Archiv für November 2013

Bundesweites Vorbereitungstreffen für ein War Starts Here Camp 2014

// Bundesweites Vorbereitungstreffen für ein War Starts Here Camp 2014 // 14.12.2013 // 12-19 Uhr // Uni Hannover, Schneiderberg 50 //

Auf dem Abschlussplenum des War-Stars-Here-Camps 2013 wurde vielfach der Wunsch nach breiteren Beteiligungsmöglichkeiten in der Vorbereitung eines möglichen neuen Camps geäußert. Den Wunsch nach politischer Öffnung teilen wir schon lange, über die konkrete Umsetzung waren wir uns aber lange unklar. Wir, das ist ein Zusammenhang von Menschen, die sich auf verschiedene Weisen an dem letzten Camp beteiligt haben.

Die letzten Camps haben die Möglichkeit antimilitaristischen Widerstands rund um das GÜZ aufgezeigt. Ein Ort für den wichtigen,direkten und inhaltlichen Austausch wurde geschaffen. Die daraus entstandenen Erfahrungen sehen wir als Diskussionsgrundlage, um mit euch in einen Prozess zu kommen, in dem ein nächstes War-Starts-Here-Camp im Sommer 2014 in Nähe des GÜZ (Colbitz-Letzlinger-Heide) entstehen soll. (mehr…)

Antifa-Demo Göttingen „Rassismus bekämpfen – Verfassungsschutz auflösen!“

Aufruf zur Demonstration am 29.11.2013 in Göttingen

Rassismus bekämpfen – Verfassungsschutz auflösen!
Für einen konsequenten Antifaschismus!

Zwei Jahre nach dem öffentlichen Bekanntwerden der rassistischen Taten durch die rechte Mördergruppe „NSU“ ist der Großteil der Empörung verpufft. Konsequenzen wird es voraussichtlich nicht geben. Im Gegenteil: Nachdem die Opfer der Mordanschläge jahrelang selbst kriminalisiert wurden, während der Verfassungsschutz die Täter deckte und aktiv durch die Organisierung von Waffen, Geld und Papieren unterstützte, will der Staat nun seine Ermittlungsbehörden mit mehr Macht ausstatten. (mehr…)

Bremer Friedensforum: 48. Bremer Solidaritätsbasar in St. Stephani

Der 48. Solidaritätsbasar für Vietnam, Kuba und Nicaragua findet am Freitag, 29. November, im Gemeindehaus von St. Stephani, Stephanikirchhof 8, statt. Ab 18 Uhr öffnet der Basar, auf dem Bücher, Kunstkalender und -handwerk, Marmelade, Öl, Rum und vieles mehr angeboten werden. (mehr…)

OL: Demo nach dem antisemitischen Anschlag

Diens­tag, 26.​11.​2013 | 18 Uhr | Os­tern­bur­ger Markt (Oldenburg)

»In der Nacht zum 24.​11.​2013 wurde ein an­ti­se­mi­ti­scher An­schlag auf den jü­di­schen Fried­hof in der De­de­stra­ße in Ol­den­burg ver­übt. Be­kann­te Neo­na­zis be­schmier­ten dabei Grab­stei­ne sowie das zu­ge­hö­ri­ge Ge­bäu­de mit fa­schis­ti­schen Zei­chen. Der An­schlag ist kein Ein­zel­er­eig­nis. Vor genau zwei Jah­ren wurde am glei­chen Ort be­reits ein Farb­beu­tel­an­schlag von Neo­na­zis be­gan­gen. In den letz­ten Wo­chen waren auch an an­de­ren Orten Ol­den­burgs neo­fa­schis­ti­sche Schmie­re­rei­en und Auf­kle­ber auf­fäl­lig, des wei­te­ren gab es einen Brand­an­schlag auf das Ver­eins­ge­bäu­de des Freun­des­kreis für Sinti und Roma. Diese Er­eig­nis­se sind in einem ge­samt­ge­sell­schaft­li­chen Zu­sam­men­hang klar zu er­ken­nen: NSU-​Mor­de, AfD, struk­tu­rel­ler und all­täg­li­cher An­ti­se­mi­tis­mus und Ras­sis­mus ein­ge­bet­tet im his­to­ri­schen Zu­sam­men­hang…
Es ist Zeit ernst­haft zu zei­gen, dass hier kein Platz ist für An­ti­se­mi­tis­mus_Ras­sis­mus. Es geht darum über die Er­eig­nis­se nach­zu­den­ken und ent­spre­chen­de Hand­lun­gen ab­zu­lei­ten – eine Mög­lich­keit: lasst uns ge­mein­sam und so­li­da­risch auf die Stra­ße gehen: Treff­punkt: Diens­tag, 26.​11.​2013 um 18 Uhr am Os­tern­bur­ger Markt. …viele wei­te­re Schrit­te müs­sen fol­gen!«

checkt regentied.blogsport.de

siehe auch:
endofroad: Erneuter Angriff auf den jüdischen Friedhof in Oldenburg-Osternburg
regentied: »ganz klar politisch motiviert«

Erklärung des AKJ Bremen zu den Plänen eine Kennzeichnungspflicht für Polizeikräfte bei Großlagen im Land Bremen einzuführen

BiG-BlockIm Rahmen einer Anfrage an die beiden Regierungsparteien des Landes Bremen haben wir erfahren, dass die im Koalitionsvertrag vereinbarte Kennzeichnungspflicht in absehbarer Zeit umgesetzt werden soll. Laut Koalitionsvertrag ist vorgesehen, dass Polizeikräfte bei so genannten Großlagen anonym gekennzeichnet werden.

