Archiv für Februar 2012

Aktivierungskonferenz: Diskussion / Strategie / Praxis

In den letz­ten Jah­ren eta­blier­te sich der Neo­na­zi-​Auf­marsch in Bad Nenn­dorf als die größ­te, re­gel­mä­ßig stattfnden­de, Ver­an­stal­tung der Neo­na­zis in Nord­deutsch­land. Die­sem Auf­marsch wol­len wir mit euch zu­sam­men ent­schlos­sen ent­ge­gen­tre­ten!

Die Neo­na­zis neh­men dabei für ihre jähr­li­chen Auf­mär­sche das Winck­ler­bad in Bad Nenn­dorf zum An­lass und An­lauf­punkt. Dort waren nach dem 2.​Weltkrieg unter bri­ti­scher Auf­sicht so­wohl deut­sche Kriegs­ver­bre­cher, als auch ver­meint­li­che Kom­mu­nis­ten, wel­che der Spio­na­ge be­zich­tigt wur­den, in­ter­niert. Dabei kam es durch das Auf­sichts­per­so­nal zu Miss­hand­lun­gen und Fol­te­run­gen der Ge­fan­ge­nen, wor­auf­hin das Winck­ler­bad als In­ter­nie­rungs­la­ger, nach einer Un­ter­su­chung durch die bri­ti­sche Re­gie­rung, ge­schlos­sen wurde.
Heute neh­men die Neo­na­zis genau auf diese Ge­fan­ge­nen Bezug, indem sie diese in­stru­men­ta­li­sie­ren, um deut­sche Kriegs­schuld am 2.​Weltkrieg zu re­la­ti­vie­ren, sowie sich und ihre Volks­ge­mein­schaft als Opfer al­li­ier­ter Po­li­tik dar­zu­stel­len. (mehr…)

Demo gegen den Pelzverkauf bei Galeria Kaufhof!

3. März | 15 Uhr | Marktplatz (Roland)

weltweite monatliche Demo für Tierbefreiung – Demo gegen den Pelzverkauf bei Galeria Kaufhof!

Als erste deutsche Stadt beteiligt sich Bremen an der sich in Frankreich aufbauenden Protestwelle von monatlichen Demonstrationen für allgemeine Tierbefreiung. Am jedem ersten Samstag im Monat werden wir auf die Staße gehen um auf das ständiges Leiden von abermillionen Lebewesen aufmersam zu machen und zu erinnern.

checkt veganconnection.blogsport.de

„Angst vor rechten Rockern“

kopiert aus der taz

In Wilhelmshaven haben die Red Devils eine Halle gemietet, zur Gruppe gehören Neonazis

Die Clubräume der Red Devils sind noch nicht geöffnet. Trotzdem sorgen sich in Wilhelmshaven Stadt und Bürger schon über die neuen Mieter im Gewerbeforum am Banter See. Der Grund: In dem Rockerclub sollen auch Rechtsextremisten sein. „Zwei Personen aus der rechten Szene sind uns namentlich bekannt“, sagt Tim Sommer vom „Netzwerk gegen Rechts“. (mehr…)

Anti-Acta-Demo 2

kopiert aus dem Weser Kurier

Acta-Gegner demonstrieren in der Innenstadt

Rund 2000 Demonstranten haben am Samstag in der Bremer Innenstadt erneut gegen das Handelsabkommen Acta protestiert. Dieses internationale Vertragswerk soll Urheberrrechte schützen und Unternehmen im Kampf gegen Produktpiraterie unterstützen.

(mehr…)

Verwirrungen um Red Devils

Nachdem es in den vergangenen Wochen schien, dass sich der Hells-Angels-Supporter-Club Red Devils aus Bremen zurückgezogen hat, haben die Rocker nun offenbar wieder ihr altes Clubhaus, den „Devils Place“ an der Eduard-Grunow-Straße bezogen.
Die Hells Angels und die Red Devils fallen immer wieder durch ihre Nähe zur Nazisene auf. Teilweise bestehen sogar enge Verbindungen und Überschneidungen mit der Naziszene [Info 1] [Info 2].
So fand beispielsweise das Kategorie C-Konzert, bei dem in Delmenhorst Jugendliche durch Naziübergriffe schwer verletzt wurden, in einer Lokalität der Red Devils statt [Info].

Bremen mit neuem Polizeipräsidenten

Nachdem Holger Münch, Polizeipräsident von 2009 bis 2011, als Staatsrat in die Innenbehörde gewechselt ist, wurde der 51-jährige Lutz Müller vergangene Woche von Innensenator Mäurer zum neuen Polizeipräsidenten ernannt.

