Archiv für September 2012

Ein neues Lichtenhagen?

Hetze gegen Flüchtlingsheim

Droht im Ort Wolgast ein neues Pogrom? Das geht auch uns in Bremen etwas an.

Widerspruch #1: Aber hier Leben? Nein Danke!

Nun ist sie da, die erste Ausgabe der “Widerspruch”, das Blättchen des Bremer Erwerbslosenverbandes. Schwerpunkt der ersten Ausgabe, wie könnte es anders sein, ist Hartz IV. Neben einem kurzen historischen Überblick über “10 Jahre Agenda 2010″ und der Beschreibung der Wirklichkeit derjenigen, die gezwungen sind staatliche Transferleistungen in Anspruch zu nehmen, gibts Einschätzungen und Kritiken zur aktuellen Verfasstheit des “Widerstandes” gegen Hartz IV und co . Abgerundet wird dies mit aktuellen Kurzmeldungen.Die nächste Ausgabe steht übrigens bereits in den Startlöchern und, soviel sei schon verraten, hat den Schwerpunkt “Wohnen”.

Zu Lesen gibts die “Widerspruch” u. a. in den Beratungsstellen des BEV und im Infoladen Bremen.

bev blättchen

(mehr…)

MOX-Transport hat sein Ziel erreicht

Begleitet von Protesten hat der Transport von radioaktiven Brennelementen am Montag Morgen das AKW Grohnde erreicht. Die Mischoxid-Brennelemente (MOX) aus dem britischen Sellafield war am Sonntagnachmittag mit dem Atomfrachtschiff Atlantic Osprey in Nordenham eingetroffen. Von dort gingen die Brennelemente per LKW in das AKW bei Hameln.
Einem Artikel des Weser Kurier zufolge hat „der umstrittene Transport von plutoniumhaltigen Brennelementen […] in das Atomkraftwerk Grohnde auch bremisches Territorium passiert. Der Sprecher des Wirtschaftsressorts […] bestätigt, dass eine sogenannte 48-Stunden-Meldung in Bremen eingegangen ist. Mit einer solchen Meldung werden die betroffenen Bundesländer darüber informiert, dass ein Atomtransport über ihr Gebiet fährt.“ Atomtransport erreicht sein Ziel“>Radio Bremen nennt die Autobahn A1 als Transportstrecke durch Bremen.
Der nächste Transport von MOX-Elementen nach Grohnde ist für November geplant.

Pressespiegel: (mehr…)

NPD in Vegesack

Wie auf der Website der NPD Bremen zu lesen ist, verteilten Nazis mit dem Motto „Raus aus dem Euro, ich Esel glaube, daß der EURO uns Deutschen nutzt“ , auf dem Vegesacker Wochenmarkt auf dem Sedanplatz Flugblätter.
Verkleidet mit einer Eselmaske verteilten sie zudem „Spaßgeld mit demm ‚Aufdruck Spaß-Geld gegen den Euro‘ “ [Fehler im Original]. Im Anschluss zogen die Nazis nach eigenen Angaben weiter nach Osterholz-Scharmbeck, um ein Flugblatt zur kommenden Landtagswahl in Niedersachsen zu verteilen.


Foto: npd-bremen.de

„Kategorie Rechtsrock“

„Bam, bam, bam, Antifa halt’s Maul! Bam, bam, bam, ihr seid der letzte Dreck! Bam, bam, bam, wir hauen euch alle weg!”, brüllt Han­nes Osten­dorf, Sän­ger der Band „Kate­go­rie C“ (KC), auf der Bühne in sein Mikro­fon. Das Publi­kum grölt mit. Nur wenige Meter von der Bühne ent­fernt wer­den Arme zum Hit­ler­gruss gestreckt. Sze­nen eines „KC“-Auftritts beim extrem rech­ten „Fes­ti­val Boreal“ in Ungarn im Juli die­ses Jah­res. Nur wenige Wochen zuvor spielte die Bre­mer Band bei einem wei­te­ren extrem rech­ten Fes­ti­val: dem „Kugg­näs­fes­ti­va­len“ in Schweden…
Weiterlesen auf bremer-schattenbericht.com

siehe auch:
antifa-bremen.org – KC: Unpolitisch wie eh und je

OL: Wagenplatzdemo

6. Oktober 2012 | 14 Uhr | Stau (Oldenburg)

(mehr…)

