbei, trefft dort interessante Leute, seid kreativ und bringt euch ein!

    Checkt gw3.allesfüralle.de

    Studie zu Ausländerfeindlichkeit und Rassismus

    Parallel zur „Integrationsdebatte“ und zu dem Gesetzesentwurf für härtere Strafen bei „Widerstand gegen Polizeibeamten“, wird eine Studie über Ausländerfeindlichkeit und Rassismus veröffentlicht, welche leider nur teilweise zu dem Schluss kommt, dass Ausländerfeindlichkeit und Rassismus aus der Mitte der deutschen Gesellschaft entspringen.

  • Die gesamte Studie in PDF
  • 18 Umfrageergebnisse in Prozent (geklaut vom NPD-Blog) :

  • Teil 1
  • Teil 2
  • Presse:

  • Spiegel 1
  • Spiegel 2
  • Radio Bremen
  • Tagesschau
  • TAZ