Bad Nenndorf: ♥ 2 ■

Für den 3. August 2013 rufen Nazis wieder zu einem sogenannten „Trauermarsch“ nach Bad Nenndorf“ nahe Hannover auf. Ähnlich wie in anderen Städten zelebrieren Neonazis dort einen Opfermythos, der die Verbrechen des Nationalsozialismus verharmlost. Inzwischen hat dieser Aufmarsch bei den Nazis Tradition, es soll dieses Jahr der achte sein.

Damit stehen wir wie schon in Wunsiedel und in Dresden vor der Aufgabe, einen regelmäßig stattfindenden bundesweiten Naziaufmarsch endgültig zu verhindern. Bereits im letzten Jahr konnte der Naziaufmarsch in Bad Nenndorf durch Blockaden stundenlang aufgehalten werden. Eine anschließend geplante Kundgebung der Nazis in Hannover musste deswegen abgesagt werden.

Dieses Jahr hat sich die Initiative „Kein Naziaufmarsch in Bad Nenndorf“, in der wir als iL Hannover mitarbeiten, zum Ziel gesetzt, den Aufmarsch in Bad Nenndorf durch Blockaden endgültig zu verhindern. Dazu brauchen wir Eure Unterstützung! Mit jeder Organisation, die uns öffentlich unterstützt, mit jedem Euro und mit jedem Menschen, der sich mit uns auf die Straße setzt, kommen wir unserem gemeinsamen Ziel näher: Dieses Jahr keinen Meter für die Nazis in Bad Nenndorf!

Alle Informationen findet ihr auf badnenndorf-blockieren.mobi

Aufruf:

♥ To Block – Den Naziaufmarsch in Bad Nenndorf verhindern!

Wieder wollen die Neonazis in Bad Nenndorf um deutsche Täter_Innen trauern. Rund um das Gefängnis der Alliierten im nenndorfer Wincklerbad haben die Neonazis einen geschichtsverdrehenden Opfermythos aufgebaut. Diesen inszenieren sie mit
einem sogenannten Trauermarsch. Dieser Naziaufmarsch hat sich zu einem der größten in Norddeutschland entwickelt und gewinnt in der rechten Szene weiterhin an Bedeutung.

2012: Sieg nach Punkten
Letztes Jahr gründete sich die Initiative „Kein Naziaufmarsch in Bad Nenndorf“. Sie wird von verschiedenen Organisationen, Gruppen und Parteien unterstützt und hat sich zum Ziel gesetzt, den Aufmarsch durch Blockaden zu verhindern. Trotz aller Kriminalisierungsversuche durch Polizei und Verfassungsschutz beteiligten sich im letzten Jahr hunderte Menschen an Blockaden in Bad Nenndorf. Diese Aktionen führten dazu, dass die Anreise der Neonazis massiv erschwert wurde. So mussten sie in der Augusthitze kilometerweit laufen um Bad Nenndorf überhaupt zu erreichen. Dadurch wurde der Naziaufmarsch so stark eingeschränkt, dass er nahezu verhindert wurde. Die im Anschluss geplante Nazi-Kundgebung in Hannover musste abgesagt werden.
Letztes Jahr haben wir gezeigt: Entgegen vieler Einschätzungen sind erfolgreiche Blockaden auch in Bad Nenndorf möglich. Sie sind ein effektives Mittel um Nazis zu stoppen.

2013 Sieg durch K.O.
Im August 2013 werden wir den Aufmarsch konsequent verhindern! Dazu möchten wir unsere Initiative noch breiter aufstellen. Mit einer großen, bundesweiten Mobilisierung werden wir Bad Nenndorf in den nächsten Monaten zu einem Dauerthema machen. Unser Mittel sind weiterhin Massenblockaden und wir werden so viele Menschen mobilisieren, dass der Naziaufmarsch unmöglich wird. Von unseren Aktionen des Zivilen Ungehorsames wird dabei keine Eskalation ausgehen. Wir sind solidarisch mit allen, die das Ziel teilen, den Aufmarsch zu verhindern.

Wir setzen dem Aufmarsch ein Ende!
Unterstützt unseren Aufruf. Kommt am 3. August 2013 nach Bad Nenndorf. Bringt viele Menschen mit. Gemeinsam sorgen wir durch Blockadeaktionen dafür, dass der Naziaufmarsch in Bad Nenndorf Geschichte wird.
Werde Aktiv!

Unterstützt den Aufruf mit einer Mail an:
initiativebadnenndorf(aet)riseup.net

Oder Spende!
VVN/BdA Nds. KV Hannover
Kto: 40861305
BLZ: 25010030
(Postbank Hannover)
Verwendungszweck: „Bad Nenndorf 2013“
Jede Spende hilft, den Naziaufmarsch zu blockieren