Archiv für Mai 2013

nichts ist stärker als unsere liebe zur freiheit!

Fol­gen­des Schrei­ben hat uns er­reicht:

nichts ist stärker als unsere liebe zur freiheit! solidarität mit den raz beschuldigten
die bundesweite razzia gegen radikale linke zeigt deutlich, dass die brd behörden versuchen aktiven widerstand gegen die hier vorherrschende politik weiter zu unterdrücken. während sämtliche medien sich überschlagen mit darstellungen, auch auf der linken seite wird nun der rechtsstaat auch nicht tatenlos zusehen, die taz sogar in den unwissenschaftlichen diskurs vermeintlicher linksextremisten einsteigt, schreibt springer bereits schon von terrorzellen. fakt ist, hier ist nur sachschaden angerichtet worden,patronen die per express verschickt werden würden, dienen hier zur stigmatisierung und als grund, einen vermeintlichen schlag gegen die radikale linke abzufeiern. die patronen wurden aber nicht per express verschickt, als solches wurden solche patronenverschickungen auch innerhalb der szene als verbalradikal diskutiert, da solche verschickungen nichts anderes bedeuten als ein einstiegsgrund in 129er Ermittlungen für die behörden. würden sie per express zugestellt werden, würdet ihr vollkommen im dunkeln tappen! (mehr…)

„Verlobungsfeier“ mit „Kategorie C“

kopiert von bnr.de

Ein für Hessen geplantes Konzert mit der rechten Hooligan-Band „Kategorie C – Hungrige Wölfe“ ist am Samstag nach Nordthüringen verlegt und von der Polizei aufgelöst worden.

Aus der Festhalle in Sollstedt (Kreis Nordhausen) in Thüringen wummern Bässe. Auf der Bühne steht die Bremer Band „Kategorie C – Hungrige Wölfe“ (KC): „Wir sind Hools, wir werden uns ewig jagen, gegenseitig auf die Schnauze schlagen“. 150 Fans feiern in der Halle. Autos mit weiteren Konzertbesuchern werden bereits an der Ortseinfahrt von der Polizei weggeschickt.

(mehr…)

Frei.Wild-Shitstorm – ekeliges BestOf

Der Artikel „Kein Frei.Wild in Aurich! Ein Erlebnisbericht“ hat einen Kommentar-Shitstorm von Frei.Wild-Fans ausgelöst. Irgendwie schon komisch, mit welcher Vehemenz „unpolitische“ Musikfans ihre „unpolitische“ Band verteidigen.
Hier ein BestOf der bescheuertsten unveröffentlichten Kommentare:

Mann
was schreibts du hier zum teufel? verbreite nicht solche Lügen wenn du nicht auf dem Konzert warßt!

Sebastian
ihr seit so dumm! urteilen und keine Ahnung haben.
wirklich „Schlagzeile groß, Hirn zu klein“

(mehr…)

Ab geht die Lucie!

Lucie, das graue Grauen

Die Betonbrache in der Bremer Neustadt, direkt an der Westerstraße, heißt Lucie-Flechtmann-Platz, kurz Lucie. Der Platz bietet Freiraum in der Größe eines Fußballfeldes, ordentlich zubetoniert und völlig ungenutzt.

Das wird sich ändern!

Die Behörden haben den Platz für einen Sommer Zwischennutzung freigegeben, an die eine langfristige Umgestaltung anschließen könnte. Wir können an diesem Ort all das entstehen lassen, was wir uns für unser Stadtbild wünschen – und zwar selbstorganisiert.

Unterstützt vom Beirat Neustadt, der Bremer Bürgerstiftung, der Gemeinschaftsaktion Spielräume schaffen und dem Autonomen Architektur Atelier, den angrenzenden Senior_innenwohnheimen und KiTas wird es einen Tag für Zusammenkommen und Weiterdenken geben.

Sonntag, 2 Juni ab 14 Uhr
auf dem Lucie-Flechtmann-Platz an der Westerstraße
(mehr)

Aussage voller Widersprüche

kopiert von taz.de

Im dritten Prozess um den Brechmittel-Tod von Laye Condé hat jetzt zum ersten Mal der angeklagte Polizeiarzt ausgesagt – und sich damit unglaubwürdig gemacht.

Der Verlauf des dritten Verfahrens gegen den Polizeiarzt Igor V., der dem aus Sierra Leone stammenden Laye Condé im Dezember 2004 so lange Brechmittel und Wasser eingeflößt hatte, bis der ins Koma fiel und wenige Tage später starb, verhieß nichts Gutes – zumindest nicht für Prozessbeobachter der „Initiative in Gedenken an Laye-Alama Condé“ und Elke Maleika, Rechtsanwältin von Condés Mutter. Zu wenig konzentriere sich das Verfahren auf die Person des Angeklagten, der Condé durch die „Zwangsexkorporation“ zum Erbrechen verschluckter Drogenkügelchen bringen wollte. Mit dem gestrigen Prozesstag hat sich das geändert, denn Igor V. hat zum ersten Mal ausführlich ausgesagt – und dabei keine gute Figur abgegeben. (mehr…)

SommerCamps 2013

VA: Film- und Kneipenabend im Kurzschluss

24. Mai | 19 Uhr | Kurzschluss

(mehr…)

„Ein linker AStA ist keine Selbstverständlichkeit!“

Zecken wählt Zecken!

Studierendenwahlen an der Uni Bremen vom 27. bis 31. Mai – und was wir draus machen!

Alle Jahre wieder stehen in der kommenden letzten Maiwoche wieder Uni-Wahlen an. Nach unendlich vielen Diskussionen und reiflicher Überlegung rangen wir uns von LiSA dazu durch als letzte linke Liste erneut an den SR- und AS-Gremienwahlen anzutreten und den restlichen verkappten Parteien-Listen die Stirn zu bieten. (mehr…)

Ermittlungen zum NSU in Bremen

aus dem Weser Kurier kopiert

NSU-Taten beschäftigen Polizei

Vier Vierhandlungstage sind vergangen im Prozess um die Morde des rechtsterroristischen NSU. Das Verfahren mit seinen fünf Angeklagten, 600 Zeugen und mehr als 1000 Akten ist an Komplexität kaum zu überbieten. Gleichzeitig wird weiter ermittelt. Auch in Bremen. Tausende von Fällen kommen noch einmal auf den Prüfstand. Die Frage: Gibt es Bezüge zum NSU? Eine Arbeit, die nach Darstellung der Polizei noch Jahre in Anspruch nehmen wird. (mehr…)

Klage gegen Weservertiefung

kopiert von radiobremen.de

Bundesverwaltungsgericht rügt Planungsfehler

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat Fehler bei der Planung der Weservertiefung bemängelt. Die Richter ließen allerdings zunächst offen, ob die Fehler das gesamte Vorhaben ins Wanken bringen könnten oder noch nachträglich korrigiert werden können. Es handele sich um ein außergewöhnlich umfangreiches Verfahren, sagte der Vorsitzende Richter.


Darf die Weser ausgebaggert werden, damit dickere Pötte bis nach Bremerhaven und Bremen kommen können?

(mehr…)