Kranz entwendet

Ab in die Weser!

Am 13. November 2011, dem sogenannten Volkstrauertag, kam es zu einer Kranzniederlegung der Burschenschaft Alemannia zu Bremen am Langemarckdenkmal vor der Hochschule Bremen.

Das Denkmal, an dem die fakultativ schlagende Studentenverbindung den Kranz niederlegte, wurde 1934 den im 1. Weltkrieg umgekommenen Studenten und Lehrern gewidmet. 1937 wurde die angrenzende Straße von den Nazis in Langemarckstraße umbenannt, „als Aufforderung an die Studenten, den studentischen Helden von Langemarck nachzueifern, die 1914 flammenden Herzen und rauschender Begeisterung, das Deutschlandlied auf den Lippen, in die tödliche Schlacht gezogen sein sollen.“ (Inschrift der Bronzetafel vor dem Langemarck-Denkmal)
Bei der „Schlacht um Langemarck“ handelt es sich um eine kämpferische Auseinandersetzung im 1. Weltkrieg in Flandern, bei der unerfahrene deutsche Reservistenverbände, teilweise Studenten, auf gut ausgerüstete britische Soldaten trafen. Die Deutschen erlitten eine Niederlage mit großen Verlusten, welche allerdings von den Deutschen propagandistisch verherrlicht wurde und ebenso von den Nazis später wieder aufgegriffen wurde.

Um dem geschichtsreviosionistischen Heldengedenken entgegen zu wirken, haben wir den Kranz der Burschenschaft Alemannia zu Bremen entwendet und in die Weser geworfen.

Gegen jeden Geschichtsrevisionismus und burschenschaftliche, männliche Elitebünde an den Universitäten, Hochschulen oder sonstwo!


1 Antwort auf „Kranz entwendet“


  1. 1 weserkurier 15. November 2011 um 15:50 Uhr

    passend dazu macht der wk schleichwerbung für bremer burschenschaften und sorgt dabei in größter journalistischer sorgfalt für eine ausgewogene berichterstattung durch die wiedergabe der (leider doch recht plumpen) kritik unseres geliebten linkssozialdemokratenastas.

    also bremer studenten: wenn ihr partout keine freunde finden könnt und gerne besonders höflich zu frauen seid, werdet burschis!
    http://www.weser-kurier.de/Artikel/Bremen/Vermischtes/475334/Eine-Gemeinschaft-fuers-Leben.html

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.