Unmittelbar aggressive Reaktionen

Am vergangenen Wochenende ist es in Bremen-Nord im Rahmen einer von zwei Zivibullen durchgeführten Personenkontrolle zu einer Schlägerei gekommen, bei der einer der Bullen schwere Kopfverletzungen erlitt und in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Die Beamten des zivilen Einsatzdienstes wurden von der Gruppe, bestehend aus vier Männern und zwei Frauen, zunächst angepöbelt. Unter anderem wurde vor den Beamten ausgespuckt. Als diese daraufhin eine Personenkontrolle durchführen wollten und sich durch ihre Dienstausweise legitimierten, reagierte die Gruppe unmittelbar aggressiv. Zwei Männer griffen den jüngeren Beamten an und brachten ihn zu Boden. Dort traten sie mit großer Wucht gegen seinen Kopf und
seinen Oberkörper. Der zweite Beamte wurde parallel ebenfalls durch Schläge attackiert und von den beiden Frauen daran gehindert, seinem Kollegen zu Hilfe zu kommen. Nach dieser Gewalteskalation ergriff die Gruppe geschlossen die Flucht. (aus der Polizeipresse Bremen)

Diesen Vorfall nimmt die CDU zum Anlass für eine aktuelle Stunde in der Bürgerschaft zur Erörterung der Situation. Forderungen nach mehr Polizei und härteren Strafen für Straftäter_innen werden sich bekanntlich anschließen.