V-Leute beim Fußball

Eine Anfrage der Partei Die Linke zu V-Leuten in der Fußball-Fanszene in Bremen ergibt nichts wesentlich Interessantes. Einzig, dass der Einsatz von V-Leuten in der Fußball-Fanszene in Bremen tatsächlich praktiziert wird: „Dem Senat liegen für die letzten acht Jahre Erkenntnisse über drei Einsätze von Vertrauenspersonen (VP)vor. In zwei Fällen wurden Vertrauenspersonen nach den Bestimmungen des Bremischen Polizeigesetzes (BremPolG) zu jeweils einem Fußballspiel eingesetzt. Zudem wurde eine VP aufgrund strafprozessualer Vorschriften eingesetzt. Seit 2010 kam es zu keinem Einsatz von VP im Zusammenhang mit einem Fußballspiel“
Der Bremer Senat gibt auch zu, dass ihm keine Erkenntnisse vorliegen, ob jemals Straftaten durch V-Leute in der Fußball-Fanszene aufgeklärt wurden.

Die Anfrage der Partei Die Linke gibt er [hier] als pdf.


1 Antwort auf „V-Leute beim Fußball“


  1. 1 name 14. März 2013 um 17:45 Uhr

    interessant ist sehrwohl, dass als Antwort auf die letzte Frage „Inwiefern kann der Senat ausschließen, dass V-Leute, verdeckte ErmittlerInnen und szenekundige Beamte bei dem Besuch der Bremer Hooligans in Essen, der Hin- und Rückfahrt sowie der Attacke auf das alternative Wohnprojekt [Wohnwelt Wunstorf] anwesend waren?“

    explizit garnichts ausgeschlossen worden ist.
    Das könnte als implizite Bestätigung der Behauptung gewertet werden, wonach Bullen dabei waren. Der WK schrieb damals: „Bei der Ankunft am Bremer Hauptbahnhof wollen Augenzeugen dann zwei szenekundige Beamte als V-Leute in der rechten Gruppe erkannt haben.“

    http://www.weser-kurier.de/region/niedersachsen_artikel,-Gruene-warnen-vor-gezielter-Strategie-_arid,139742.html

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.