Archiv für September 2011

Viele Menschen auf Demo gegen rechte Gewalt

Erstmal fix der vorläufige Pressespiegel zur heutigen Demonstration gegen rechte Gewalt:

Der Weser-Kurier schreibt:

800 Menschen beteiligen sich an Demo

Von Timo Sczuplinski

Bremen. Um kurz vor 17 Uhr stömten die Menschenmassen zum Weserstadion. Ihr Ziel: Der Treffpunkt am Ostkurvensaal. Dort, wo im Jahr 2007 Hooligans und Vertreter der rechten Szene einen Fanklub von Werder Bremen gewaltsam überfielen und einige Menschen teils schwer verletzten. Nach viereinhalb Jahren kommt es für die Angreifer derzeit zum Prozess im Bremer Amtsgericht. 800 Menschen haben sich jetzt mit den Opfern solidarisiert.
(mehr…)

antifaschistische demonstration in höxter

checkt discrimination.blogsport.de

Integrier dich doch selbst, du Kartoffel!

Agitare Bene Cafe am 06. Oktober
Die Integration ist gescheitert heißt es der Tage immer häufiger in Politik und Medien. Parallelgesellschaften hätten sich gebildet, die Politik hätte es verfehlt die ausländischen Mitbürger in die deutsche Kultur einzugliedern und Sozialchauvinist_innen attestieren die Integrationsunwilligkeit von Migrant_innen. Aber ist das Projekt Integration wirklich gescheitert oder wird es momentan einfach genauso wenig benötigt wie diejenigen, die es zu integrieren gilt? Als Maßstab für den guten Migranten taugt der Begriff der Integration alle Male noch. Hat sie/er einen Job, spricht fließend Deutsch, zahlt Steuern, hält sich an Gesetze und geht Einkaufen, dann gilt die/der Migrant_in generell als integriert und kann sogar in die Talkrunde mit Thilo Sarrazin gesteckt werden, um diesem ein lebendiges Beispiel der Fehlerhaftigkeit seiner Thesen vorzuführen. Integration erscheint dabei als eine Art Projektionsfläche, die von einem Geschenk bis hin zu einer Erwartungshaltung reicht. Beim kommenden Agitare Bene wollen wir uns deshalb mit der Frage beschäftigen, was es mit der Integration auf sich hat. Wen gilt es wo zu integrieren und zu welchem Zweck? (mehr…)

Gegen den Radikalenerlass

kopiert von radiobremen.de

Bremer Grüne gegen den Radikalenerlass

Die Grünen in der Bremischen Bürgerschaft setzen sich dafür ein, dass der so genannte Radikalenerlass im Land Bremen außer Kraft gesetzt wird. Nach dem Erlass waren Mitglieder von als verfassungsfeindlich eingestuften Organisationen von Anstellungen beim Staat ausgeschlossen. Er stammt aus dem Jahre 1977.

In Bremen seien etwa 70 Personen davon betroffen, so der Abgeordnete der Grünen, Hermann Kuhn. Als Folge des Erlasses sei es zu einer für eine Demokratie unwürdigen „Gesinnungsschnüffelei“ gekommen, so Kuhn weiter. Er nannte den nach wie vor gültigen Erlass „ein Relikt aus den bleiernen Jahren der Bundesrepublik“. In einem Bürgerschaftsantrag wird nun die Aufhebung des Erlasses gefordert. SPD-Fraktionschef Björn Tschöpe sagte, SPD und Grüne hätten sich in der Koalitionsvereinbarung bereits auf eine solche Initiative verständigt.

kopiert von radiobremen.de

„zu blöd und unentschlossen“

kopiert von kopiert von weser-kurier.de

Mutmaßlicher Rädelsführer auf freiem Fuß

Bremen. Markus S., einer der sieben Angeklagten im Strafprozess um die Neonazi-Organisation „Sturm Wiking“, ist wieder auf freiem Fuß. Das hat das Oberlandesgericht (OLG) auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft angeordnet.

Gegen die Zahlung einer Kaution von 2000 Euro sei die Haft nicht länger nötig, so OLG-Vizepräsident Reinhardt Wever. Der 23-jährige Markus S. war zu Monatsanfang für rund eine Woche inhaftiert worden, nachdem er einem Verhandlungstermin ferngeblieben war. Gestern wurde das Verfahren vor dem Bremer Landgericht mit Aussagen von Zeugen und eines Staatsschützers vom Landeskriminalamt fortgesetzt. (mehr…)

Neulich im Weserstadion

[hier] geht es zum Demoaufruf

(mehr…)

