Solidaritätscamp auf dem Marktplatz am 2. Juli

Den kommenden Samstag (2. Juli) veranstaltet das Solidaritätskomitee Revolutionen 2011 von 14 bis 20 Uhr ein Solicamp auf dem Marktplatz. Hier ein paar Infos dazu:

Vor dem Hintergrund einer sich verschärfenden kapitalistischen Krise haben sich die Massen zuerst in der arabischen Welt erhoben, um Diktatur und Armut den Kampf anzusagen. Der Mut und die Entschlossenheit haben die Menschen weltweit inspiriert, der revolutionäre Funken ist auch nach Europa übergesprungen. In Spanien und Griechenland gehen hunderttausende auf die Straßen, organisieren sich, diskutieren Alternativen zum herrschenden System und setzen einer menschenverachtenden Gesellschaft ihre grenzenlose Empörung entgegen.

Wir wollen eine Brücke schlagen zu den Boulevards in Tunis, dem Tahrir-Platz in Kairo, dem Puerta del Sol in Madrid, und am Samstag, den 2. Juli ein symbolisches Protestcamp auf dem Marktplatz in Bremen errichten. In einem oder mehreren Zelten stellen wir den Stand der Revolutionen in der arabischen Welt und in den verschuldeten Ländern Europas vor, diskutieren mit euch über gesellschaftliche Alternativen zum Kapitalwahn und wie diese erreicht werden können, wollen aber auch Kultur und Kunst einen öffentlichen Raum geben.

Über das Solikomitee:
Das Solidaritätskomitee Revolutionen 2011 wurde im Januar auf einer Diskussionsveranstaltung über die Revolution in Tunesien gegründet. Wir kommen aus der arabischen Welt, Südeuropa oder Deutschland, sind durch die Revolutionen in unseren Heimatländern politisiert oder schon lange aktiv, sind Menschenrechtsaktivist_innen, Sozialist_innen, Ideologielose oder einfach nur Empörte. Bei unseren regelmäßigen, offenen Treffen (Montags, 20h, Linkstreff Buntentor), diskutieren wir über die aktuellen Entwicklungen der Revolutionen oder bereiten Aktionen und Veranstaltungen vor. Kommt vorbei und macht mit!

Gelayoutetes Flugi auf deutsch, spanisch und arabisch:
http://dl.dropbox.com/u/5411453/camp4.pdf

Facebookseite:
https://www.facebook.com/solikom2011