Archiv für Dezember 2012

Grußbotschaft aus Berlin zum Knastspaziergang

Solidarische Grüße aus Berlin an alle Gefährt_innen, die für die Freiheit kämpfen und sich gegen das System des Knastes und der Knastgesellschaft wenden. Herzliche Grüße an die Menschen, die hinter den Mauern dieser Institution gefangen gehalten werden.

Auch wir versammeln uns heute auf den Straßen vor den Knästen um mit den inhaftierten Menschen gemeinsam das neue Jahr zu beginnen. Gemeinsam soweit es uns möglich ist, denn wir stehen hier vor Mauern, die uns gezielt trennen sollen und auch in unserem Alltag allgegenwärtig sind. An Tagen wie Silvester, an denen die Menschen gemeinsam Feiern und sich in den Straßen bewegen um das neue Jahr zu beginnen, finden wir es wichtig, uns mit denen, die von Staat und Gesellschaft weg gesperrt sind, solidarisch zu zeigen. (mehr…)

VA: Maskulismus

Vortrag mit Andreas Kemper
Dienstag, 22. Januar 2013 / 19.00 Uhr / Infoladen / St.Pauli-Str. 10-12 / 28203 Bremen

„Maskulismus“ stellt eine Selbstbezeichnung für einen modernisierten Antifeminismus dar. Die sich im deutschsprachigen Raum zusehends aggressiv organisierende Strömung der sogenannten „Männerrechtler“ bzw. „Maskulisten“, tritt verstärkt in Foren und Blogs auf und versucht sich gegen eine imaginierte feministische Vorherrschaft innerhalb der Gesellschaft zu wehren und auf diesem Wege eine gesamtgesellschaftliche männliche Opferrolle bzw. Ideologie zu etablieren. Antifeministische Inhalte werden oftmals mit rechtspopulistischen, rassistischen, homophoben und antisemitischen Inhalten vermengt. Der Referent wird einen Überblick über die Entwicklung und theoretischen Annahmen dieser erstarkenden Gruppierungen liefern. (mehr…)

Identitäre Bewegung HB/del

Bericht kopiert von Indymedia linksunten

Neue Nazigruppierung in Bremen und Delmenhorst
„Wir sind die Identitäre Generation (…) Wir sind die doppelt bestrafte Generation: Verurteilt ein soziales System zu erhalten, das zu Fremden großzügig ist, das für uns nichts mehr übrig hat (…) Täuscht euch nicht! Dieser Text ist kein einfaches Manifest: es ist eine Kriegserklärung!“ proklamiert „die Identitäre Bewegung“ in Frankreich in ihrer Grundsatzerklärung an die „europäische Jugend“; gegen „Islamisierung“ und für ein „Europa der Völker“ solle diese kämpfen.

Mittlerweile haben sich Ableger der französischen Organisation in Österreich und Deutschland formiert; maßgeblich organisieren diese sich über soziale Netzwerke. So zählt die Facebookseite der „Identitären Bewegung Deutschland“ über 2000 Fans, mehr als 20 regionale Ableger existieren. Öffentliche Aktionen in Deutschland sind abseits der Internetpropaganda bis dato nicht bekannt. (mehr…)

Nazis in Bremen 2012

kopiert von netz-gegen-nazis.de

Hooligans und Nazi-Bands: Der Jahresrückblick aus Bremen


„Nordsturm Brema“ – Screenshot aus dem Clip Quelle: SpiegelTV

Bremer Neonazis versuchten auch 2012, ihren Handlungen einen unpolitischen Anstrich zu verleihen und waren damit erfolgreich. In der Verhandlung einer schweren Körperverletzung konnte dem rechtsextremen Täter aufgrund von Zeugeneinschüchterungen kein rassistisches Tatmotiv nachgewiesen werden. Auch der Hooligan-Band „Katecorie C“ gelang es immer wieder, sich als unpolitisch zu stilisieren. So ist es ihr möglich, einen breiten Hörerkreis an die rechtsextreme Szene heranzuführen. (mehr…)

PARADOX ins neue Jahr

„PARADOX INS NEUE JAHR“ – Sylvesterparty im Paradox

31. Dezember 2012 | 21h | Eintritt gegen Spende

Das Paradox bleibt. Einen besseren Grund zu Feiern können wir uns zum Jahresende nicht vorstellen. Auch wenn letztlich alles ganz anders gelaufen ist als geplant. Diesen Moment wollen wir mit euch allen auskosten*:

21h Buffet: Je mehr ihr dazu mitbringt, desto leckerer wird‘s.
22h Kein Bleigießen: Schillerndes Programm.
23h Konservenmukke: mit verschiedenen DJ*anes.

Genaueres erfahrt ihr noch die Tage unter www.paradox-bremen.de

NEAG und Freund*innen

* autonom in neu Jahr
Gefeiert wird auch um die Ecke auf der Infoladen-Party im zakk und in der Friese spielen Schrein, Cotopaxi und Indias Indios. Aber die Nacht ist lang genug für alles. Ihr müßt euch nur den Weg über‘s Eck freiklopfen.

Weihnachtsgeschenk für Kategorie C

Offenbar wurde der Online-Versand der Naziband „Kategorie C – Hungrige Wölfe“ von #opblitzkrieg gehackt.


Screenshot von kategoriec.de

Inzwischen ist kategoriec.de wegen „Wartungsarbeiten“ offline.

