NPD scheitert in Bremen

kopiert beim Bremer Schattenbericht

+++ 1,8 % für die NPD landesweit in Bremen +++

Die NPD ist laut ersten Hochrechnungen nicht in der Bremischen Bürgerschaft vertreten. Danach kommt sie landesweit nur auf 1,8 Prozent. Auch bei der Juniorwahl kam sie lediglich auf 3,5 Prozent. Zuletzt schaffte die Neonazi-Partei den Sprung ins Parlament an der Weser im Jahr 1967.

Der Wahlkampf
Nach Angaben der NPD selbst hat diese in den letzten 6 Wochen 41 Infostände durchgeführt. In Bremerhaven und Bremen wurden Hunderte Wahlplakate aufgehängt. In der Bremer Innenstadt, Gröpelingen und Vegesack versuchte sie vergeblich öffentlichkeitswirksame Kundgebungen abzuhalten. Schülerzeitung und Schulhof-CD wurden beschlagnahmt. Das Online-Spiel der braunen Partei musste, nachdem die Staatsanwaltschaft wegen Volksverhetzung ermittelt, bereits nach wenigen Tagen wieder abgeschaltet werden. Der großspurig angekündigte Sozialkongress fand nicht statt, die Demonstration in der Bremer Neustadt war mit 200 Teilnehmern schlecht besucht. Neben dem Großteil des Wahlkampf-Teams waren auch die Spitzenkandidaten zur Wahl keine Bremer Kameraden, die NPD ist personell schlecht aufgestellt. Mit kleinen provokativen Aktionen schaffte es die braune Partei an der Weser aber immer wieder in die lokale Presse. Am Ende hat das nicht gereicht, um in den Landtag einzuziehen.

Bürger in Wut
Die rechtspopulistische Partei “Bürger in Wut” (BIW) wird erneut mit vermutlich 3,6 Prozent landesweit und im Wahlbereich Bremerhaven 6,5 Prozent in die Bürgerschaft ziehen. Jan Timke wird seinen Sitz im Landesparlament also behalten. Laut Radio Bremen hat der grüne Fraktionsvorsitzende, Matthias Güldner, seine Freude darüber geäußert, dass es keine Partei vom rechten Rand in die Bremische Bürgerschaft geschafft hat. Angesichts des Wahlerfolgs der BIW eine unverständliche Aussage.

kopiert beim Bremer Schattenbericht


1 Antwort auf „NPD scheitert in Bremen“


  1. 1 leser 23. Mai 2011 um 7:25 Uhr

    grusel. das ist der GROSSE widerspruch in der ganze antifa-kampagne der letzten monate. wenn die NPD solche Looser sind, warum dann soviel aufhebens um sie machen? warum statdessen nicht sich mal mit dem rotgrünen senat anlegen, ohne den neo-sozialdemokraten von der LINKEN aufn leim zu gehen. und die ökosoziale modernisierung bekämpfen!! wär aber schwieriger. die autonome antifa ist zur besseren grundrechtsverteidigung verkommen. friede ihrer asche.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.