Archiv für Oktober 2013

„Besetzung des SPD-Büros“

Aktivisten haben die Parteizentrale der Bremer SPD in der Obernstraße besetzt. Sie wollten damit auf die Situation der Flüchtlinge in Hamburg aufmerksam machen. Die circa 25 Besetzer kritisierten die ihrer Meinung nach zu harte Haltung des SPD-regierten Hamburgs gegen Lampedusa-Flüchtlinge.
Sie forderten ein Aufenthaltsrecht für die Geflüchteten in Deutschland. Die Bremer Polizei beobachtete den Protest für eine kurze Zeit, ließ die Aktivisten jedoch dann gewähren. Die Protest in der Parteizentrale verliefen friedlich.

Quelle: radiobremen.de

siehe auch
Weser Kurier: SPD-Zentrale besetzt

(VA) agitare bene: Anarchistische Staats- und Parlamentarismuskritik

06.11.​2013 | 19.​30 Uhr | Grü­ner Zweig

Anarchismus wendet sich gegen jegliche Staatlichkeit und Herrschaft. Aber wie werden diese Phänomene von Anarchist*Innen erklärt? Bei dieser Veranstaltung wollen wir uns gemeinsam mit aktuellen anarchistischen Theorien und deren Kritiken am Staat und Parlamentarismus auseinandersetzen.

Agitare Bene ist ein offener Diskussionstermin. Hier ist Raum für Fragen, die in anderen Debatten angeblich allen klar waren.

Gruppe „Kritik im Handgemenge“ Bremen

“Vom ersten Tag an versuchte der DGB uns zu räumen”

Die Ereignisse im DGB-Haus München im September 2013 zeigen, wie die DGB-Führung zum Kampf der Flüchtlinge steht:
“Vom ersten Tag an versuchte der DGB uns zu räumen”
(Stellungnahme der „Non-Citizens” in München vom 8.9.2013)

Gewantifa Broschüre

Link zur Broschüre: gewantifa.blogsport.eu

(VA) as­so­cia­zio­ne delle talpe

Hallo liebe Genoss_innen, wertes Publikum,

für das Tagesseminar mit Olaf Kistenmacher zur Einführung in die Kritik des Antisemitismus am kommenden Samstag, den 2. November 2013, sind noch Plätze frei. Bei Interesse meldet euch bitte zur besseren Planung unsererseits formlos an unter talpe@gmx.net
Vorbereitende Lektüre ist nicht notwendig, Vorkenntnisse werden keine vorausgesetzt.
Mehr Informationen zum Seminar finden sich hier: klick!

Ausserdem möchten wir gerne auf unsere weiteren Veranstaltungen hinweisen: (mehr…)

♥ to Block 2.0

kopiert von badnenndorf-blockieren.mobi

Naziaufmarsch blockieren… schon wieder!
Initiative »Kein Naziaufmarsch in Bad Nenndorf« ruft zu Protesten gegen Neonazikundgebung vor dem Wincklerbad auf

Neonazis von der NPD, der Partei Die Rechte und dem „Gedenkbündnis Bad Nenndorf“ haben am 2. November Versammlungen in Bad Nenndorf angemeldet. Das sogenannte Gedenkbündnis knüpft direkt an die „Trauermärsche“ in Bad Nenndorf an. (mehr…)

Termine zum Mölln-Gedenken

23.11.2013 – 21. Jahrestag des rassistischen Brandanschlages

Termine für Bremen:

6.11. | 20 Uhr, Infoladen | Mobilisierungsveranstaltung für die Aktionen in Hamburg und Mölln mit dem ‚Freundeskreis im Gedenken an den rassistischen Brandanschlag in Mölln 1992′

16.11. | 8.15 Uhr, Hauptbahnhof | Treffen für gemeinsame Zugfahrt nach Mölln zur Demonstration „reclaim and remember“ im Gedenken an Bahide und Yeliz Arslan und Ayşe Yilmaz
(mehr…)

Die Nazi-Rocker der „Brigade 8″

kopiert von bremer-schattenbericht.com

Neo­na­zis­ti­sche „Bru­der­schaf­ten”, wie die „Bri­gade 8”, die Rocker­clubs nach­ei­fern, wur­den bis­her von Behör­den und Öffent­lich­keit kaum beach­tet. Dies könnte sich mit dem Ver­bot einer Par­ty­ver­an­stal­tung der „Bri­gade 8 Crew Bre­men” nun ändern.

