Zuhälterrap: Antwort des Modernes

Stellungnahme der Diskothek Modernes zum geplanten Auftritt des sexistischen und homophoben Rappers Kollegah:

Die in der Email zitierten Sätze sind aus dem Zusammenhang genommen. Bei den Stücken handelt es sich um sogenannte Battle-Raps. Adressat ist ein anderer, dem Publikum bekannter Rapper, alle Aussagen beziehen sich auf ihn.

Auch wenn sich uns bei solchen Texten die Haare sträuben, sind sie in der Szene üblich und werden nicht als Aufforderung zu Gewalt gegen Frauen, Homosexuelle etc. verstanden. Ebenfalls bestehen unseres Wissens keine Verbindungen zu verfassungsfeindlichen, rassistischen oder extremistischen Organisationen.

Ob die Texte nicht unter den Schutz der künstlerischen Freiheit fallen, ist nicht an uns zu entscheiden. Entsprechend sollte der von Ihnen zu gehende Weg die Prüfung der Rechtmäßigkeit seiner Texte sein. Ein Verbotsergebnis auf einem anderen Weg erzwingen zu wollen, heißt, sich nicht den Inhalten stellen zu wollen.

Wenn von uns verlangt wird, das Konzert von Kollegah nicht stattfinden zu lassen, dann bedeutet das, dass wir (und andere) auch Bushido, Sido, Kool Savas etc. nicht mehr auftreten lassen dürfen. Das beträfe konsequenterweise auch alle US Gangsta Rapper, alle Death Metal Bands, natürlich auch Slayer, Marylin Manson, das US Kunstprojekt GWAR usw. usf.
Und das wäre erst der Anfang, schließlich sahen sich auch andere dem Sexismus- oder Gewalt-Vorwurf ausgesetzt, namentlich The Rolling Stones, Frank Zappa, Die Ärzte, James Brown, Chuck Berry, sogar Elvis Presley und viele, viele andere.

Wir wollen Kollegah beileibe nicht auf die gleiche Stufe stellen, wie die vorgenannten Bands. Es geht um die Auswirkungen solcher Verbotsforderungen. Das kann und darf nicht unsere Aufgabe sein. Darüber muss ein allgemeingültiger gesellschaftlicher Konsens geschaffen werden.

Wir wissen um die Problematik, aber nach reiflicher Überlegung sehen wir keinen Anlass und kein Recht, den Vertrag für das Konzert zu kündigen. Dies wird auch von vergleichbaren Einrichtungen und Veranstaltern so bewertet.
Gleichwohl warten wir und der Veranstalter des Konzertes auf eine Stellungnahme von „Kollegah“.
DANN werden wir entscheiden.

Auf unserer Homepage finden Sie eine ausführliche Stellungnahme.

MODERNES

siehe auch:


2 Antworten auf „Zuhälterrap: Antwort des Modernes


  1. 1 Kollegah ist kein Rap sondern Scheisze!!! 06. Dezember 2011 um 1:55 Uhr
  1. 1 News zum King of Rap Trackback am 06. Dezember 2011 um 3:40 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.