Bullen mit Schneebällen beworfen – „machten aus ihrer Abneigung gegen die Polizeibeamten keinen Hehl“

aus der Polizeipresse Bremen

Ort: Bremen-Mitte, Osterdeich/Weserterrassen
Zeit: 22.12.2010, 19.00 Uhr

Schneeballschlachten können ein herrlicher Spaß sein, nur was gestern Abend einige Heranwachsende auf dem Osterdeich veranstalteten, nervte zahlreiche Autofahrer und gefährdete den Straßenverkehr in höchstem Maße.

Eine Gruppe von ca. 25 Personen bewarf in Höhe der Weserterrassen stadtauswärtsfahrende PKW mit faustgroßen Schnee- und Eisbällen. Einige Autofahrer mussten ausweichen bzw. abbremsen und gerieten ins Rutschen.
Über Notruf alarmierte Streifenwagen wurden bei ihrem Eintreffen von den vermummten Personen ebenfalls mit zahlreichen Schneebällen beworfen. Auch Lautsprecherdurchsagen der Polizeibeamten wurden ignoriert. Stattdessen wurden weiterhin fahrende PKW und die Streifenwagen beworfen. Um die Gefahrenlage zu beenden, wurde gegen die Gruppe ein Platzverbot ausgesprochen. Auch dieses wurde ignoriert. Als Verstärkungskräfte eintrafen und die Personalien festgestellt werden sollten, blieben nur drei Personen stehen. Die anderen suchten ihr Heil in der Flucht. Davon konnten allerdings vier. Weitere in unmittelbarer Nähe festgehalten werden. Die zwei Frauen und fünf Männer im Alter von 18 bis 22 Jahren machten aus ihrer
Abneigung gegen die Polizeibeamten keinen Hehl. Allerdings zeigten sie keine Einsicht auf die von ihnen verursachten Gefahren für die Autofahrer. Deutlich machten sie dies, indem sie ankündigten, auch weiterhin solche Aktionen durchzuführen. Als Folge dieser „Aktion“ erwartet sie jetzt eine Strafanzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.


7 Antworten auf „Bullen mit Schneebällen beworfen – „machten aus ihrer Abneigung gegen die Polizeibeamten keinen Hehl“


  1. 1 Anonymous 23. Dezember 2010 um 16:03 Uhr

    es ist müßig hier auf die gezielte Desinformation seitens der Polizei hinzuweisen, aber dennoch:

    - die Polizei macht sich lächerlich, denn die paar Schneebälle die flogen waren angesichts des Puderschnees unfähig auch nur geringfügige Schäden zu verursachen

    -die Polizei setzte mindestens 5 Streifenwagen und 2 Polizeiwannen ein für eine Gruppe von zu dem Zeitpunkt gerade vielleicht noch 10 Personen

    - die Personen kamen der Aufforderung der Polizei nach, dennoch schnappten die Cops sich mehrere Personen die weder direkt darin verwickelt waren

    - den PLatzverweisen wurde folgegeleistet

    -die Polizisten, hierbei besonders eine weibliche Beamte taten sich durch brutales Verhalten gegenüber den Personen hervor
    es wurde körperliche GEwalt angewendet, Haare ausgerissen und die Personen beleidigt

    - zufällig Anwesende Passanten und Spaziergänger konnten das Verhalten seitens der Polizei überhaupt nicht nachvollziehen, weder die Gewalt noch das enorme Aufgebot an Beamten für das es offenkundig nicht den geringsten Grund gab

    _____________________

    was lernt mensche daraus? öffentlicher Raum bietet mittlerweile nicht einmal mehr den Platz für Schneeballschlachte -.-

  2. 2 Franz 23. Dezember 2010 um 16:15 Uhr

    und für sowas verheizt mensch sich, traurig

  3. 3 ?! 23. Dezember 2010 um 17:29 Uhr

    Was soll die Kacke?
    Also, FALLS der Polizeibericht in der Hinsicht stimmt, dass Autos ohne Grund beworfen werden, dann ist das EXTREME KINDERKACKE!
    Es ist gefährlich und sinnlos, so what?

  4. 4 ich 23. Dezember 2010 um 23:10 Uhr

    Die Leute schaffen es bei dieser Wetterlage auch so schon zu genüge, Autounfälle zu bauen. Auch wenn die Schneebälle sicher keine Beulen ins Blech gehauen haben; das tatsächlich ein gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr und hat nen Scheiß mit Freiraum zu tun. Schneeballschlachten an sich könnt ihr meinetwegen Tagelang veranstalten, aber Verkehrsgefährdung so herunterzuspielen und dann rumzuheulen, dass Bullen kamen, ist MEINER Meinung nach lächerlich. Jaaaa, auch wenn diese (welch Überraschung) ihre Samthandschuhe zu Hause vergessen haben.

  5. 5 pöbel ahoi 24. Dezember 2010 um 21:03 Uhr

    was seid ihr denn für spießer?!
    schneeballschlachten sind doch mega cool :D
    hauptsache bullenpresse lesen und erstma meckern obwohl da nicht mal was von linken steht…
    wie war das mit dem kritischen hinterfragen?

  6. 6 Going by car is a crime! 24. Dezember 2010 um 21:20 Uhr

    Alles, was Autofahrer_innen in irgendeiner Weise behindert, ist als gut zu bewerten! Autofahren tut nicht not (vor allem nicht bei den derzeitigen Straßenverhältnissen) und stellt eine Gefahr für alle anderen unmotorisierten Verkehrsteilnehmer_innen dar. Folglich ist es als positiv zu bewerten, wenn jemand, warum auch immer, Autos mit Schneebällen bewirft.
    Ehrlich gesagt kann den Insassen der Automobile dabei auch nichts geschehen, da es bei Blechschäden bleibt (zumindest auf dem O-Deich).
    Autos angreifen!

    Für eine fahrradfreundliche Verkehrspolitik, bei der Fahrräder, Fußgänger_innen und sonstige schwachen Verkehrsteilnehmer_innen vor den Autos kommen!

  7. 7 Antifa 26. Dezember 2010 um 17:01 Uhr

    Stellt doch bitte endlich die Kommentare ab. Wer braucht denn bitte kommentierte Polizei Pressemitteilungen?

    Entweder ihr fangt an selber Artikel zu schreiben, dann macht es auch Sinn für euch Kommentare dazu zu erhalten. Oder ihr schaltet die Funktion endlich ab!

    Wenn ich Texte von der BA kommentieren will, dann schreibe ich denen eine email!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.