Häuserkampf um das AZ Köln – ein Konzept auch für andere Städte?

Im April 2011 soll das Autonome Zentrum Köln, das zu diesem Zeitpunkt fast ein Jahr besetzt ist, geräumt werden. Doch alles kommt anders: am Ende halten die Besetzer_innen einen legalen Mietvertrag in der Hand, der weitgehend ihren Forderungen entspricht. Damit wurde in Köln gezeigt, dass Häuserkampf auch im Jahr 2011 erfolgreich sein kann.
Zwei Aktivist_innen aus dem AZ Köln kommen vorbei und werden von Strategien und Vorgehensweisen berichten. Dabei wird es um die Freiraumkampagne Pyranha, um die Besetzung des Hauses und das erste Jahr im Autonomen Zentrum gehen – immer im Hinblick auf die Frage: Welche Faktoren haben zu dem heutigen Erfolg geführt? Was hat gut funktioniert, wo wurden Fehler gemacht? Und: Lässt sich die Strategie auf andere Städte übertragen?

Am Dienstag, 05.07. im Paradox ab 20 Uhr