DEMO „Solidarität mit den Hausbesetzer_innen“


Foto: kreiszeitung.de

Am Samstag, den 20. Oktober 2012, demonstrierten circa 150 Personen [laut Polizeipresse 65] unter dem Motto „Solidarität mit den Hausbesetzer_innen – Stadt aneignen, staatliche Kontrolle unmöglich machen, Autonomie leben“ gegen die Räumung des Unruh-Squats eine Woche zuvor. Die Demonstration startete am Leibnizplatz,verlief durch die Friedrich-Ebert-Straße., Pappelstraße und Langemarckstraße bis zur Hochschule, wo sie endete.
Die Demonstration wurde nicht angemeldet und als solche auch einige Tage vorher öffentlich beworben.
Die anwesenden Bullen regelten lediglich den Verkehr und ließen die Demonstrierenden laufen. Nachdem die Demo aufgelöst wurde, kam es laut Ticker noch zu vereinzelten Versuchen von Personalienkontrollen durch die Cops.
Es wurde beobachtet, dass einige Bullen das Gelände der Unruh-Spedition absicherten.

Die Demo hat schön vor Augen geführt, dass es in Bremen möglich ist, eine öffentlich beworbene und unangemeldete Demonstration durchzuführen.

siehe auch:
linksunten.indymedia.org: Bremen: Die Unruhe bleibt…
buten un binnen: Nicht angemeldete Demonstration in Bremen
radio bremen: Autonome ziehen durch die Bremer Neustadt
kreiszeitung.de: Nicht angemeldete Demo bleibt friedlich
kreiszeitung.de: Fotoserie
taz: Demo in der Neustadt
NWZ: Autonome: Demo bleibt friedlich
Weser Kurier: Protestzug friedlich verlaufen
Bullenpresse: Nichtangemeldete Demonstration autonomer Gruppen


5 Antworten auf „DEMO „Solidarität mit den Hausbesetzer_innen““


  1. 1 Gegenseitigkeit 22. Oktober 2012 um 23:09 Uhr

    Das die Durchführung der Demonstration möglich war, ist wohl dem weitgehend deeskalativen Verhalten der Bullen (kaum Kräfte im direkten Umfeld) und dem deeskalativ/kooperativen Verhalten der Demonstrierenden (Bekanntgabe der Route) zu verdanken.
    Sollte vielleicht öfter so gehandhabt werden!

  2. 2 Trottel³ 22. Oktober 2012 um 23:12 Uhr

    Dass die Copz tatsächlich vor dem Haus standen, sieht man auch am Ende des RadioBremen Videos.
    Was für Deppen, haha.

  3. 3 däppert 23. Oktober 2012 um 1:14 Uhr

    was ist denn das für ein beklopptes fronttranspi?

  4. 4 @däppert 24. Oktober 2012 um 9:35 Uhr

    häh wieso das denn?

  1. 1 Pressespiegel: Unruh Squat [updated] « end of road Pingback am 22. Oktober 2012 um 23:11 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.