Comments on: Auswertung der BA zu den Aktivitäten gegen die Einheitsfeiern http://endofroad.blogsport.de/2010/12/23/auswertung-der-ba-zu-den-aktivitaeten-gegen-die-einheitsfeiern/ (Über-) Leben in Bremen und umzu Tue, 25 Jan 2022 18:54:09 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 by: Antiimp_war_auch_da http://endofroad.blogsport.de/2010/12/23/auswertung-der-ba-zu-den-aktivitaeten-gegen-die-einheitsfeiern/#comment-2944 Sat, 25 Dec 2010 15:41:54 +0000 http://endofroad.blogsport.de/2010/12/23/auswertung-der-ba-zu-den-aktivitaeten-gegen-die-einheitsfeiern/#comment-2944 schade das hier weiter versagt wird und nicht auf die groben fehler eingegangen wird. warum z.b. ging nichts wie ticker oder website (die übrigens einfach nie mehr repariert wurde: http://bremen310.hopto.org/) schade das hier weiter versagt wird und nicht auf die groben fehler eingegangen wird. warum z.b. ging nichts wie ticker oder website (die übrigens einfach nie mehr repariert wurde: http://bremen310.hopto.org/)

]]>
by: Anonymous http://endofroad.blogsport.de/2010/12/23/auswertung-der-ba-zu-den-aktivitaeten-gegen-die-einheitsfeiern/#comment-2934 Thu, 23 Dec 2010 23:55:47 +0000 http://endofroad.blogsport.de/2010/12/23/auswertung-der-ba-zu-den-aktivitaeten-gegen-die-einheitsfeiern/#comment-2934 Zitat: "Über weite Stre­cken war die Stim­mung gut und vor allem der Ju­gend­block sorg­te für ei­ni­ges Auf­se­hen." Ich denke dass abgesehen von der Stimmung die vom "Jugendblock" ausging ein weiterer Aspekt nicht zu unterschätzen ist. Und zwar, dass der Jugendblock Anlaufpunkt für nicht wenige Menschen (wie der Name ja ausdrückt besonders junge Menschen) die entweder nicht so viel lust hatten auf ´black block´ oder weil bisher nicht so viel mit linksradikaler Politik am Hut hatten war. Dabei hat sich gezeigt, dass "Konzepte" wie das des Jugendblocks super zusammen funktionieren mit einer Demonstration die ansonsten fast ausnahmslos "black block" mäßig drauf war. also ohne identitäres abgegrenze und spalterei Jugendblockkonzepte benötigen allerdings auch einer richtigen vorbereitung, um überhaupt jugendliche die nicht schon in der "Szene" drin sind zu erreichen. ob dies so war mag ich nicht zu beurteilen aber dennoch würde ich die bedeutung einer mobilisierung die sich an junge menschen richtet (die oft keinerlei vorwissen über linke gesellschaftskritik haben) für mega wichtig einschätzen, da jugendliche die einzigen teile der gesellschaft sind bei denen wenigstens ein geringer anteil nicht vollkommen unempfänglich für den kommunismus bzw. nicht total reaktionär is Zitat: „Über weite Stre­cken war die Stim­mung gut und vor allem der Ju­gend­block sorg­te für ei­ni­ges Auf­se­hen.“

Ich denke dass abgesehen von der Stimmung die vom „Jugendblock“ ausging ein weiterer Aspekt nicht zu unterschätzen ist.

Und zwar, dass der Jugendblock Anlaufpunkt für nicht wenige Menschen (wie der Name ja ausdrückt besonders junge Menschen) die entweder nicht so viel lust hatten auf ´black block´ oder weil bisher nicht so viel mit linksradikaler Politik am Hut hatten war.

Dabei hat sich gezeigt, dass „Konzepte“ wie das des Jugendblocks super zusammen funktionieren mit einer Demonstration die ansonsten fast ausnahmslos „black block“ mäßig drauf war.

also ohne identitäres abgegrenze und spalterei

Jugendblockkonzepte benötigen allerdings auch einer richtigen vorbereitung, um überhaupt jugendliche die nicht schon in der „Szene“ drin sind zu erreichen.

ob dies so war mag ich nicht zu beurteilen

aber dennoch würde ich die bedeutung einer mobilisierung die sich an junge menschen richtet (die oft keinerlei vorwissen über linke gesellschaftskritik haben) für mega wichtig einschätzen, da jugendliche die einzigen teile der gesellschaft sind bei denen wenigstens ein geringer anteil nicht vollkommen unempfänglich für den kommunismus bzw. nicht total reaktionär is

]]>