VA: Stammtisch gegen den Reproduktionsstress des Alltags

Sonntag, 20.11.11 um 11 Uhr im Kurzschluss (bitte bringt was für´s Frühstück mit)

und noch einmal: Beziehungen: Freund_innen, Genoss_innen, Politumfeld, Szeneleute,…alleine sein

Die Zeit hat beim letzten Stammtisch bei weitem nicht gereicht, so dass wir das Thema gerne noch einmal mit euch (weiter) diskutieren wollen. Ein paar Oberbegriffe, die in der einen Kleingruppe fielen, waren: Nähe, Vertrauen, Polyamorie. In der zweiten Kleingruppe ging es um Wohn- und Lebensformen und ihre Auswirkung auf die verschiedenen Formen von Beziehungen. Am Schluss machten wir eine kurze Reflexion auf Genderaspekte in der Art & Weise, wie wir uns ausgetauscht hatten.

Hier der Einladungstext aus dem letzten Monat:

Den ganzen Tag unter Menschen gewesen und nun sitze ich alleine zu Hause und fühle mich leer, verlassen und einsam. Gefrühstückt mit den Freund_innen, Poltittreffen mit den Genoss_innen und abends noch auf einer Party gewesen. Alles war ganz nett,wunderbare Leute getroffen und doch ganz schön distanziert vieles. Hier eine Umarmung, dort ein kleines „Privat“gespräch.

Aber was habe ich eigentlich mit diesen Menschen gemeinsam, was verbindet mich mit ihnen? Wie viel Verlässlichkeit gibt es, wie viel Nähe? Und wo finde ich die Zärtlichkeit, die ich mir wünsche?

Kann ich es schaffen, mich jenseits der üblichen Beziehungsschubladen zu bewegen? Will ich das?

Mit wem teile ich was und was erwarte ich von den Menschen, mit denen ich im Alltag Kontakt habe, in welcher Form von Beziehung auch immer?

Wie immer haben wir viele Fragen. Und wollen uns wieder mit euch auf Suchbewegung begeben. Weitere Fragestellungen und Themen sind herzlich willkommen.