„Auschwitz-Überlebende in Bremen zu Gast“

gefunden im Weser Kurier

Donnerstag, 30. Januar 2014 | 10 Uhr | Uni Bremen

Freitag, 31. Januar 2014 | 18 Uhr | Paradox

Eine Zeitzeugin aus Belarus ist auf Einladung unter anderem der Universität Bremen in der Hansestadt zu Gast. Die Auschwitz-Überlebende Aleksandra Wasiljewna Borisowa berichtet an zwei öffentlichen Terminen über ihre Erinnerungen. Sie wurde 1936 in dem Dorf Kurino im Nordwesten von Belarus geboren. Als Siebenjährige wurde sie zusammen mit ihren Eltern zuerst in das Lager Majdanek und später nach Auschwitz gebracht. Ihnen wurde vorgeworfen, sich an der Partisanenbewegung beteiligt zu haben. Aleksandra Wasiljewna Borisova reist im Rahmen des internationalen Holocaust-Gedenktages am 27. Januar nach Bremen und erzählt in einigen Schulen, an der Universität Bremen und vor einer interessierten Öffentlichkeit ihre Lebensgeschichte. Die öffentlichen Termine sind: Donnerstag, 30. Januar, um 10 Uhr in der Universität Bremen, GW 2, Raum B 2770. Freitag, 31. Januar, um 18 Uhr im Kulturzentrum Paradox, Bernhardstraße 10-12. Die Teilnahme am Zeitzeugengespräch ist kostenfrei

siehe auch
buten un binnen: Kindheit im KZ