Archiv für März 2012

Daimler macht Stress…

kopiert von bremerfeierabend.blogsport.eu

Rationalisierung – den Begriff kennt man in der Automobilbranche schon lange. Die ganzen 90er Jahre über wurden die Taktzeiten der Fließbänder immer stärker reduziert. Das heißt Arbeiten im Zeitraffer, wie wenn man einen Film vorspult. Fortschreitende Automatisierung durch Roboter in Rohbau und Lakierung taten ihr übriges. Man denkt schon jetzt, es muss doch mal ein Ende haben, mehr geht nicht. Nun hat die Bremer Mercedes-Benz Werkleitung jedoch mit “HPV 30″ vor einigen Wochen ein neues Programm auf den Weg gebracht: die Fertigungsstunden pro Auto (“hours per vehicle”) sollen von bisher 42,9 Stunden in den nächsten 5 Jahren auf 30 Stunden gesenkt werden. (mehr…)

Neokolonialen Landraub stoppen! Für Ernährungssouveränität und ein gutes Leben für alle!


Mittwoch, 28. März: Mobilisierungs- und Diskussionsveranstaltung zur für den 17. April 2012 geplanten 24-stündigen Belagerung der Deutschen Bank auf dem Bremer Domshof, Infoladen (St. Pauli-Str. 10-12), 20 Uhr

Donnerstag, 5. April: Info-Veranstaltung „Für Ernährungssouveränität – gegen neo-kolonialen Landraub.“ Von Deutscher Bank, globalem Widerstand und solidarischer Landwirtschaft, Mediencoop/Etage 3 (Lagerhaus, Schildstr. 12-19), 19.30 Uhr mit Thomas Fritz (Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile-Lateinamerika, Autor mehrerer Studien zu Landgrabbing und Deutsche Bank) und einem Vertreter vom Netzwerk Solidarische Landwirtschaft. (mehr…)

Critical Mast

checkt criticalmast.blogsport.de

„Rassistische Kundgebung in Bremerhaven“

Die kom­mu­nal­po­li­ti­sche Wäh­ler­ver­ei­ni­gung „Bür­ger­be­we­gung Für Bre­mer­ha­ven” (BFB) hat eine Kund­ge­bung in Han­se­stadt ange­mel­det. Am 28. April die­ses Jah­res will sich ras­sis­ti­sche Grup­pie­rung auf dem Platz „Große Kir­che” in der Innen­stadt versammeln. (mehr…)

checkt bremer-schattenbericht.com

Oldenburg: Über die jüngsten Naziaktivitäten

kopiert von linksunten.indymedia.org

Im niedersächsischen Oldenburg kam es in den letzten Wochen vermehrt zu Aktivitäten einer kleinen Gruppe von Neonazis. Neben Propagandaaktionen und dem Farbanschlag auf den jüdischen Friedhof ereignete sich nun auch ein körperlicher Übergriff durch die Neonazis. In diesem Artikel sollen die jüngsten Ereignisse kurz skizziert und die wichtigsten Akteure der aktiven Oldenburger Naziszene benannt werden.

Vergangenen Samstag wollten Neonazis aus Oldenburg, Hude und Wilhelmshaven am Naziaufmarsch in Münster teilnehmen, scheiterte aber bereits an der Anreise und musste unverrichteter Dinge wieder umkehren. Nachmittags in Oldenburg angekommen, zog die Gruppe Parolen rufend durch die Straßen, ehe sie von engagierten Bürger_innen konfrontiert wurde. Einem verbalen Schlagabtausch folgte körperliche Gewalt – die Neonazis attackierten einen Mann und flüchteten anschließend in zwei Gruppen in Richtung Innenstadt bzw. Oldenburg- Osternburg. Die Polizei konnte jedoch den Großteil der Nazis stellen. (mehr…)

„M31 Bremen: Lautstarker Protest gegen Lernmesse“

kopiert von de.indymedia.org

Circa 50 AktivistInnen des Bremer „M31“-Bündnis haben heute lautstark auf der Bremer Lernmesse protestiert.

Die Lernmesse Bremen richtet sich mit sog. Angeboten der Qualifizierung und Fort- und Weiterbildung vor allem an Erwerbslose und zieht nach eigener Aussage tausende BesucherInnen an. Das „M31“-Bündnis ist ein europaweites Bündnis zur Organisierung eines antikapitalistischen Aktionstages am 31. März.
Mittels eines Transparentes, Flugblättern und Redebeiträgen griffen die AktivistInnen in den bis dahin ungestörten Betrieb der Lernmesse ein. (mehr…)

Celle: Verfassungsschutz, Staatsschutz & Bauamt

Wir sind eine Gemeinschaft, die versucht ihren Wohn-und Lebensraum unabhängig von finanziellen Interessen und etablierten Wohn- und Lebenskonzepten (1-3 Zimmer-Butzen, Reihenhaus, Schule-Arbeit-Tod, klassische Kleinfamilie, usw.) zu gestalten. Wir wollen offene Räume für uns und andere schaffen und erhalten, und mit vielen Menschen gemeinschaftlich an Räumen (räumlich, sozial, politisch,…) arbeiten, die den Einzelnen maximale Freiheit ermöglichen.
Die Biermannstraße 16 ist für viele ein Anlaufpunkt geworden um Zeit miteinander zu verbringen, zu feiern, und/oder sich einfach zu Hause zu fühlen. Seit dem geplanten Haus-und Hoffest, bzw. kurz davor, sieht sich ein skurriles Gespann aus Verfassungsschutz, polizeilichem Staatsschutz und Stadt Celle (vermutlich als Helfershelfer) in der Pflicht, platt zumachen was nicht sein darf! Über die Gründe darf spekuliert werden!
Da das alles schön an der Öffentlichkeit vorbei passiert und sich immer wieder Gerüchte breit machen haben wir (b16) uns entschieden selbst dafür zu sorgen, das offen gelegt wird, was wir wissen (soweit es uns im Moment möglich ist), und vor Allem, wie was gelaufen ist, bzw. gelaufen zu sein scheint. Wir hoffen und bitten um Eure Solidarität, das dreckige Spiel scheint noch
nicht vorbei zu sein!
Leb wie Du willst und wo Du willst!
b16

checkt b16.blogsport.de

Mehr oder weniger chronologische Abfolge der Ereignisse (mehr…)

„SPD will mehr Verfassungsschutz“

kopiert aus der taz

Alle reden von Sparen – nicht der Bremer Verfassungsschutz: Die Ausgaben sollen um 16 Prozent steigen. Kristina Vogt (Linkspartei) ist empört


Ulrich Mäurer (rechts) hat dem VS-Chef Hans-Joachim von Wachter bisher Polizisten ausgeliehen

Mit einer satten Steigerung um 16 Prozent will der Bremer Senat für den Verfassungsschutz im Haushaltsentwurf für 2012 und 2013 beglücken: Während die „Zielzahl“ der Mitarbeiter laut Haushaltsplan von 39 (2011) auf 35 (2013) sinken soll, sollen die Personalausgaben von 1,8 auf 2,05 Millionen Euro steigen. (mehr…)