(OL)Haus Friedensbruch ist überall!

kopiert von Indymedia linksunten

Haus Friedensbruch ist überall! (Olbd)

Nehmt ihr uns die Häuser ab, besetzen wir die ganze Stadt! (Oldb)
Haus- und Scheinbesetzungen in Oldenburg (Oldb).
In der Nacht vom 27. Sept. Auf den 28. Sept. fanden im Oldenburger Innenstadtbereich mehrere Hausbesetzungen und Scheinbesetzungen statt. Insgesamt wurden fünf Objekte besetzt.
Nach der illegalen Räumung des „Haus Friedensbruch“ am 18. Sept. durch die vom Hauseigentümer beauftragte Abrissfirma Voßmann (http://hausfriedensbruch.wordpress.com/2013/09/21/so-siehts-aus/), lautete die einhellige Meinung „Haus Friedensbruch ist überall“. Auch in Bremen gab es eine Solidaritätsbesetzung (http://de.indymedia.org/2013/09/348912.shtml). Insgesamt wurden sechs Menschen in Oldenburg in Gewahrsam genommen, ED behandelt und wieder frei gelassen. Aber nicht nur die Zerstörung des Wohn- und Kulturprojektes „Haus Friedensbruch“ schürt zunehmend unsere Wut. Auch die Bedrohung der Wagenburg, des Punk-A-Platzes und die Probleme, mit denen sich das Polyester konfrontiert sieht, zeigen, dass der Widerstand gegen die jetzige Stadtentwicklung notwendig ist, um unkommerzielle Kultur, alternatives Leben und leistbaren Wohnraum für alle zu erhalten und neu zu schaffen.
Dass Gentrifizierung nicht nur ein Problem in Oldenburg darstellt, sondern überall Widerstand hervorruft, zeigt sich an dem heutigen Bundesweiten Aktionstag „Keine Profite mit der Miete“ (http://www.keineprofitemitdermiete.org/).
Wir lassen uns nicht wegplanen!
Recht auf Stadt für alle!
Haus Friedensbruch ist überall!

Texte zu den Besetzungen findet ihr auf http://hausfriedensbruch.wordpress.com/


2 Antworten auf „(OL)Haus Friedensbruch ist überall!“


  1. 1 Was 29. September 2013 um 22:58 Uhr

    ging denn in bremen dazu ab?
    Der Link im Artikel geht nicht. Indymedia-Kack ist wieder unfähig.

  2. 2 Anonymous 30. September 2013 um 10:30 Uhr

    es gab wohl in der nietzschestarße an einem leerstand eine soli-transpi-aktion. siehe auch den anderen post auf endofroad

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.