Termine zum Mölln-Gedenken

23.11.2013 – 21. Jahrestag des rassistischen Brandanschlages

Termine für Bremen:

6.11. | 20 Uhr, Infoladen | Mobilisierungsveranstaltung für die Aktionen in Hamburg und Mölln mit dem ‚Freundeskreis im Gedenken an den rassistischen Brandanschlag in Mölln 1992′

16.11. | 8.15 Uhr, Hauptbahnhof | Treffen für gemeinsame Zugfahrt nach Mölln zur Demonstration „reclaim and remember“ im Gedenken an Bahide und Yeliz Arslan und Ayşe Yilmaz

22.11. | 19 Uhr, Kaisersaal, Rathaus Hamburg, Eingang Hauptportal Rathausmarkt | „Möllner Rede“ im Exil – Redner: Kutlu Yurtseven

23.11. | 15 Uhr | vor dem Bahide-Arslan-Haus, Mühlenstraße 9, Mölln | Gedenken der Familie und des Freundeskreises

checkt: gedenkenmoelln1992.wordpress.com

Flyertext:

23.11.2013 – 21. Jahrestag des rassistischen Brandanschlages von Mölln

anıları canlı tutma mücadelesi – das erinnern erkämpfen – reclaim and remember

Die Erinnerung zurück zu erkämpfen – an das Geschehene, an das Vergessene, an das Verschwiegene, an das unter den Teppich Gekehrte, an die Ursachen und die Folgen, an das Davor und das Danach.
Diese Forderungen aus dem letzten Jahr sind aktueller denn je.
Die Erinnerung zurück zu erkämpfen – das machen die Überlebenden des Brandanschlages von Mölln nach wie vor, ebenso wie die Angehörigen der NSU-Ermordeten und viele andere Betroffene rassistischer Gewalt: vor Gericht, in der Gesellschaft, in ihrem Alltag.

Das Haus der Familie Arslan wurde am 23.11.1992 von neofaschistischen Tätern mit Molotow-Cocktails angezündet. Bei dem Anschlag wurden die 10jährige Yeliz Arslan, die 14jährige Ayşe Yilmaz und die 51jährige Bahide Arslan ermordet. Weitere Familienmitglieder wurden teilweise sehr schwer verletzt. Zuvor hatten die Neonazis bereits einen Brandanschlag auf die Ratzeburger Straße 13 verübt, wo ebenfalls Menschen türkischer Herkunft wohnten. Neun von ihnen erlitten schwere Verletzungen.
In diesem Jahr wollen die Stadt Mölln und ein neuer Vorbereitungskreis, die Gedenkveranstaltung wieder nach ihren Vorstellungen gestalten. Vorbei an den Interessen der Überlebenden. Und wieder bestimmen, wer wann und wo spricht, und wer überhaupt eingeladen wird. Jetzt wurde die „Möllner Rede“, als kritische Bestandsaufnahme zum gesellschaftlichen Rassismus und Neofaschismus, aus den offiziellen Gedenkveranstaltungen gestrichen. Es passte nicht in das Konzept, dass die Familie die Redner_innen wie bisher aussuchte. Auch dem antirassistischen Gedenk-Konzert soll kein Platz mehr eingeräumt werden.
Die Frage danach, wer Gedenken gestalten darf, bleibt also auch in Mölln 21 Jahre danach überaus aktuell. Maßstab für das Gedenken sollten die Vorstellungen der Überlebenden sein. Deswegen finden ihre Gedenkveranstaltungen woanders und selbstbestimmt statt. Die „Möllner Rede“ ist in diesem Jahr „im Exil“ in Hamburg. Das Gedenk-Konzert bekommt seinen Platz auf dem Lautsprecherwagen der antifaschistischen Demonstration. Zum Gedenktag laden wir vor dem Brandhaus ein.
Die Überlebenden rassistischer und faschistischer Gewalt sind keine Statisten. Sie mundtot zu machen, ist ein Angriff gegen sie als Zeugen des Geschehenen und gegen ihr Erinnern. Dem Angriff treten wir gemeinsam entgegen – für eine antifaschistische und antirassistische Gesellschaft.

„Freundeskreis im Gedenken an den rassistischen Brandanschlag von Mölln 1992“

23.11.2013 – Mölln’deki ırkçı kundaklamanın 21. yıl dönümü

anıları canlı tutma mücadelesi – das erinnern erkämpfen – reclaim and remember

Anıları canlı tutma mücadelesi – yapılanı, unutulanı, susulanı, hasır altı edileni, nedenlerini ve sonuçlarını, öncesini ve sonrasını.
Geçen yıldan kalma bu talep her zamankinden daha güncel.
Anıları canlı tutma mücadelesi – bunu Mölln kundaklamasından kurtulanlar ve onların yakınları yapıyorlar. Aynı zamanda NSU cinayetleri kurbanlarının yakınları ve daha birçok başka ırkçı saldırıya maruz kalanlar bunu yapıyorlar: Mahkeme önünde, toplumda ve günlük hayatlarında.

Arslan ailesinin evi 23.11.1992’de Neofaşistler tarafından Molotof kokteyli atılarak kundaklandı. Bu saldırıda 10 yaşındaki Yeliz Arslan, 14 yaşındaki Ayşe Yılmaz ve 51 yaşındaki Bahide Arslan öldürüldü. Başka aile üyeleri kısmen ağır biçimde yaralandı. Neonaziler daha önce Ratzeberger Straße 13 adresinde yine Türklerin oturduğu bir evi ateşe vermişlerdi. Ev sakinlerinden dokuzu ağır yaralanmıştı.
Bu yıl Mölln şehri ve yeni bir hazırlık grubu, anma gününü yine kendi istekleri doğrultusunda düzenlemek istiyorlar. Saldırıdan kurtulanların istekleri dikkate almadan. Ve tekrar kim, ne zaman, nerede konuşacak ve kimler davet edilecek konularında karar verecekler. Toplumsal ırkçılık ve neonazizim üzerine eleştirel bir durum tespiti olan “Mölln konuşması”, şimdi resmi anma toplantısı programından çıkarıldı. Ailenin, şimdiye kadar olduğu gibi, konuşmacıları kendi seçmesi planlarına uymadı. Antifaşist konser için de artık yer ayrılmayacak.

Anmanın nasıl şekillendirileceği sorusu, Mölln’de 21 yıl sonra da güncel. Anmanın ölçüsü, kundaklamadan kurtulanların istekleri olmalıdır. Onun için onların anması başka bir yerde ve kendi belirledikleri biçimde yapılacak. “Mölln konuşması” bu sene Hamburg’daki “Exil”de olacak. Anma konseri, antifaşist yürüyüşteki ses büyütme aracından verilecek. Anma günü için herkesi yakılan binanın önüne davet ediyoruz.
Irkçı ve faşist saldırılardan kurtulanlar konu mankeni değildir. Onları susturmak, yaşananların tanıklarına ve anmaya bir saldırıdır. Bu saldırıya hep birlikte karşı koyalım – antifaşist ve antiırkçı bir toplum için.

“1992 ırkçı Mölln kundaklamasını anmak için arkadaş oluşumu”