Tagesschau: 1. Mai in Bremen


3 Antworten auf „Tagesschau: 1. Mai in Bremen“


  1. 1 Huhu 28. März 2011 um 9:04 Uhr

    Ja, schön wärs… Aber wie soll das gehen, in einem Bündnis mit SPD, Grüne, DGB…?

  2. 2 Oh, das war gemein! Ich sehe es ein, es war nur wegen dem Reim 28. März 2011 um 13:55 Uhr

    hat das mit den mythen basteln am dritten oktober schon nicht geklappt?

    „Und ich frage dann, bist du einer der in unsere Küche guckt,
    dem es im Finger juckt, ein Stück zu probieren
    und sich dann verschluckt?
    Oh, du hast den Mund zu voll genommen.
    Wir sind die Welle und du bist nur mit uns mitgeschwommen“

    fanta4: was geht?

    also ihr maulhelden_innen in diesem sinne, macht mal lieber nicht so ein medienwind und bekommt erstmal was auf die reihen was wenigstens euren ankündigungen und randale versprechen so ein bisschen entspricht.

  3. 3 @Huhu 29. März 2011 um 15:23 Uhr

    Mensch kann sich’s auch immer schön einfach machen. Es ist nun einmal so, dass in dieser Stadt mehr Leute mit dem Naziaufmarsch befasst sind als die Szene. Wenn es wirklich ne große Antifa-Aktion geben soll, die den Aufmarsch verhindert, kannst du an dieser Tatsache erstmal nicht vorbei. Nun kann man natürlich weiter schön beleidigte Hassmaske spielen oder offen und selbstbewusst als autonome Antifa mit anderen in Austausch kommen.
    Oder wie stellt man sich das in so neoautonomen Zusammenhängen vor mit Veränderung. Erst alles in nem fetten Szene-Riot umschmeißen (Viel Spaß – da fehlen wohl Erfahrungen mit der geballten Repressionsmacht) und dann ein autonomes ZK bilden?
    Wo sind eigentlich die Ideen von Selbstorganisation geblieben. Nichts anderes passiert gerade zu diesem Naziaufmarsch. Die Parteien spielen kaum eine Rolle auf dem großen Bündnis, dafür sind da ganz viele Leute aus Betriebsräten, Einzelgewerkschaften und Vereinen. Sind bestimmt nicht alle super drauf, aber es gibt eben auch einige Linke außerhalb der Szeneläden. Und es musste meines Wissens nach auch noch niemand einen Eid auf die FDGO schwören in DGB-Haus ;)
    Dafür gibts viel Feedback und Support für die Bremer Antifa.
    Naja, wenn politische Prozesse eh nur noch an der Anzahl der brennenden Mülltonnen und der fliegenden Steine gemessen werden – Gute Nacht!
    Glaubt mir, das Leben findet woanders statt und vielleicht gibts ja auch mal ein paar einschneidende Erfahrungen, nach denen ihr Euch wünscht, man könne die Konflikte mit der bewaffneten Staatsmacht so überschaubar und gefahrfrei wie möglich organisieren und sich nicht auch noch drauf freuen. Wünsch ich euch allerdings eigentlich wirklich nicht!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.