„wir haben es satt“

Am Samstag, den 22.1. ab 12 Uhr, findet ab dem Bremer Hauptbahnhof eine Solidemo zur Berliner „Wir-haben-es-satt“ -Demo statt.


6 Antworten auf „„wir haben es satt““


  1. 1 olli 15. Januar 2011 um 13:57 Uhr

    moin leute!

    die demo braucht noch redebeiträge! für freiwilligenmeldungen wäre ich echt dankbar. auch texte ohne selber vortragen oder links mit guten texten zum zusammenfassen, fakten zu den themen der demo und am ganzen dreck beteiligten unternehmen (kraft, inbev,…) sind dankbarst wilkommen.

    mail: pmtoolli(ät)yahoo.de

  2. 2 Lobbydemo 15. Januar 2011 um 20:04 Uhr

    Ich deute auf die Veranstalter, alle großen Bio-Genossenschaften, hin. Diese haben die Demo auch großzügig finanziert, Berlin wurde mit Mobimaterial überschwemmt.

  3. 3 olli 16. Januar 2011 um 19:55 Uhr

    dieser hinweis ist für berlin richtig. auch das mobimaterial, daß nur auf die berliner demo hinweist, ist von denen gesponsort.
    die bremer demo allerdings, wird nicht von den veranstaltenden leuten oder organisationen und schon gar nicht unternehmen der berliner demo organisiert (z.b. wußte beim nabu-bremen überhaupt keine_r von der demo in berlin und materielle unterstützung (kopien) wurden verwährt).
    für mich ist es auch nicht schlecht, daß sich betriebe und unternehmen auf dem biosektor zusammentun. solange unsere wirtschaft nicht bedarfsdeckungsorientiert ausgerichtet ist, also kapitalistisch bleibt, ist das ein „normaler“ vorgang. idealismus schützt die bio-produzenten und deren händler nicht vor dem markt.
    wir solidarisieren uns doch auch in dieser gesellschaft mit teilen dieser gesellschaft gegen diese gesellschaft.

  4. 4 Anonymous 16. Januar 2011 um 21:17 Uhr

    Natürlich haben sie die Demo finanziert. Das ist doch auch absolut löblich und erstrebenswert.
    Hier geht es ja jetzt erstmal vorrangig um das Leid der Tiere etc., da muss sich schnell etwas ändern und da ist es doch wunderbar, wenn ein ganzer Wirtschaftszweig dies fördert, unabhängig davon ob sie dies nun aus purem Profit-Zweck tun oder nicht.

  5. 5 Weil Befreiung nicht beim Menschen aufhört... 17. Januar 2011 um 10:26 Uhr

    Wer Menschen und Tiere gegen einander ausspielt und sei es auch nur theoretisch (nichts anderes ist doch das Gerede von „es geht doch hier um die Tiere“) nützt niemanden aber schadet allen. Eben weil das Elend der Tiere Ausdruck menschen-gemachter sozialer Verhältnisse ist, ist die Befreiung der Tiere nicht ohne die Befreiung der Menschen, also der Abschaffung der kapitalistischen Produktionsverhältnisse, von Staat, Nation, Kapital und (Lohn)Arbeit zu haben. Im folgenden ein Mitschnitt einer VA zu „Marxismus und Tierbefreiung“: http://tinyurl.com/67l3kmh

  6. 6 Anonym 19. Januar 2011 um 18:14 Uhr

    Ich habe von der Demo in Bremen nur über einen Zettel im Naturkostladen in Findorff erfahren und im Netz musste ich nach Informationen über sie ganz schön lange suchen und da wollt ich mal fragen, ob es Euch (den Ankündigern auf dieser Site) möglich wäre eine Verlinkung umgekehrt also von der Berliner Demo Seite zu dieser hinzudeichslen, denke das würde mehr Leute ziehen durch mehr Information.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.