Zustimmung der Ortsbeiräte – Flüchtlingswohnheime in Grohn und Obervieland

kopiert von Radio Bremen

Der Beirat in Obervieland hat den Plänen der Bremer Sozialbehörde zugestimmt, in der Hans-Hackmack-Straße ein Wohnheim für Flüchtlinge zu errichten. Der Beschluss wurde auf einer Beiratssitzung bei einer Enthaltung (aus der Fraktion der Grünen) gefasst. Das Stadtteilparlament hat grünes Licht für den Bau eines Wohnkomplexes gegeben, in dem 80 Flüchtlinge eine vorübergehende Bleibe finden sollen.

Laut Beschluss sollen in der Hans-Hackmack-Straße sechs Fertighäuser entstehen. Im Gespräch war auch, dort sogenannte Mobilbauten aufzustellen. Das hält der Beirat allerdings nicht für sinnvoll. Die Sozialbehörde hatte außerdem vorgeschlagen, ein Gebäude gegenüber dem Bürgerhaus Obervieland als Flüchtlingswohnheim herzurichten. Über diese Pläne wollte der Beirat allerdings noch nicht abstimmen. Es gebe dazu noch zu viele offene Fragen, so Beiratssprecher Stefan Markus. Vom Tisch ist zunächst der erste Vorschlag der Sozialbehörde, auf einer Wiese an der Brenningstraße Mobilbauten für 120 Flüchtlinge aufzustellen. Anwohner hatten hunderte Unterschriften gegen dieses Vorhaben gesammelt.

Mobilbauten auch in Grohn geplant

In Grohn soll ein Flüchtlingsheim mit 100 Plätzen entstehen. Darauf hatten sich die Sozialbehörde und die Stadtteilpolitiker aus Bremen-Nord zuvor geeinigt. Damit ist vermutlich ein seit Anfang Juli 2013 schwelender Konflikt beigelegt. Damals hatte der Beirat Pläne des Ressorts in einer hitzigen Sitzung abgelehnt. Der Standort ist neu und die Zahl der Wohnplätze kleiner. An beiden Punkten musste die Behörde Zugeständnisse machen, um den Beirat auf seine Seite zu ziehen. Ursprünglich sollten Wohncontainer für 120 Flüchtlinge auf einem Sportplatz in Vegesack aufgestellt werden. Nun sollen Mobilbauten auf einem Grundstück neben der Jacobs University in Grohn entstehen.

Zu dem Konzept gehört nach Angaben der Sozialbehörde außerdem, dass es in der Wohnanlage Raum für eine Kinderbetreuung und sozialpädagogische Hilfe geben wird. So sollen die Flüchtlinge jederzeit einen Ansprechpartner haben. Bislang ist dieses Konzept nur mit den Sprechern von SPD, Grünen, CDU und FDP abgestimmt. Es muss noch auf einer öffentlichen Beiratssitzung beschlossen werden.

kopiert von Radio Bremen

siehe auch
buten un binnen – Wieder Streit um Flüchtlinge
taz – Unterkunft in Obervieland


2 Antworten auf „Zustimmung der Ortsbeiräte – Flüchtlingswohnheime in Grohn und Obervieland“


  1. 1 Siehe auch 30. August 2013 um 3:46 Uhr
  2. 2 Siehe auch 30. August 2013 um 3:54 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.