5 Monate für Studenten in DEL

kopiert aus der Nordwest Zeitung

Da hört für die Justiz der Spaß auf
Polizisten bespuckt: Student wird zu fünfmonatiger Haftstrafe verurteilt

Weil er Polizeibeamte beschimpft und bespuckt hat, muss ein Student ins Gefängnis. Eigentlich hatte der 24-Jährige auf Aussetzung der Strafe zur Bewährung gehofft.

Wegen Beleidigung von Polizeibeamten hat das Oldenburger Landgericht einen 24 Jahre alten Mann aus Delmenhorst zu einer Gefängnisstrafe von fünf Monaten verurteilt. Damit bestätigte die Berufungskammer einen früheren Schuldspruch des Delmenhorster Amtsgerichtes. Dort war der Angeklagte in einem ersten Prozess zu drei Monaten Gefängnis verurteilt worden. Weil aber noch ein anderes Urteil mit berücksichtigt werden musste, erhöhte das Landgericht die Delmenhorster Strafe noch um zwei Monate.

Damit nicht genug: Der 24-Jährige hat noch eine Bewährung offen. Diese drei Monate müssten nach einem Bewährungswiderruf zusätzlich verbüßt werden, so dass der Angeklagte nun wohl für insgesamt acht Monate ins Gefängnis muss. Der 24-Jährige steht der linken Szene nahe. Immer wieder war es nach Veranstaltungen zu Auseinandersetzungen mit der Polizei gekommen. Den Feststellungen zufolge hatte der Angeklagte die Beamten dann aufs Übelste beleidigt.

Waren die Beschimpfungen schon schlimm gewesen, toppte der Angeklagte das Ganze, indem er die Polizisten auch bespuckte. Diesbezüglich zeigen sich Staatsanwaltschaft und die Gerichte völlig humorlos. So auch im vorliegenden Fall. Eigentlich wollte der Angeklagte mit seiner Berufung gegen das Delmenhorster Urteil in Oldenburg zumindest noch eine Bewährungsstrafe erreichen.

Er habe einen guten Job und wolle darüber hinaus Schule und Studium nicht gefährden. Doch es nutzte nichts. Die Gerichte konnten dem Angeklagten keine günstige Sozialprognose (Vorbedingung für eine Bewährung) stellen. Job und Studium seien nichts Neues. Das habe der 24-Jährige auch schon zu den Tatzeiten gehabt – und habe trotzdem beleidigt und gespuckt, so die Richter. Nun soll über einen Anwalt Revision gegen das Urteil eingelegt werden.

kopiert aus der Nordwest Zeitung

In Niedersachsen wurde unterdessen ein 19 jäh­ri­ger Nazi wegen einer Mes­se­rat­ta­cke auf einen lin­ken Ju­gend­li­chen in Bar­sin­g­hau­sen (bei Han­no­ver) wegen ge­fähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung zu einer Geld­stra­fe von 2000 Euro ver­ur­teilt [Info].


1 Antwort auf „5 Monate für Studenten in DEL“


  1. 1 Bis ALLE frei sind! 16. November 2013 um 15:02 Uhr

    Delmenhorst?

    Das gibt es noch? Lange nichts mehr von gehört. Aber anscheinend gibt es dort ja noch Strukturen. Sehr schön!

    Aber schade, dass man erst aus der NWZ wieder von euch hört. Hätte es glaube ich schöner gefunden, von dem Vorfall früher zu hören. Jetzt ist das mit der Unterstützung ein wenig schwieriger…

    Knäste zu Baulücken!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.