Genötigte Fettraffinerie in Brake

Am Mittwoch, den 30.Oktober 2013 um 9:30 Uhr, findet vor dem Amtsgericht Brake der Prozess gegen eine Robin Wood-Aktivistin statt. Sie war gemeinsam mit anderen vor gut einem Jahr beim Protest gegen den weltweit größten Palmöl-Händler vor Ort, als dort eine Protestaktion stattfand. Bei der Aktion hatten mehrere Dutzend Aktive kletternd und mit Betonpyramiden vor der Fettraffinerie des Konzerns Wilmar in Brake protestiert. Wilmar ist u.a. in Indonesien für Landraub, Menschenrechtsverletzung und Regenwaldzerstörung verantwortlich.
Nach mehreren Stunden des Protests wurde die Demonstration von Beamt_innen des SEK geräumt, wobei diese Sicherheitsvorschriften missachteten und durch unsachgemäße und riskante Klettertechniken das Leben der Aktivist_innen gefährdeten. Nachdem insgesamt acht Aktivist_innen Strafbefehle bekamen, soll nun am 30. Oktober der Ersten von ihnen der Prozess wegen angeblicher Nötigung gemacht werden.

In den letzten Wochen haben Umweltorganisationen und Einzelpersonen aus Indonesien und Deutschland Ihre Solidarität mit den Betroffenen erklärt. Kriminell sind die Palmöl-Konzerne, nicht der friedliche Protest! Helft mit und unterstützt die Angeklagten. Die Aktivist_innen freuen sich über Solidaritätsbekundungen, Soli-Aktionen werden ebenfalls gerne gesehen und natürlich seid ihr herzlich beim Prozess willkommen!

Betroffen sind wenige – gemeint sind wir alle!

Kommt nach Brake und solidarisiert euch!

Mehr Infos (u.a.):
robinwood.de/wordpress/blog/
http://robinwood.de/Newsdetails.13+M5152bc927bf.0.html
robinwood.de


1 Antwort auf „Genötigte Fettraffinerie in Brake“


  1. 1 ich 02. November 2013 um 16:03 Uhr

    Obwohl die Anklage nach Vernehmung der (meisten) Zeugen so ziemich in sich zusammengefallen ist wurde der Prozess jetzt erstmal ausgesetzt.
    Auf einmal war niemand mehr genötigt worden, keiner hatte mehr Interesse an der Strafverfolgung (der Strafantrag wurde während der Verhandlung zurückgezogen sowie auf sämtlich Schadensersatzansprüche verzichtet), die Versammlung war nun doch evtl. nicht ordnungsgemäß aufgelöst worden und an die Anwesenheit der Angeklagten konnte sich auch (fast) niemand erinnern… um nur einige der Merkwürdigkeiten dieses Prozesses aufzuzählen. Ach ja, der Antragssteller des Strafantrags konnte sich auch gar nicht dran erinnern den überhaupt geschrieben zu haben…
    Aber da der Einsatzleiter der Polizei es vorzog (unentschuldigt) zur Kur zu fahren und der Staatsanwalt sich von ihm wohl neue Erkenntnisse erhofft wurde das Verfahren ausgesetzt.

    Mehr Infos gibt’s unter:
    http://robinwood.de/Newsdetails.13+M58bc04046cb.0.html
    http://www.robinwood.de/wordpress/blog/tropenwald/2013/10/grosses-interesse-an-palmoel-machenschaften-vor-erstem-gerichtstermin/
    http://www.nwzonline.de/wesermarsch/wirtschaft/verfahren-nach-sieben-stunden-ausgesetzt_a_9,4,1236358764.html
    http://www.nwzonline.de/wesermarsch/wirtschaft/dann-kommen-bulldozer-und-machen-das-dorf-platt_a_9,4,1236166965.html

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.