Aufruf: Silvester zum Knast 2012

Silvester zum Knast!

Spa­zier­gang | keine Demo | keine Kund­ge­bung | keine An­mel­dung

31.​12.​2012 | 20 Uhr | JVA Os­lebs­hau­sen (Haupt­ein­gang)

Es gibt in vie­len Städ­ten seit Jah­ren die Tra­di­ti­on am Sil­ves­ter­abend zu den Knäs­ten zu gehen, um gegen das Sys­tem Knast zu de­mons­trie­ren. Letz­tes Jahr gab es auch in Bre­men wie­der eine Knast­de­mo; die­ses Jahr wol­len wir am Sil­ves­ter­abend mit euch zu­sam­men der JVA Os­lebs­hau­sen einen un­an­ge­mel­de­ten Be­such ab­stat­ten und einen Spa­zier­gang um den Knast ma­chen. Da es am schöns­ten wäre, wenn die Ge­fan­ge­nen auch was von uns mit­be­kom­men und wir ge­se­hen und ge­hört wer­den, soll­ten wir uns alle über­le­gen, wie wir am bes­ten auf uns auf­merk­sam ma­chen. Wir wol­len ge­mein­sam und laut Stim­mung gegen Knäs­te und die be­schis­se­nen ka­pi­ta­lis­ti­schen, ras­sis­ti­schen und se­xis­ti­schen Ge­walt­ver­hält­nis­se ma­chen, also ver­gesst nicht eure Ghet­to­blas­ter, Ta­schen­lam­pen und Feu­er­werk ein­zu­pa­cken! Seid krea­tiv und denkt euch auch gerne anderen coo­len Kram aus, den ihr mitbringt. Packt euch warm ein und passt auf­ein­an­der auf!

Das System Knast
In den Knästen sehen wir deutlich die Denkweise einer brutalen Gesellschaft veranschaulicht, in der Gewalt Struktur hat; sie sind die Gitter und Schloss gewordene Manifestation dieser Gewalt. (mehr…)

Stellungnahme zum Protest gegen die Podiumsdiskussion u.a. mit Günther Beckstein

Kein Beckstein an der Uni
Stellungnahme zum Protest gegen die Podiumsdiskussion u.a. mit Günther Beckstein

Am 5.12. hätte Günther Beckstein (CSU) an der Bremer Uni, nebst anderen ParteienvertreterInnen, an einer Podiumsdiskussion als Teil der Ringvorlesung „20 Jahre Asylkompromiss“ des Fachbereichs Politik teilnehmen sollen.

Daraufhin hat eine große Anzahl von Menschen diese Veranstaltung lautstark verhindert. Aufgrund der Kritik von Einzelpersonen und Medien, dass man doch eher mit ihm hätte diskutieren sollen, halten wir es für wichtig uns auch zu positionieren.

Gekommen waren an dem Mittwoch, natürlich das eingeladene Podium, eine kleine Gruppe von StudentInnen, die Diskussion hören wollte und als Mehrheit eine buntgemischte Gruppe, die wohl klar zu haben schien, dass sie Beckstein nicht reden lassen wollte. Nachdem dieser dann den Saal betrat, begann ein Pfeif- und Rufkonzert, das auch bis zum endgültigen Abbruch nicht mehr enden sollte, Transparente wurden herausgeholt und es wurde eine Erklärung dazu verlesen, warum diese Veranstaltung gestört wird. Lange Zeit schienen die Veranstalter noch zu denken, dass sie einfach warten könnten, bis der Protest vorbeiginge, irgendwann wurde ihnen aber klar, dass das wohl nicht passieren würde und sie erklärten die Veranstaltung für beendet. (mehr…)

Paradox BLEIBT: Wir haben es!

 alt=
Nachdem es einige schon nicht mehr für möglich hielten, können wir nun
eine frohe Botschaft verkünden und schon vor Silvester einige Korken
knallen lassen: Das paradox gehört uns! Jetzt so richtig als legales
Eigentum… Und zwar nicht nur die zwei bisherigen Etagen sondern das
komplette Haus! Am Donnerstag wurden die Kaufverträge unterschrieben,
gekauft wurde mit dem Verein, der bislang Mieter war.

ALSO MACHEN WIR WAS DRAUS…
(mehr…)

Pühse ist raus

kopiert aus der taz

Platzverweis rechtens

Werder Bremen gewinnt vor Gericht gegen den NPD-Funktionär Jens Pühse: Sein Rauswurf war rechtens – ein Signal auch für andere Vereine, die Rechtsextreme in den eigenen Reihen loswerden wollen


Mit Jens Pühse will keiner spielen – zurecht, stellte das Bremer Landgericht jetzt klar.

Der Vereinsausschluss von NPD-Funktionär Jens Pühse bei Werder Bremen ist rechtens. Daran ließen die Richter am Landgericht Bremen am Donnerstag keinen Zweifel. Ein schriftliches Urteil folgt Ende Januar – und ist ein Signal auch für andere Vereine. Der heutige NPD-Bundesgeschäftsführer Pühse hatte dagegen geklagt, im Juni 2011 vom Verein ausgeschlossen worden zu sein. Er war als Wahlkampfleiter der NPD erst kurz vor der Bremer Bürgerschaftswahl 2011 Mitglied geworden, hatte dies im Internet veröffentlicht und die Vereins-Raute mit dem Parteilogo kombiniert.

(mehr…)