Wir begrüßen die Pläne der Landesregierung als ein Signal, die faktische Straffreiheit von Menschen, die bei für die Polizei arbeiten, zu beenden. Hierbei geht es uns nicht um einen generellen Vorwurf gegenüber allen. Es besteht jedoch ein Aufklärungsdefizit, das eine faktische Straffreiheit für die Anwendung nicht gerechtfertigter Polizeigewalt zur Folge hat.

Derzeit ist es gerade bei Demonstrationen und Fußballspielen für Opfer häufig unmöglich, die Menschen hinter den Helmen und Uniformen zu erkennen. Werden dazu noch, wie jüngst bei der „Pro Deutschland-Tour“ durch Bremen, Sturmhauben getragen, ist eine Identifikation nahezu unmöglich. (mehr…)

Rüstungsforschung für das Pentagon

siehe auch:
NDR: Deutsche Unis forschen für das Pentagon
Süddeutsche: US-Militär finanziert deutsche Forscher
Süddeutsche: Armee der Wissenschaft
Radio Bremen: Keine Rüstungsforschung mit US-Geld
Radio Bremen: Pentagon-Auftrag für Bremer Uni
netzpolitik.org: Das Pentagon lässt deutsche Hochschulen angeblich zum Walschutz forschen – mit einem Flugabwehrsystem von Rheinmetall
AStA: Pressemitteilung
Spiegel: Aufträge vom Pentagon: Die Naivität der deutschen Forscher
Tagesspiegel: Deutsche Wissenschaftler forschen für die amerikanische Rüstungsindustrie

Demo zur Aufnahme der Choucha-Flüchtlinge

Kundgebung und Demo (mit Videoscreening):

Fluchtwege öffnen – Tote verhindern:
Für die sofortige Aufnahme der verbliebenen Flüchtlinge aus dem tunesischen Wüstenlager Choucha!

Montag, 25. November 2013 | 16 Uhr | Senator für Inneres (Contrescarpe 22/24)

Seit rund zwei Jahren sitzen im Wüstenlager Choucha in Tunesien rund 400 Kriegsflüchtlinge aus Libyen fest – viele von ihnen aus Subsahara-Afrika. Mit Blick auf die nächste Innenministerkonferenz (IMK) am 04./05.12.2013 in Osnabrück haben die Flüchtlingsräte und das Netzwerk Afrique-Europe-Interact daher eine Kampagne zur sofortigen Aufnahme der verbliebenen Flüchtlinge gestartet. Dazu findennicht nur in Bremen Aktionenstatt. Auch an anderen Orten werden die Briefe auf die eine oder andere Weise übergeben – zudem demonstrieren bereits am Vormittag 50 Flüchtlinge aus dem Wüstenlager Choucha vor der deutschen Botschaft in Tunis. (mehr…)

Erneuter Angriff auf den jüdischen Friedhof in Oldenburg-Osternburg

Bereits zum zweiten Mal seit 2011 wurde der jüdische Friedhof in der Dedestraße in Oldenburg-Osternburg Ziel einer neonazistischen Attacke.

In der Nacht zu Sonntag, 24.11.2013 wurden diverse Hakenkreuze auf Grabsteine und die dort befindliche Friedhofshalle gesprüht. Außerdem hinterließen die Täter den Begriff „Jude“ an der Hallenwand. In der Dedestraße wurden außerdem mehrere Aufkleber des neonazistischen Internet-TV-Formats „FSN TV“, „Freies Netz.com “ sowie der NPD-Jugendorganisation „Junge Nationaldemokraten“ an Laternenpfählen gefunden.

(mehr…)

Widerstand gegen Erdgasförderung

kopiert aus der Kreiszeitung

Thema Erdgas macht Menschen in Daverden mobil

Daverden – „Ich bin baff“ – der Satz war am Donnerstagabend im Daverdener „Waldschlößchen“ angesichts der Massen öfter zu hören. Sicher, die Veranstalter hatten darauf gehofft, dass sich viele Menschen für die neugegründete Daverdener Bürgerinitiative zur Erdgasförderung in der Region interessieren. Über den aktuellen Stand der Dinge in Sachen Erdgasförderung in der Region wollte man informieren – und im Saal versuchten mindestens 250 Menschen ein Plätzchen zu finden. (mehr…)

C. Worchs Drecks-Partei…

Die Nazi-Kleinstpartei „Die Rechte“ verteilt in Horn-Lehe offenbar Flyer, überschrieben mit „Nein zum Heim“ und rassistischen Inhalten.
Seid und bleibt wachsam!!!


Verteilter DR-Flyer