Putz & Rosen

Die Gruppe „Putz & Rosen“ lädt für Freitag, dem 23. März 2012, um 19 Uhr in den „infoladen bremen“ zu einem Vorbereitungstreffen eines Stolpersteinputztages Anfang Mai ein.
Neben der Möglichkeit zum gegenseitigen Kennenlernen von Interessierten, Unterstützer*innen und Aktiven der Gruppe, steht die Klärung von Planungs- und Organisationsfragen zum Ablauf des Stolpersteinputztages an.

Hintergrund:
Zur Zeit gibt es in Bremen 527 Stolpersteine, die einige der Millionen Opfer des deutschem Staates der Jahre 1933 – 1945 symbolisch sichtbar machen. Diese verteilen sich über das ganze Stadtgebiet und werden auf den Gehwegen vor den letzten bekannten Wohnorten, bzw. Orten der zwangsweisen Unterbringung, verlegt.
Da die Zeit und das Wetter, manchmal auch absichtliche Beschmutzung, den Messingtafeln der Stolpersteine zusetzen, werden wir für Anfang Mai einen Stolpersteinputztag (unseren vierten) initiieren.


1 Antwort auf „Putz & Rosen“


  1. 1 Heiner Rosebrock 05. Mai 2012 um 21:34 Uhr

    Ich weiss wirklich nicht, warum sich so viele kämpferisch-demokratische Menschen in Bremen beim Pflegen von Stolpersteinen zurückhalten. In Leibzsch haben beim letzten Putztag tausend Menschen mitgemacht, das war ’ne Volksfront. Wenn SpießerInnen keine Möge haben, Putzpaste und Putzlappen öffentlich in die Hände zu nehmen…also weit mehr als das Viertel (mindestens) verdeckt oder offen rassistisch Eingestellter… Aber wir/ihr? Peter Gingold schrieb in seinem Tagebuch, dass die Antihitlerkoalition wegen der fehlenden Erfahrung nicht zustandekommen konnte: weil niemand die Erfahrung haben konnte, was der deutsche Faschismus wirklich bedeutet. Aber diese geschichtliche Erfahrung haben wir jetzt! In meinem offiziellen Laden (VVN-BdA) heisst es immer „Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen“. Ich drehe die Begriffsschraube mal ein bisschen fester zu und wiederhole, dass der deutsche Faschismus kein politisches Programm war und ist, sondern eine Anleitung zum Massenmord, als Völkermord beinahe durchgeführt.
    Wir können viel tun. Und wir können auch ein wenig mehr tun, als alle Jahre wieder mit ein paar hundert Leuten ein paar Straßen rauf und runter zu rennen. Einklich sind wir genug Menschen in Bremen, um die fünfhundertundsieben undzwanzig Stolpersteine zum Glänzen zu bringen und das dann auf Dauer zu stellen, -da brauchen wir doch gar keine Spiesser für.
    Nächster Putztag ist am Freitag, 25. Mai 2012, Beginn 14.30 Uhr aufm Marktplatz.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.