„Fass mit radioaktivem Inhalt im Zwischenlager Leese beschädigt“

Nienburg – Bei einer Routinekontrolle im Zwischenlager für schwachradioaktive Abfälle in Leese (Landkreis Nienburg) sind bei einem Fass Rostschäden entdeckt worden.

Es solle nun näher untersucht werden, teilte der Sprecher des Umweltministeriums am Montag in Hannover mit. Das Fass gehöre zu 1485 Abfallgebinden, die im Jahr 2000 von Steyerberg nach Leese umgelagert wurden. Die Fässer sollen den Angaben zufolge radioaktive Abfälle aus den Bereichen Medizin, Forschung und Technik enthalten. Der Betreiber des Zwischenlagers sei aufgefordert worden, das Fass mechanisch zu stabilisieren. Es soll dann geborgen werden, um die Ursachen der Beschädigung zu klären.

Quelle: kreiszeitung.de