„Eine neue Bru­der­schaft ist bereits in aller Munde, das Gerücht einer neuen wei­ßen Macht dreht
bereits die Runde. […] Heil! Heil! Heil! Der Bri
gade 8” – Die hier von der Band „Legion Germa
nia” besun­gene Ver­ei­ni­gung war bis­her kaum bekannt. Auch die Behör­den zeig­ten sich lange Zeit
wenig inter­es­siert an den neo­na­zis­ti­schen „Bru­der­schaf­ten”, deren Zahl in den letz­ten Jahren
sichtbar zuge­nom­men hat. Mit dem öffentlich
keitswirksamen Ver­bot einer Party der „Bri­gade 8
Crew Bre­men” am 22. Juni die­ses Jah­res durch
den Bre­mer Innen­se­na­tor sind die neo­na­zis­ti­schen „Bro­ther­hoods”, die Struk­tur und Habi­tus der „Outlaw-Motorradclubs” nach­ah­men, in den Fokus gerückt. (mehr…)

„Studentenparty am 75. Jahrestag der Reichspogromnacht ist geschmacklos“

Während Bremen dieses Jahr vielfach der Reichpogromnacht vor 75 Jahren gedenkt, verwandelt sich genau in dieser Nacht das Musical Theater Bremen zum „Studi-Dancefloor der Stadt“ und deren „Theaterbühne zu einer Rockbühne“ zur Uni Nacht XL.
Da der diesjährige Jahrestag auf einen Samstag fällt, der nach jüdischer Tradition ein Ruhetag ist, finden die Kranzniederlegungen und Gedenkfeiern, unter anderem am Mahnmal in der Dechanatsstraße und in der Jüdischen Gemeinde sowie die „Nacht der Jugend“ im Rathaus vorher oder nachher statt.Das Bremer Friedensforum hält es für einen Affront gegen die Opfer, in dieser Nacht eine Studenten-Party zu veranstalten, in der vor 75 Jahren in Bremen wie im ganzen Deutschen Reich die Synagogen brannten, jüdische Bürger ermordet und tausende Männer verhaftet und in Konzentrationslager deportiert wurden.
Ein kritischer Vermerk dazu auf der facebook-Seite UNI NACHT wurde kurz nach dem Eintrag gelöscht. Das bedeutet offensichtlich: Diskussionen darüber sind unerwünscht.

Lampedusa in Hamburg

UPDATE:
2. November | 11 Uhr | Sögestraße
Lampedusa-Solikundgebung in Bremen. Danach gemeinsame Anreise nach Hamburg.

Seit Monaten protestieren in Hamburg Flüchtlinge der Gruppe „Lampedusa in Hamburg“ für ein Bleiberecht. Und auch die Unterstützung wird immer größer, allein gestern Abend sind in Hamburg knapp 10.000 Menschen auf die Straße gegangen.

Nächsten Samstag (2. November)wirdnun in Hamburg die zweite bundesweite Lampedusa-Großdemonstration stattfinden. Wir wollen daher auch aus Bremen mit vielen Menschenan dieser Demo teilnehmen, vorher aber unsere Protest auchhierauf die Straße tragen:
11 Uhr (pünktlich !!) Kundgebung bei den Schweinen (Sögestraße/Knochenhauerstraße), dann kurze Demo zum Hauptbahnhof, dann mit dem Zug um 12.33. nach Hamburg

Das Bremer AntiRa-Plenum

checkt lampedusa-in-hamburg.org

Genötigte Fettraffinerie in Brake

Am Mittwoch, den 30.Oktober 2013 um 9:30 Uhr, findet vor dem Amtsgericht Brake der Prozess gegen eine Robin Wood-Aktivistin statt. Sie war gemeinsam mit anderen vor gut einem Jahr beim Protest gegen den weltweit größten Palmöl-Händler vor Ort, als dort eine Protestaktion stattfand. Bei der Aktion hatten mehrere Dutzend Aktive kletternd und mit Betonpyramiden vor der Fettraffinerie des Konzerns Wilmar in Brake protestiert. Wilmar ist u.a. in Indonesien für Landraub, Menschenrechtsverletzung und Regenwaldzerstörung verantwortlich.
Nach mehreren Stunden des Protests wurde die Demonstration von Beamt_innen des SEK geräumt, wobei diese Sicherheitsvorschriften missachteten und durch unsachgemäße und riskante Klettertechniken das Leben der Aktivist_innen gefährdeten. Nachdem insgesamt acht Aktivist_innen Strafbefehle bekamen, soll nun am 30. Oktober der Ersten von ihnen der Prozess wegen angeblicher Nötigung gemacht werden. (mehr…)