„11.02.2012, Bremen: „Fuck ACTA!“ Demonstration“

kopiert von antifasabotage.blogsport.de

In mehr als 50 Städ­ten gin­gen am 11. Fe­bru­ar 2012 Leute gegen ver­schärf­te Über­wa­chung, Zen­sur und das Ende jeg­li­cher frei­en Nut­zung des In­ter­nets auf die Stra­ße.
Das „Han­dels­über­ein­kom­men zur Be­kämp­fung von Pro­dukt-​ und Mar­ken­pi­ra­te­rie“, kurz ACTA (An­ti-​Coun­ter­feit­ing Trade Agree­ment) soll­te ei­gent­lich genau so heim­lich wie es ge­schrie­ben wurde, ohne gro­ßes öf­fent­li­ches Auf­se­hen durch­ge­setzt wer­den und hätte zur Folge, dass die Pri­vat­sphä­re und Men­schen­rech­te mas­siv ver­letzt wer­den.

Die Bre­mer De­mons­tra­ti­on lief mit reger Be­tei­li­gung von ca. 2500 Teil­neh­mer_in­nen vom Bahn­hof, mit ei­ni­ger Ver­spä­tung den kur­zen Weg durch die In­nen­stadt zum Dom und zu­rück zum Bahn­hof. Free Speech war lei­der nicht an­ge­sagt, denn im Vor­feld schon wurde Ko­ope­ra­ti­on mit der Po­li­zei gegen so­ge­nann­te „Ex­tre­mis­t_in­nen“ an­ge­droht und ein sys­tem­kri­ti­schen Block wurde nicht ge­bil­det. Außer der neu ge­grün­de­ten ASJ Bre­men und der FAU gab es keine er­kenn­ba­re links­ra­di­ka­le Po­si­ti­on in der Demo. Viele „Linke“ blie­ben der Ak­ti­on al­ler­dings auch wegen der, von ihnen als an­ti­se­mi­tisch in­ter­pre­tier­ten, Da­ten­kra­ke fern und lie­ßen dabei das ei­gent­li­che Thema völ­lig außer Acht. In­halt­lich kam mensch an die­sem Tag lei­der kaum über „Fuck ACTA!“ hin­aus, was unter an­de­rem an dem zu lei­sem Laut­spre­cher­wa­gen lag.
In der bür­ger­li­chen Pres­se wurde ACTA bis­her kaum the­ma­ti­siert. Um das Thema wei­ter in die Öf­fent­lich­keit zu tra­gen fin­det am 25. Fe­bru­ar eine wei­te­re De­mons­tra­ti­on mit hof­fent­lich ähn­lich hoher Be­tei­li­gung und mehr In­halt statt.

Stop Con­trol! Über­wa­chungS­Staat ab­schal­ten!

Auch ein­zel­ne Fa­schos wur­den auf der Demo ge­sich­tet. Einer von ihnen wurde von An­ti­fas ge­stellt und von der Po­li­zei nach Waf­fen durch­sucht. Wir hei­ßen die Zu­sam­men­ar­beit mit staat­li­chen Re­pres­si­ons­or­ga­nen nicht gut und hal­ten sie in die­sem Fall nicht für an­ge­bracht!

Quelle: antifasabotage.blogsport.de


1 Antwort auf „„11.02.2012, Bremen: „Fuck ACTA!“ Demonstration““


  1. 1 Die ACTA-Chronologie. | Reflexion Pingback am 17. Februar 2012 um 12:15 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.