Archiv für Oktober 2012

„Rechtsextreme Gewalt in Bremen“

Im Radio Bremen-Fernseharchiv wird man auf der Suche nach Gewalt von Rechts schnell fündig. Es gibt sogar einen Fall, bei dem ein Todesopfer zu beklagen ist. Ein Blick zurück auf fünf Fälle zwischen 1987 und heute.

Einige der Täter sind bis heute in der Szene aktiv.

checkt radiobremen.de

Infos zur „Unruhe“-Demo

Solidarität mit den Hausbesetzer_innen!

Samstag, 20. Oktober 12 | 14 Uhr | Leibnizplatz

EA: 0152 1404 2138
Ticker: twitter.com/UnruhSquat
Route: Leibnizplatz – Friedrich-Ebert-Straße – Langemarckstraße – Hochschule Bremen

Den Aufruf zur Demo findet ihr unter linksunten.indymedia.org

checkt unruhsquat.blogsport.de

Demo gegen zweiten MOX-Transport

3. November 2012 | Nordenham

checkt grohnde.wordpress.com und antiatombremen.blogsport.de

Pressespiegel: Unruh Squat [updated]

Ein chronologischer Pressespiegel über die Hausbesetzung in der Neustadt am 12. Oktober 2012 [wir bitten um Ergänzung!]:

12.10.

(mehr…)

VA: „Blut muss fließen“

24.10.12 | 19.30 Uhr | Ostkurvensaal

(mehr…)

Recht auf Wohnen

Nicht nur die Besetzer_innen des am vergangenen Wochenende geräumten Güterbahnhofs in der Neustadt machen auf die aktuelle Wohnungssituation in Bremen auf´merksam, sondern auch das Aktionsbündnis Menschenrecht auf Wohnen.
Dieses organisierte gestern die Aktion „Ein Karton ist keine Wohnung“ auf dem Bremer Marktplatz. Kritisiert wurde, dass in Bremen nicht ausreichend (bezahlbare) Wohnungen vorhanden seien. „Am offensichtlichsten macht sich Wohnungsnot an Obdachlosen fest. Geschätzte 150 Frauen und Männer verbringen Nacht für Nacht in Parks oder auf warmen Abzugsschächten und geschützten Hauseingängen. Hinzu kämen noch mal 1200 Menschen, die in Gartenhäusern, Notunterkünften oder Obdachlosen-Hotels unterschlüpften.“ (Weser Kurier)

zum Weiterlesen:
Weser Kurier: Tausende suchen nach einer Bleibe
Radio Bremen: Kartonmauer gegen Wohnungsnot
kreiszeitung.de: „Obdachlose sind Verlierer“
buten un binnen: Demo gegen Wohnungsnot
WK Video: Mit Kartons gegen Wohnungsnot

antifa.elf

Die Gruppe antifa.elf aus Oldenburg präsentiert sich nun mit einer eigenen Internetseite. Zu Beginn gibt es ein Selbstverständnis und angesichts des nahenden NPD-Wahlkampfes einen Überblick über die lokale Naziszene zu lesen.

MOX-Transport II

Auch der zweite MOX-Transport wird wohl mit dem eigentlich schrottreife Transportschiff “Atlantic Osprey” (Schiff auf marinetraffic.com) stattfinden. Da das Schiff sein Ortungssytem (AIS) beim vergangenen Transport einfach abgeschaltet hat, kann dies auch für den folgenden Transport nicht ausgeschlossen werden.

Die Aktivist_innen von der ‚Aktionskonferenz Grohnde abschalten!‘ sind sich relativ sicher, dass der Transport am zweiten Novemberwochenende stattfinden wird und rechnen zwischen samstag und Montag mit der Ankunft im AKW-Grohnde. Noch kommt auch das dritte Wochende in Frage, es finden noch weitere Recherchen statt. Wir werden euch an dieser Stelle weiter informieren. Sehr wahrscheinlich wird der Transport die gleiche Strecke wie der vorherige nehmen. (mehr…)

Pressemitteilung Unruh Squat

kopiert von unruhsquat.blogsport.de

Pressemitteilung 16.10.2012

Pressemitteilung zu der Hausbesetzung am vergangenen Wochenende und Ankündigung einer Solidaritätsdemonstration.

Ankündigung:
Als Reaktion auf die Räumung des besetzten Geländes um die Unruh-Spedition am vergangenen Wochenende, wird für Samstag 20.10.2012 zu einer Demonstration in der Bremer Neustadt aufgerufen. Die Demonstration startet um 14 Uhr beim Theater am Leipnitzplatz** und wird nicht angemeldet.

Pressemitteilung:
Bei der Besetzung der Unruh Spedition und dem umliegenden Areal am Freitag den 12.10.12 ging es von Anfang an nicht in erster Linie um das Schaffen eines konkreten, nutzbaren Raumes für widerständige Strukturen. Es ging darum, einen politischen Konflikt um die Verteilung von Eigentum und den damit verbundenen Ungleichheiten öffentlich sichtbar zu machen.
Wenn Luxuswohnungen in der Überseestadt gebaut werden, Mietpreise steigen, jede freie Fläche in der Stadt möglichst profitabel verwertet wird und dem gegenüber ein akuter Wohnungsmangel, gerade an bezahlbarem Wohnraum, steht, gibt es keine Alternative zu der unmittelbaren Aneignung von Räumen, Häusern und Plätzen. (mehr…)

Solidarité avec les Sans-Papiers!

Am vergangenen Samstag, den 13.10.12, wurde im Bremer Viertel eine Solidaritätskundgebung für Flüchtlinge in der französischen Hafenstadt Calais abgehalten. Es wurden dabei Sachspenden gesammelt.

Solidarité avec les Sans-Papiers!

Eine ältere Frau bleibt stehen und beobachtet etwas skeptisch das Geschehen auf dem Ulrichsplatz. Da steht ein Pavillon mit einem Infotisch, ein Zelt wurde aufgebaut, davor liegen Decken, Schlafsäcke, Planen und viel, viel warme Kleidung. Einige Leute in pinken Röcken und grellen Warnwesten spielen Samba, ein Transparent verkündet „Solidarität mit den Flüchtlingen in Calais“. Jemand geht auf die Frau zu, drückt ihr einen Flyer in die Hand und erklärt ihr warum wir hier sind: (mehr…)