Lustiges von der NPD II

Die vorerst getoppte Verschmelzung der rechtsradikalen NPD mit der rechtsradikalen DVU [Info] dürfte sich auch auf Bremen auswirken. Denn Doppelmitgliedschaften sind in der NPD-Satzung, wie auch im Bremer Wahlgesetz, verboten.

Nun stellt sich die Frage, wie sich das auf die „ehemaligen“ Mitglieder_innen der DVU, die inzwischen in die NPD übergetreten sind, auswirkt. Das dürfte vor allem im Falle von Matthias Faust, Spitzenkandidat der NPD in Bremen, als auch bei Dirk Lampe und Karlo Ron­stadt, die für die Orts­bei­rä­te in Walle und Vahr kandidieren, interessant sein. Doppelmitgliedschaften sind für die NPD ein Ausschlussgrund. Treten Faust & Co also wieder aus der NPD aus? Oder verlassen sie einfach die DVU?
Desweiteren müssen Kandidat_innen seit drei Monaten in Bremen wohnen, um bei der Bürgerschaftswahl antreten zu können. Faust lebt allerdings bislang in Hamburg. Man darf also gespannt sein, was sich die „Kameraden“ so einfallen lassen…

Mehr Infos zur gestoppten Fusion und den damit entstehenden Problemen findet ihr auf npd-blog.info:

  • DVU: Totgesagte leben länger
  • NPD tritt mit dem Fuß auf: Verschmelzung hat stattgefunden!
  • Artikel in der taz: Schlechte Karten für die NPD