CDU-Veranstaltung über Linkextremismus

CDU-Veranstaltung über Linkextremismus am 12.04.2011 ab 18 Uhr im Jugendzentrum Dampfmühle Verden

wann: 12.04.2011 ab 18 Uhr
wo: Jugendzentrum Dampfmühle Verden, direkt am Bahnhof Verden

Die Junge Union Verden (CDU Jugendverband) ist ein ohnehin schon ein verachtenswerter Haufen aus reaktionären Unsympathen mit Affinitäten für platten Rassismus und einem notorischen Hass auf jegliche progressiven Gedanken, sei es nun Feminismus oder Antifaschismus.
Selbst unter CDU Kreisen sticht die JU Verden durch besonders stupide und rechte Äußerungen heraus.

Nun plant dieser Haufen aus angehenden CDU PolitikerInnen im ehemaligen autonomen Jugendhaus in Verden (JUZ Verden aka Dampfmühle) eine Veranstaltung zum Thema „Linksextremismus die unterschätzte Gefahr“ zu machen. Nun ist auf der Seite der JU Verden folgendes zu finden:

„Unter dem Motto Linksextremismus: Die unterschätzte Gefahr lädt die Junge Union Kreisverband Verden (JU) am 12.04.2011 ab 18 Uhr alle Interessierten zu einer Informationsveranstaltung zum Thema Extremismus ins Verdener Jugendzentrum ein. Was ist eigentlich Extremismus und wie kann man ihn erkennen? Diese und andere Fragen sollen geklärt werden.
Es soll bei dieser Veranstaltung vor allem um eine Aufklärung über den Linksextremismus gehen, weil dieser in der medialen Berichterstattung häufig zu kurz kommt.
Die JU Verden arbeitet hierbei mit dem niedersächsischen Verfassungsschutz zusammen“
(Anonym zu ju-verden.de/linksextremismus-die-unterschatzte-gefahr/)

Mensch erinnere sich: das JUZ Verden war früher ein antifaschistisches selbstverwaltetes Jugendzentrum, von dem eine starke linksradikale Szene die Provinz belebte. Durch eine Mischung aus linken Kulturveranstaltungen und politischen Events ein überregionaler Anlaufpunkt für linke und alternative Menschen war. Dann hat die Stadt es sich vor ein paar Jahren unter den Nagel gerissen und unter der Anleitung einer konservativen Stadtregierung wird dort nun direkt versucht, gegen Projekte wie unabhängige antifaschistische Jugendzentren und linke Politik allgemein zu hetzen und pseudo-wissenschaftlichen konservativen Mist zu verbreiten.

Deshalb sollten emanzipatorisch gesinnte Menschen (auch aus Bremen) es sich nicht entgehen lassen, dort dem Verfassungsschutz-Gesülze Kontra zu bieten. Denn das die Extremismus-Doktrin lediglich Ideologie im Deckmantel vermeintlich wissenschaftlicher Erkenntnisse ist, ist hinlänglich bekannt. Deshalb rufen wir als linke Aktive dazu auf, an der Veranstaltung teilzunehmen und dem ganzen eine [Anmerkung Admin: hier war der Text, leider zu Ende]

Zugverbindugen von Bremen HBF nach Verden Bahnhof:
Dienstag, 12.04.2011 17:18 Uhr Ankunft: 17:41


17 Antworten auf „CDU-Veranstaltung über Linkextremismus“


  1. 1 ich 29. März 2011 um 16:10 Uhr

    das „Anonym zu“ ist falsch. anonym.to verschleiert lediglich den referrer, also auf welcher seite man davor war. anonym ist da nix weiter.

  2. 2 tutdasnot 29. März 2011 um 16:44 Uhr

    Bitte was ? Ich dachte ich lese nicht mehr richtig.Schmeißt die da raus.

    Es wird Mai, es wird Sommer! Willkommen im größten europäischen Vergnügungspark für Autonome, HassbrennerInnen, ReiseChaotInnen und alle die irgendwie mal ein Baustellenschild durch eine SUV Frontscheibe knallen wollen! Willkommen im Kriesengebiet!

    schöne grüße an herrn b---- verhindert diese scheiße wünsche euch viel glück dabei ;-)

  3. 3 ich 29. März 2011 um 16:48 Uhr

    Was für ein eckeliger Haufen die sind kann man sich sehr gut auf ihrer Website angucken.

    z.b. http://ju-verden.de/galerie/?album=1&gallery=45

  4. 4 betroffener 30. März 2011 um 11:14 Uhr

    als betroffener (feindbild) werde ich auf jeden fall ins alte juz nach verden fahren. hat irgendein mensch lust sich vorher noch mal zu treffen, vielleicht im infoladen und über die extremismustheorien zu reden? ich hab da zwar schon was drüber gelesen (z.b. in der „straßen aus zucker“), finde aber, daß ein austausch dazu gerade die diskussionsfestigkeit erhöht. außerdem bitte ich um links zu „einfachen“ texten über die extremismus- und die hufeisentheorien.
    bei interesse: derzecke(ät)yahoo.de

  5. 5 tutdasnot 30. März 2011 um 18:44 Uhr

    malte bohrman wird auch sein … na ob der sich das auch gut überlegt hat ?