Veranstaltungsreihe ‚Welcome to Europe‘ – Bündnis gegen FRONTEX

Welcome to Europe – Ein transnationales Netzwerk stellt sich vor:
Über Zäune, Landgrenzen, Lager und einen praktischen Webguide für Flüchtlinge und MigrantInnen auf dem Weg durch Europa

Dienstag, den 18. Oktober 2011, 19.30 Uhr, Kulturzentrum paradox, Bernhardstr. 12

Nähere Infos zu Welcome to Europe unter w2eu.net (mehr…)

Polizei feiert sich selbst

Am Freitag den 16.09.11 feierte die Deutsche Bahn vor dem Hauptbahnhof ihr 60 jähriges Bestehen. Die Bundespolizei, die in diesem Jahr ebenfalls 60 Jahre alt geworden ist, feierte fleißig mit. So gab es neben einer kleinen Hüpfburg für Kinder, einer Wurstbude und eines Getränkewagens auch einiges von der Bundespolizei zu sehen.

Die Damen und Herren des Staatsdienstes hatten zwei Zelte aufgebaut und boten alles was staatstreue Besucher_innen, des erstaunlich müden und schlecht besuchten Festes, begeistern könnte.

Es gab ein Jugendzimmer, in dem Eltern lernen konnten woran sie erkennen, dass ihr Kind in eine angeblich gefährliche Subkultur abdriften würde.

Außerdem gab es ein Motorrad auf welchem sich Kinder fotografieren lassen konnten und eine Buttonmaschine hat auch nicht gefehlt. Darauf konnten sich Besucher_innen eigene Bundespolizeibuttons machen lassen. (mehr…)

+++ DEMOAUFRUF +++ Rechte Gewalt stoppen!

Rechte Gewalt stoppen! Schluss mit der Verharmlosung von rechter Gewalt! Schluss mit der Entpolitisierung von Prozessen!

MITTWOCH, 28.09.2011
17:00 Uhr
OSTKURVENSAAL/ Weserstadion

Im Januar 2007 wurde die erste Jubiläumsfeier der Ultrà-Gruppe „Racaille Verte“, welche im Ostkurvensaal des Weser-Stadions stattfand, von rechten Hooligans überfallen. Hintergrund des Angriffs war die öffentliche Positionierung von „Racaille Verte“ als antirassistische Fußballfangruppierung sowie die überwiegende Distanzierung der Ultrà-Szene von rechten Ideologien. Es wurde gezielt eine Person verprügelt und dabei schwer verletzt. Weitere Partygäste wurden bespuckt und geschlagen. Gegenstände wurden durch den Saal geworfen. Zwei Personen mussten im Krankenhaus behandelt sowie mehrere Verletzte notärztlich versorgt werden. Weitere Angriffe wurden angedroht, wenn an der antirassistischen Position festgehalten werden würde. Die Teilnehmer an dem Angriff sind teilweise in rechten Strukturen, wie z.B. regionalen Kameradschaften, organisiert und mehrfach auf NPD-Veranstaltungen beobachtet worden. Sie sind Mitglieder der rechten Gruppen „Standarte Bremen“ und „Nordsturm Brema“ (NSHB) bzw. deren Umfeld. (mehr…)

Einladung zur intergalaktischen Bauwoche am GW3

Wir schreiben das Sternzeichen XY-Ungelöst, 27.09. bis zum 30.09. irgendwo in der Sojamilchstraße am Mensasee. Es ist wieder soweit, die Wände des GW3 sollen nun gefühlt zum x-ten mal fertig gebaut werden… vergessen wir diese ganze herrschaftliche „es-ist-nur-ein-kleiner-Schritt“-Nummer! Wir wollen kollektiv die Außenhülle des GW3 verputzen. Natürlich sind auch immer gerne Wesen gesehen, die nicht auf dem viel zu kleinen Stern Namens Uni vegetieren, denn wir wollen die elitären Grenzen dieses Ortes überwinden. Es geht ja tatsächlich um die ganze Galaxie und nicht nur um Sternenstaub…
Houston?!Husten?! Egal, wir haben keine Probleme, denn als Ausrüstung benötigen wir dafür eigentlich nur Lust, Entschlossenheit und nen paar von diesen abgespaceten Raumzeitanzügen, die den chaosmotischen Bedingungen von Lehm, Kalk- und Regenpartikelchen standhalten.
Und damit das ganze auch nicht zu sehr an Lohnarbeit erinnert, ist unser Start in Cape Karnevalesk auch erst Dienstag um 11 Uhr. Achja, nein es wird nichts von der, der NASA gestohlenen Astronaut_innennahrung geben, die schmeckt nämlich scheiße, aber ja R2DIY2 ist auch am Start. Gemeinsam die Uni zu rot-schwarzen Löchern machen!

checkt gw3.allesfüralle.de