1. Bündnistreffen M31

7. Februar | 19.30 Uhr | Paradox

Auf einem internationalen Treffen linker Gruppen und Basisgewerkschaften aus Griechenland, Deutschland, Spanien, Polen und Österreich Anfang Dezember in Frankfurt a. M. wurde beschlossen: Für den 31. März wird unter dem Motto „M31 – European Day of Action against Capitalism“ zu einem europaweiten Aktionstag gegen die autoritäre Krisenpolitik der Troika aus EU-Kommision, IWF und EZB aufgerufen. Die antikapitalistischen Organisationen wollen damit ein deutliches Zeichen gegen den maßgeblich von Deutschland betriebenen Versuch unternehmen, die Wettbewerbsfähigkeit Europas auf dem kapitalistischen Weltmarkt auf dem Rücken von Lohnabhängigen und MigrantInnen zu sanieren. Mit dem international koordinierten Protest soll auch ein Zeichen gegen die nationalistische Stimmungsmache gegen die Lohnabhängigen in den südeuropäischen Ländern und die militärische Abschottung der EU-Außengrenzen gesetzt werden. Dagegen setzen die Organisatorinnen und Organisatoren die Perspektive einer grenzübergreifenden Selbstorganisation der von der Sparpolitik und kapitalistischen Ausbeutung betroffenen Menschen. (Weitere Infos, den Aufruf u. ä. gibt es hier: march31.net)

Am Samstag dem 21.1. fand in Frankfurt/Main ein erstes bundesweites Treffen zur Organisation des Aktionstages in Deutschland statt. Dieses Treffen war ein voller Erfolg, über 70 Aktivist_innen aus verschiedenen Städten und Gruppen haben sich auf eine zentrale Demonstration in Deutschland in Frankfurt/Main am 31.3. mit einer damit verbundenen Aktion gegen die Baustelle der Europäischen Zentralbank (EZB) geeinigt. Vorbereitet und mobilisiert werden soll der Aktionstag von möglichst vielen regionalen und lokalen Bündnissen und Gruppen.

Zu diesem Zweck möchten wir euch hiermit zu einem ersten Bremer Bündnistreffen einladen: Am 7. Februar um 19.30 Uhr würden wir uns freuen euch im Kulturzentrum Paradox (Bernhardstr. 12, 28203 Bremen) zu begrüßen.

checkt basisgruppe-antifa.de