Samstag: Sponti nach Antiatom-Demo

gefunden bei de.indymedia.org

Anti-Atom-Demonstration in Bremen und anschließende Spontandemo

Die für die­sen Sams­tag an­ge­leg­te De­mons­tra­ti­on gegen Atom­kraft mit etwa 2000 bis 3000 Be­tei­lig­ten schaff­te es trotz ihrer Größe nicht, sich auf einen aus­sa­ge­kräf­ti­gen Pro­test zu ver­stän­di­gen. Eher ent­stand der Ein­druck von einem Trau­er­marsch mit Volks­mu­sik, der sich auf einer über­ra­schend kur­zen De­mo­rou­te vom Goe­the-​ zum Bahn­hofs­platz be­weg­te. Zwar waren zwi­schen­zeit­lich ver­ein­zel­te „Ab­schal­ten!“-​Aus­ru­fe zu ver­neh­men, doch wurde der un­ge­ein­te Pro­test lange nicht von allen Teil­neh­mer_in­nen ge­tra­gen, die über­wie­gen­de Stil­le nur ge­le­gent­lich durch eine Blas­ka­pel­le un­ter­bro­chen, deren Musik teils Gra­bes-​Stim­mung ver­mit­tel­te. Ent­larvt wurde die­ser of­fen­sicht­li­che Schein-​Pro­test nicht zu­letzt auch da­durch, dass ver­sucht wurde, den klei­nen Schwar­zen Block an der Spit­ze der Demo mit samt sei­nem of­fen­kun­di­gen Pro­test ab­zu­drän­gen. Was war also bei die­ser De­mons­tra­ti­on das Ziel, die Mo­ti­va­ti­on? Ab­schal­ten, aber was? Pro­test, aber wo­ge­gen? Wo blei­ben die For­de­run­gen und Auf­ru­fe, für die sich schein­bar so viele De­mons­tran­t_in­nen mei­nen ein­zu­set­zen?
Es gab keine Re­de­bei­trä­ge, keine Zwi­schen­kund­ge­bun­gen, kei­nen Lauti und an der Spit­ze nichts wei­ter als ein Hoch­tran­spi. Trotz der Be­mü­hun­gen um eine ge­ord­ne­te Demo, wobei Ord­nung hier wohl über allem an­de­ren stand, wirk­te diese un­or­ga­ni­siert, un­mo­ti­viert – statt des er­hoff­ten Zu­sam­men­halts und des ver­ge­bens er­war­te­ten laut­star­ken Pro­tes­tes le­dig­lich lust­lo­se bür­ger­li­che Pflicht­er­fül­lung.

Doch die Hoff­nung stirbt zu­letzt – so fand sich, aller Re­si­gna­ti­on zum Trotz, noch eine Spon­ti zu­sam­men; circa 50 Leute, eben jene Grup­pe um den Schwar­zen Block, deren Mit­wir­kung nicht er­wünscht war – kraft­voll, mo­ti­viert – und laut! Nach dem über­ra­schen­den Ende der of­fi­zi­el­len Demo und einer schnel­len An­mel­dung mach­te sich die Grup­pe vom Haupt­bahn­hof über den Schüs­sel­korb auf zum Dom. „Ha­ken­kral­len, Schie­nen sägen, dem Atom­staat Sau­res geben!“ wurde den Pro­tes­tie­ren­den zwar als Auf­ruf zur Straf­tat aus­ge­legt – be­stärk­te sie je­doch nur noch wei­ter. Eben­so die Ab­schluss­kund­ge­bung. Diese zeich­ne­te sich durch einen sehr guten Re­de­bei­trag aus, der sich durch einen über­zeu­gen­den Vor­trag und einen ge­lun­ge­nen Ver­weis auf die Zu­sam­men­hän­ge zwi­schen der An­ti-​AKW-​ und der An­ti-​Ka­pi­ta­lis­mus-​Be­we­gung aus­zeich­ne­te. Es wur­den auf diese Weise viele Leute er­reicht und si­cher­lich auch ei­ni­ge ins Nach­den­ken ver­setzt, so­dass schließ­lich etwa 150 Pas­san­t_in­nen ihre Auf­merk­sam­keit dem Vor­trag wid­me­ten.

Denn: Ob fried­lich oder mi­li­tant – wich­tig ist der Wi­der­stand!

gefunden bei de.indymedia.org

  • Radio Bremen: Tausende demonstrieren gegen Atomkraftnutzung
  • Weser Kurier: 5000 AKW-Gegner bei Demo in Bremen

  • 5 Antworten auf „Samstag: Sponti nach Antiatom-Demo“


    1. 1 info 29. Mai 2011 um 21:13 Uhr

      im original übrigens auf antifasabotage.blogsport.de zu finden.

      habt ihr das übersehen?

    2. 2 die ursachen bekämpfen,... 31. Mai 2011 um 13:26 Uhr

      …nicht „nur“ die auswirkungen.

      nach der durchsage, daß der „hakenkrallen – schienen sägen – dem atomstaat saures geben“-spruch ein aufruf zu straftaten wäre, folgte zweimal: „auf eure repression – folgt scharfe munition“.

      und nach offizieller beendigung der demo vorm dom, gings mit den „hakenkrallen – …“ weiter

    3. 3 Antisexist_in 31. Mai 2011 um 16:32 Uhr

      @ AFA-Sabotage:
      Guckt doch mal auf eure ekelhafte Homepage und überlegt euch, warum niemand darauf verlinken will.

      Kein Raum für Sexismus! AFA-Sabotage suxx!

    4. 4 anderer saboteur 01. Juni 2011 um 10:09 Uhr

      auf der ekelhaften homepage von denen ist eine bescheuerte, selbstgemachte (also wohl auch mit den mädels von denen abgestimmte) karikatur. ansonsten gibts viele berichte von besuchten oder selbstorganisierten aktionen.
      außerdem könnten die afa-sabotage-leute bei so ziemlich jeder aktion in bremen zur rede gestellt werden, da die ihre transpis mit dem gruppennamen versehen.

      angie suxx! oder ist da „suxx“ in diesem zusammenhang plötzlich sexistisch???

    5. 5 Nix-versteherIn?! 01. Juni 2011 um 17:24 Uhr

      @Antisexist_in
      hast du einen konkreten Link?
      hab auf den ersten Blick nix verwerfliches gefunden.

    Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.