Lutz Müller ist seit 1981 bei der Polizei Bremen. Nach mehreren Stationen innerhalb der Polizei der Hansestadt ist er 1995 zur Ortspolizeibehörde Bremerhaven versetzt worden. Dort war er der Leiter des Lagezentrums und stellvertretender Leiter des Führungsstabs. Drei Jahre später wechselte Müller wieder zur Polizei Bremen. Er übernahm dort die Leitung der Personalabteilung und wurde zwei Jahre später Leiter des Instituts für Fortbildung der Polizei Bremen an der Hochschule für Öffentliche Verwaltung. Im Jahr 2003 wechselte Lutz Müller in die Innenbehörde und war dort u.a. Referatsleiter für „Führung und Einsatz des Polizeivollzugsdiensts“, bevor er 2008 mit der Aufgabe des Vertreters des Polizeipräsidenten betraut wurde. Der neue Polizeipräsident ist 51 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder.

Quelle: Senatspressestelle

„Nicht rechts genug“

kopiert aus der taz

Zwei Tage nach einer Veranstaltung zu Rechtsrock hat die Deutschrock-Band Haudegen im Lagerhaus gespielt – vor „Dorfprolls und Kirmes-Faschos“

Hagen Stoll ist tätowiert bis zum Hals. Er kommt aus Berlin-Mahrzahn und in Rap-Videos zeigte sich der Ex-Hooligan – als er noch „Joe Rilla“ hieß – gern so richtig männlich. Für die Fußball-Fans des BFC Dynamo – die einen rechten Ruf haben – hat er mal eine Straßenhymne eingesungen. Doch Hooliganismus und Plattenbauten hat Hagen Stoll hinter sich gelassen, ebenso den Rap. Er und ein Ost-Kollege gründeten 2010 die Deutschrock-Band Haudegen. Mit Whiskey-Stimme singt er über Heimat, Freundschaft und das harte Leben. Am vergangenen Donnerstag zum Beispiel im Kulturzentrum Lagerhaus. Dort allerdings war man über die Gäste nicht sehr glücklich. (mehr…)

Zukunft über öffentlichen Raum entschieden

Am Dienstag wurde die Zukunft des Bremer Bahnhofsvorplatzes entgültig entschieden. Des Grundstück wurde für rund 6 Millionen Euro an die Achim-Griese-Treuhandgesellschaft aus Hamburg verkauft, welche noch in diesem Jahr mit der Bebauung des Gründstücks beginnen will. Geplant sind zwei siebenstöckige Gebäude, die durch eine Durchgangspassage voneinander getrennt sind. Unter anderem soll in den Gebäuden ein Hotel und ein Gesundheitszentrum untergebracht werden.

siehe auch:
Weser Kurier: Investor will in diesem Jahr mit Bau beginnen
Weser Kurier: Sind die Pläne „großstädtisch“ oder „gruselig“?

„Wildtierverbot greift bei Circus Belly nicht“

kopiert aus dem Weser Kurier

Im Dezember erst hat die Bremische Bürgerschaft mit den Stimmen von SPD, Grünen und Linken ein Wildtierverbot für Zirkusse beschlossen. Doch das ändert offensichtlich nichts an der Praxis: Im März gastiert der Circus Belly auf einem Privatgrundstück in Bremen. In der Manege werden dann auch Krokodile, Schlangen und Löwen zu sehen sein.

An den Zäunen entlang der Straßenbahnlinien hängen bereits die Plakate. Circus Belly kündigt eine Show mit dem Namen „Stars of cinema“ an. Doch es geht nicht nur darum, dass Pirat Jack Sparrow und der Gladiator artistische Leistungen zeigen, sondern auch darum, dass der Zirkus vom 9. bis zum 15. März mit exotischen Tieren auftreten wird. Ein Sprecher des Unternehmens bestätigt, dass zum Beispiel auch Tiger und Kamele dabei sein werden – was eigentlich in Bremen per Bürgerschaftsbeschluss verhindert werden sollte. (mehr…)

BHV: Antiatomaktivist_innen blockieren Hafenzufahrtsstraße

Aus Protest gegen die Atomtransporte über Bremerhaven gab es am 22.2. eine kurze Blockadeaktion auf der Hauptzufahrtsstraße zum Hafen.
Am frühen Nachmittag stoppten 20 AktivistInnen den Verkehr auf der Cherbourger Straße in beiden Fahrtrichtungen und installierten ein großes Transparent.
Schnell staute sich der Verkehr (überwiegend LKWs) mehrere hundert Meter. Mit Flugblättern wurden die Blockierten auf den Hintergrund der Aktion hingewiesen. Während einige erboste Trucker sich nur schwer besänftigen liessen und sogar ein Messer gezückt wurde, äußerten andere Verständnis.
Polizei traf erst ein, als die gut 15minütige Blockade schon aufgelöst wurde – alle AktivistInnen entschwanden unbehelligt. (mehr…)