Bericht: Auf der Spur der Atommafia in Bremen # 1 (to be continued)

Am 17. September fand die erste der beiden Anti-Atom-Fahrraddemos statt. Leider radelte nur ein recht kleines Grüppchen von knapp 30 Menschen auf der Spur der Atommafia in Bremen. Als Verantwortliche für die Atomtransporte durch das Land Bremen (allein 2010 115 Transporte!) wurden u.a. die Spedition Kieserling und die BLG besucht. An jedem Anlaufpunkt gab es ausführliche Redebeiträge zur jeweiligen Verwicklung in das Transportgeschäft. Der Lauti war mit schicken Tranpis geschmückt, flotte Musik gab es auch, aber die Zahl der TeilnehmerInnen war schon enttäuschend. Nun gilt es erst recht zu zeigen, dass es noch viel mehr Menschen hier gibt, die die Transporte unmöglich machen wollen – nächste Gelegenheit dazu ist der zweite Teil der Fahrradtour auf der Spur der Atommafia am 8. Oktober, wenn es zu den Profiteuren geht! Auch in Bremen gibt es so einige Firmen, die AKWs bauen, betreiben und finanzieren!

Also: 8.10. um 11 Uhr, Bahnhofsvorplatz. [Info]


1 Antwort auf „Bericht: Auf der Spur der Atommafia in Bremen # 1 (to be continued)“


  1. 1 Bericht: Auf der Spur der Atommafia in Bremen Teil 2 « end of road Pingback am 13. Oktober 2011 um 11:12 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.