  6. 6 Anonymous 30. März 2011 um 22:17 Uhr
  7. 7 betroffener 31. März 2011 um 13:54 Uhr

    danke für die links. die texte der alb finde ich besonders hilfreich.

  8. 8 meer 31. März 2011 um 14:13 Uhr

    „Selbst unter CDU Krei­sen sticht die JU Ver­den durch be­son­ders stu­pi­de und rech­te Äu­ße­run­gen her­aus.“
    Als Verdenerin war mir nur die örtliche JU näher bekannt und ich dachte tatsächlich, die wären überall so. Wie beruhigend…

  9. 9 blub 31. März 2011 um 22:10 Uhr

    Würd gern mal wissen was das für „stupide und rechte“ Äußerungen sein sollen…

  10. 10 schwubbsdawollensienichtmehr 01. April 2011 um 11:58 Uhr

    schwubbs da wollen sie net mehr …. durchaus schade es wäre doch supi gewesen sich aufklären zu lassen wie extremistisch man ist..;-) und mit sicheheit hätte das bei uns allen dazu geführt sofort und ohne umwege uns dem bestehenden konstrukt der ju anzuschließen und mit sofortiger wirkung das eigenständige denken abzuschalten!!!

    „Sebastian Fischer
    Hallo,

    aufgrund von massiven Gewaltandrohungen von Linksextremer Seite, das aufrufen zur Verhinderung der Veranstaltung „mit allen mitteln“ auf diversen Linksextremistischen Blogs und Websites, und Hinweisen die mittlerweile von der Kriminalpolizei verfolgt werden, fühlen wir uns dazu genötigt die Veranstaltung abzusagen.
    Auch das sich mitlerweile die lokalen Nazis angekündigt hatten war mit ein Grund.
    Wir bedauern diese Entwicklung sehr und werden unsere Schlüsse daraus ziehen. Ein gutes hat die Sache allerdings. Wir fühlen uns nun, mehr denn je bestätigt, dass der Linksextremismus eine, viel zu unterschätzte, Gefahr für Demokratie und Verfassung ist.
    Die Junge Union Verden wird sich weiterhin mit dem Thema befassen, jedoch vorerst nur noch intern.

    Der Vorstand“

  11. 11 meer 01. April 2011 um 13:36 Uhr

    noch was nettes:
    cdu-fraktionsvorsitzenden gebhard rosenthal in einem interview im juli 2008 gegenüber den verdener nachrichten.
    „Wir müssen auch klären, ob es sinnvoll ist, politisch ausgerichteten Vereinigungen überhaupt Zugang zum Jugendzentrum zu gewähren“

    der kommentar wurde auf der ju-homepage nicht durchgelassen, dafür der letzte (mit dem link) gelöscht. interessant.

  12. 12 @meer 01. April 2011 um 17:58 Uhr

    @Meer: dein Kommentar ist auf der JU-Homepage online.

    Als Verdener würde mich allerdings auch interessieren, welche „rechten und stupiden Äußerungen“ da gemeint sein sollen!? Diese Behauptung scheint mir vollkommen unbegründet!

  13. 13 Unwichtiger Nebencharakter 02. April 2011 um 0:27 Uhr

    Ich glaube dieser Text zeigt ganz guten Einblick in deren Köpfe: http://ju-verden.de/standpunkte/standpunkte-2008/neue-wege-im-umgang-mit-dem-nationalsozialismus/

  14. 14 betroffener 03. April 2011 um 15:47 Uhr

    auf der ju-seite steht NIX on abgesagt!!!

  15. 15 schwubbsdawollensienichtmehr 04. April 2011 um 12:10 Uhr

    ja das hab ich auch schon gesehen das da immer noch keine informationen sind das es abegsagt wurde… und dort wäre ja wohl eindeutig die beste plattform um zu berichten das man aufgrund „massiven Gewaltandrohungen von Linksextremer Seite“ leider absagen muss.. ich denke jeder kann sich selbst seinen teil denken und ich bin erst überzeugt das es nicht stattfindet wenn der 12.4 vorbei ist!

  16. 16 Kreiszeitung 08. April 2011 um 9:20 Uhr

    Bedrohung und Anfeindungen
    Verden – Dass die extremeren Linken nicht begeistert sind, wenn die Junge Union über sie als „Gefahr“ informieren möchte, ist nicht überraschend. Nachdem sie mit der Ankündigung für Dienstag eine Lawine von Reaktionen im Internet losgetreten hatte, wurde jetzt die Veranstaltung abgesagt. Kreispressesprecher Sebastian Fischer begründet das mit einer massiven Bedrohungs- und Anfeindungslage in linksextremen Blogs. Außerdem hätten auch Neonazis ihr Kommen angekündigt.
    MEHR: http://www.kreiszeitung.de/nachrichten/landkreis-verden/verden/bedrohung-anfeindungen-1193260.html

  17. 17 ljudmila 14. April 2011 um 16:19 Uhr

    ich finde es sehr gut, dass sich junge menschen organisieren um über mögliche demokratiefeinde zu informieren. da ich nun in deutschland lebe und mich versuche anzupassen, kann ich den gedankengang mancher „extremisten“ nicht folgen. diese sollte mal, genauso wie ich damals, in sibirien arbeiten…

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.