VA: CrimethInc. „Message in a Bottle“

21. Oktober 2012 | 15.30 Uhr | Infoladen

Crimethinc ist ein dezentral organisiertes loses Kollektiv mit Wurzeln in der Hardcore- und Anarcho-Punk-Szene Nordamerikas sowie Aktivistengruppen um die Earth First!-, Reclaim the Streets-, Food not bombs- und Critical Mass-Bewegungen. Es ist stark von Anarchismus, Situationismus und Poststrukturalismus beeinflusst. CrimethInc. ist sowohl antikapitalistisch als auch antiautoritär und versucht in Aktionen und Publikationen Kultur, Politik, das Leben, Arbeit und emanzipatorische Wege kritisch zu hinterfragen. (mehr…)

Mox-Transport: Bullen rechnen mit Ankunft am Wochenende

Es verdichten sich die Hinweise, dass der Transport der plutoniumhaltigen MOX-Brennelemente am kommenden Wochenende in Nordenham ankommen könnte. So berichten der Castorticker und der Mox-Ticker von einer Urlaubssperre der Polizei im Landkreis Wesermarsch von Samstag bis Montag.
Die Bullen geben selber an, dass sie mit dem Eintreffen der Mox-Elemente rechnen: „Die polizeiliche Sicherung der Anlandung und des Weitertransports von Nordenham zum endgültigen Bestimmungsort, dem Kraftwerk Grohnde im Weserbergland, werde von Oldenburg aus koordiniert. Die Polizei rechnet mit einem mehrtägigen großen Einsatz. […] Ob sich darüber hinaus Widerstand im Verlauf des Straßentransports entfalten werde, sei zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht abzuschätzen.“

Für Verwirrung sorgte die Meldung vom Donnerstagmorgen, dass die „Atlantic Osprey“ abermals umgekehrt sei. Dies wäre damit die zweite Kehrtwende des maroden Plutonium-Frachters. Zuvor, am Mittwochmorgen, meldete Greenpeace, dass der Frachter in Workington nahe Sellafield gestartet sei. Wo sich der Kahn derzeit befindet, ist unklar, da das automatische Identifikationssystem [AIS] der „Atlantic Osprey“ ausgeschaltet wurde.

ATOMTRANSPORTE STOPPEN!

checkt weiterhin
Castorticker
MOX-Ticker
CastorNixDa-Ticker

Mitteilung der Oldenburger Wagenburg

Letztes Jahr im Sommer konnten wir aus der Presse entnehmen, dass die Wasserstadt untergegangen ist und ein solches größenwahnsinniges Projekt keinen Investor fand. Von verschiedenen Fraktionsmitgliedern des Baurates wurde uns angedeutet, dass die nächsten fünf kommenden Jahre der Wagenplatz keinem Bauvorhaben weichen müsse.
Dieser Punkt war für uns ein gelungener Abschluss des jahrelangen Kopfzerbrechens, ob wir weiterhin im Stau stehen dürfen.

Leider handelte es sich nur um ein kurzes Aufatmen, denn schon im Winter brodelte die Gerüchteküche über. Ein neues Projekt sollte nun auf dem Gelände unseres Wagenplatzes entstehen.
Die Stadt hielt es scheinbar nicht für notwendig uns rechtzeitig über die Planungen zu informieren, wie es ursprünglich besprochen war.
Somit nahmen wir den Kontakt wieder auf. (mehr…)

War starts here Aktionstag GÜZ – Zusammenfassung, Presseecho und erste Bewertung

Wir wollen in diesem Artikel eine erste Auswertung des antimilitaristischen Aktionstages am 15.9. am und auf dem Gefechtsübungszentrum (GÜZ) Altmark, sowie der Pressereaktionen dazu, wagen. Doch zunächst fassen wir nochmal zusammen was überhaupt so gelaufen ist. Wir beziehen uns dabei auf Aktionskurzberichte, die auf dem Camp vorgelesen wurden, ältere Indymedia-Artikel und die Berichterstattung der kommerziellen Medien.

Zusammenfassung des Aktionstages

Unserer Schätzung nach haben sich ca. 400 Leute an dem Aktionstag beteiligt. Davon waren etwa 100 Menschen auf der Demo vor der Kommandozentrale und 200 – 250 Personen in kleinen und größeren Gruppen auf dem Militärgelände unterwegs. Der Rest hat rund um das GÜZ Unruhe gestiftet. Auf dem Militärgelände wurden Panzermanöver unterbrochen, der Übungsbetrieb lahmgelegt und zahlreiche Gebäude mit Farbe markiert. (mehr…)